Panzerung

Sämtliche Fahrzeuge haben eine Panzerung, die sie vor Beschuss beschützt. Einige Fahrzeuge tragen schwere Panzerung, während andere weniger granatensicher sind. Dennoch folgt die Panzerung auf den meisten Fahrzeugen einem Prinzip: die Frontpanzerung ist normalerweise dicker, während die Seiten und das Heck verwundbarer sind. Die Panzerungsdicke wird in Millimetern (mm) gemessen. In den technischen Daten werden diese Werte als Front-/Seiten-/Heck-Panzerung angezeigt. Hat ein Fahrzeug 75/45/45 mm Wannenpanzerung, kann eine Granate mit 60 mm Standarddurchschlagskraft die Seiten und das Heck (bei einem Direkttreffer) durchschlagen, nicht aber die Front.

Panzerungsschema eines IS-3. Die verschiedenen Farben repräsentieren die verschiedenen Werte der Panzerungsdicke in Millimetern.

Neben der Seiten- und Heckpanzerung haben die meisten Fahrzeuge gängige Schwachpunkte: die untere Frontplatte, die Kommandantenkuppel und die Oberseite des Turmes.

Durchschlagen der Panzerung

Ein wichtiger Faktor, ob eine Granate die Panzerung durchschlägt, ist der Aufprallwinkel der Granate auf die Panzerung des Ziels. Der optimale Winkel ist senkrecht zur Panzerplatte – in diesem Fall muss die Granate das geringstmögliche Material passieren, um die Panzerplatte zu durchschlagen. Dieser senkrechte Durchschlag – die Granate trifft die Panzerplatte im Winkel von exakt 90° – wird als Normale bezeichnet.

Die Abweichung von der Normale ist der sogenannte Aufprallwinkel, über den die effektive Panzerungsdicke bestimmt wird. Hierbei handelt es sich um die tatsächliche Panzerungsdicke, welche die Granaten durchdringen muss, um sie zu durchschlagen und Schaden zu verursachen. Je größer der Aufprallwinkel, desto größer ist die effektive Panzerungsdicke.

Beachten Sie jedoch, dass Granaten nicht immer in die Fahrzeugpanzerung eindringen. Sie können auch von der äche abprallen – Abpraller genannt. Ein Abpraller kann bei panzerbrechenden Granaten (AP) und panzerbrechenden Hartkerngeschossen (APCR) eintreten, wenn der Aufprallwinkel größer als 70 Grad ist. Hohlladungsgeschosse (HEAT) können abprallen, wenn der Winkel größer als 85 Grad ist. (siehe Munition). Nur Sprenggranaten (HE) prallen nie ab: wenn sie die Panzerung nicht durchschlagen, detonieren sie auf deren Oberfläche.

Durchschlag

Abpraller

 
Eine weitere, wichtige Regel der Abprallmechanik: ist das Kaliber einer AP- oder APCR-Granate mindestens dreimal größer als die nominelle Panzerungsdicke, gibt es keinen Abpraller, ungeachtet des Winkels. HEAT-Granaten prallen bei einem Winkel über 85 Grad ab, ungeachtet des Kalibers.

Beachten Sie diese Grundregeln für Durchschläge und Abpraller, wenn Sie auf Gegnerfahrzeuge schießen. Versuchen Sie stets, den Aufprallwinkel Ihrer Granaten zu verringern, um die Chance auf einen Durchschlag zu maximieren. Außerdem können Sie Ihre eigene Panzerung optimal nutzen und Ihre Überlebenschance steigern. Stellen Sie sich dem gegnerischen Beschuss nicht direkt entgegen: halten Sie Ihre Panzerung immer etwas versetzt, damit Sie den Aufprallwinkel eingehender Granaten und damit Ihre effektive Panzerungsdicke vergrößern.

Bonuscode: COLORUREGG

Effektives Schießen

Hier sind einige nützliche Techniken, die Sie im Kampf verwenden können, um mehr Schaden zu verursachen.

Vorhalten

Ein sich bewegendes Ziel treffen Sie, indem Sie auf die Front des Gegnerfahrzeugs oder etwas davor zielen. Je größer die Entfernung und je schneller das Gegnerfahrzeug, desto weiter müssen Sie vorhalten.

Auto-Zielen

Aktivieren Sie automatisches Zielen, wenn Sie sich auf Manöver konzentrieren und Ihr Geschütz nicht manuell steuern können. Damit können Sie automatisch die Mitte eines gegnerischen Fahrzeugs anvisieren.

Automatisches Zielen berücksichtigt nicht die Schwachstellen des Gegners, Bewegungen und Geländeobjekte.

Module zerstören

Ihr Gegner ist so zäh, dass Ihre Granaten nur kaum oder gar keinen Schaden anrichten? Versuchen Sie, Module zu zerstören – insbesondere die Ketten. Diese Taktik ist gegen schwer gepanzerte Fahrzeuge höherer Stufen besonders geeignet. Schießen Sie die Ketten ab, ist der Gegner bewegungsunfähig und Ihre stärkeren Verbündeten können den Gegner gezielt bekämpfen und zerstören. Am Ende werden Sie für den durch Ihre Unterstützung ermöglichten Schaden belohnt.

Achtet auf die besondere Schadensmechanik der Aufhängung der Radfahrzeuge. Diese mit einem Treffer zu zerstören ist nahezu unmöglich – in den meisten Fällen zerstört ihr eines oder mehrere Räder. Mit jedem zerstörten Rad wird das Radfahrzeug verlangsamt, kommt aber nicht völlig zum Stehen. Zerstört alle Räder, damit seine Geschwindigkeit auf ein absolutes Minimum fällt und es keine Chance mehr hat, zu entkommen.

Gelände und Deckung

Sichere Stellungen

Nutzen Sie das Gelände des Schlachtfelds immer aus! Verstecken Sie sich hinter Felsen, Hügeln und Gebäuden, um sich vor Feindbeschuss zu verstecken, oder solange Ihr Geschütz nachlädt. Schützen Sie sich vor Artilleriebeschuss, indem Sie nahe an Bergen oder anderen hohen, massiven Objekten bleiben.

Neben Sicherheit kann Ihnen das Gelände eine Position eröffnen, von der aus Sie effektiv feuern können, ohne selbst Schaden zu nehmen. Der Panzer im Bild steht hinter einer Anhöhe, die Gegner sehen also nur seinen schwer gepanzerten Turm. Die verwundbarere Wanne ist derweil versteckt und sicher.

Gefahren auf der Karte

Manövrieren Sie vorsichtig: das Gelände kann gefährlich sein! Stürzen Sie nicht von steilen Klippen! Wenn Sie Glück haben, werden Fahrzeug, Module und Besatzung nur beschädigt, im schlimmsten Fall kann Ihr Fahrzeug aber zerstört werden.

Seen, Buchten, tiefe Flüsse und Kanäle – tiefes Wasser kann gefährlich werden. Fahren Sie vorsichtig über Brücken oder finden Sie seichte Stellen, um Gewässer zu überqueren. Wenn Ihr Fahrzeug – insbesondere der Motorraum – unter Wasser steht, haben Sie gerade einmal 10 Sekunden, es vor dem Ertrinken zu retten.

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug extreme Manöver ausführen, könnte es auf die Seite oder sogar auf das Dach kippen – bei leichten und schnellen Fahrzeugen tritt dieses Problem häufiger auf. Ein Fahrzeug, das auf der Seite liegt, ist nicht nur bewegungsunfähig, sondern auch nahezu schutzlos: Sichtweite, Genauigkeit und Feuergeschwindigkeit sind deutlich eingeschränkt. Ein umgestürztes Fahrzeug kann nicht schießen und zerstört sich nach 30 Sekunden selbst.
Ihre Teamkameraden können Ihr Fahrzeug vorsichtig auf die Ketten drehen, doch das klappt nicht immer.

Aufklären und Verstecken

Sichtweite des Fahrzeugs

Einen Gegner, den man nicht sieht, kann man nur schwer bekämpfen. Je früher Sie gegnerische Fahrzeuge entdecken, desto besser für Sie. Darum ist Aufklärung eines der Schlüsselelemente in der Spielmechanik von World of Tanks.

Sichtweite ist die maximale Entfernung, auf die euer Fahrzeug eure Gegner aufklären kann. Dieser Wert wird durch die Eigenschaften des Fahrzeugs bestimmt und kann durch Besatzungsvorteile und -fertigkeiten verändert werden.

Um das vollständige Bild der Sichtweite eures Fahrzeug zu erhalten, könnt ihr besondere Kreise auf der Minikarte zur Hilfe nehmen. Sie zeigen den Nahbereich, die Sichtweite, die maximale Sichtweite und die Darstellungsentfernung des Fahrzeugs an.

  1. Kreis für die Nahbereichsaufklärung. Ein Radius von 50 m, in dem das Fahrzeug trotz Hindernisse und Tarnung automatisch aufgeklärt wird.
  2. Sichtweitenkreis. Zeigt die maximale Sichtweite Ihres Fahrzeugs, angepasst durch Fertigkeiten und Vorteile der Besatzung, sowie in Ihrem Fahrzeug verbautem Zubehör.
  3. Maximale Aufklärungsreichweite. Die maximale Aufklärungsreichweite aller Fahrzeuge kann 445 Meter nicht überschreiten. Selbst wenn Ihre Sichtweite diesen Wert übersteigt, können Sie keinen Gegner über die maximale Aufklärungsreichweite hinaus aufklären; verborgene Fahrzeuge können jedoch leichter entdeckt werden.
  4. Darstellungskreis. Zeigt die maximale Darstellungsentfernung an, innerhalb der die Fahrzeuge anderer Spieler auf Ihrem Gefechtsbildschirm dargestellt werden. Dieser Wert beträgt stets 565 Meter.
In den Spieleinstellung könnt ihr entscheiden, ob die Kreise angezeigt werden sollen oder nicht. Ruft den Reiter Allgemein auf und wählt die gewünschten Optionen im Abschnitt Sichtweitenanzeigen auf der Minikarte aus.

Eine weitere, essentielle Komponente beim Aufklären und Verfolgen gegnerischer Fahrzeuge ist die Funkreichweite. Die Funkreichweite Ihres Fahrzeugs legt die maximale Reichweite fest, auf die Sie mit Ihren Verbündeten Informationen zu den Positionen gegnerischer Fahrzeuge austauschen können. Der Wert der Funkreichweite wird von den Eigenschaften des Funkgeräts festgelegt und durch Besatzungsfertigkeiten und –vorteile beeinflusst.

Wenn einer Ihrer Verbündeten einen Gegner aufgeklärt hat und er innerhalb der Funkreichweite ist, kann er diese Informationen mit Ihnen teilen und das aufgeklärte Fahrzeug erscheint auf Ihrer Minikarte, selbst wenn das Fahrzeug außerhalb der Darstellungsentfernung ist und Sie keine direkte Sichtlinie haben. Es ist also ratsam, immer das beste Funkgerät einzubauen!

Hide

Hiding from the eyes of the enemy will help you survive the battle and deal more damage. Learn How To Hide Your Vehicle!

Thick bushes and fallen trees can hide your vehicle. Remember, your entire vehicle must be covered in foliage or it won't be hidden. The exception to the rule is your gun: if your gun protrudes from the bush, this does not affect your concealment.


If you are within 15 meters of the bush, you can see other vehicles. Not only are they out of sight, they are well positioned to ambush.

Fahrzeuge sind am schwersten zu entdecken, wenn sie sich nicht bewegen. Nur leichte Panzer der Stufe V und höher bewahren ihre Tarnwerte, während sie sich bewegen oder stillstehen.

Die Tarnung verringert sich dramatisch, wenn ihr das Geschütz abfeuert. Das Feuern wirkt sich auch negativ auf die Flora in einem Umkreis von 15 m aus, wodurch diese durchsichtig wird. Gleichzeitig wirken sich das Drehen von Geschütz und Turm nicht auf die Tarnung eines stehenden Fahrzeugs aus.

With the help of accessories, consumables, camouflages, directives and special crew skills and perks, you can improve the visibility of your vehicle and reduce its visibility.

Improve visibility and concealment

Visibility
Scissors telescope

Improves the visibility of a vehicle when stationary by 25% or 27.5%.

Anti-reflective optics and their variants

Improves visibility, depending on the type of accessory, for vehicles when stationary and in motion by 10% to 13.5%.

Commander's vision system

Reduces the camouflage of enemy vehicles while moving by 10% and 12.5% ​​respectively.
Reduces the camouflage of enemy vehicles behind foliage by 15% or 20%.

Commander Skill "Scout"

Increases the maximum range of vision. The effect of the skill is stronger when the sighting devices are damaged.

Radio operator "foresight"

Increases the range of vision.

"Calibrated optics" directive

Improves the visibility of vehicles with anti-reflective optics (or one of its variants) by 2.5%.

camouflage
Camouflage net

Improves the camouflage of a vehicle when stationary by 5% to 15%, depending on the type.

Low-noise exhaust system

Improves camouflage for vehicles when stationary and in motion by 3% to 8%.

Crew Skill "Camouflage"

Reduces the visibility of the vehicle. Effective from the start of training. Significantly reduces visibility when all crew members have 100% trained the skill.

camouflage

An external adjustment that reduces visibility in battle.

Commander Skill "Sixth Sense"

Does not affect visibility, but alerts you when your vehicle is detected so you can change positions and take cover.

"Full concentration" directive

Gives the “Sixth Sense” benefit to 100% or increases its effect.

"Natural cover" directive

Grants the skill "Camouflage" to 100% or increases its effect.

Visibility and camouflage
Occupation advantage "brothers in arms"

Improves the specializations and all skills of the entire crew by 5%.

Improved ventilation and its variants

Improves crew skills by 5% to 8.5% depending on the accessory type.

Improved radio

Extends the period in which an enemy vehicle is visible to you by 1.5 s or 2
s.Shorts the period in which your vehicle is visible to the enemy by 1.5 s or 2 s

"Ventilation cleaning" directive

Improves crew perks and skills with built-in ventilation cleaning (or their counterparts) by 2.5%.

Improved consumables (chocolate, case of cola, etc.)

Gives + 10% bonus to all crew skills for the duration of a battle.


Tanks and tactics

World of Tanks offers five types of vehicles, and each of them requires specific tactics on the battlefield.

Light tanks. Light tanks are the eyes and ears of the team. They are the fastest tanks and have the greatest range of vision, but are mostly poorly armored and have limited firepower.

Medium tanks. Multipurpose combat vehicles. They combine agility, firepower and reasonably good armor so that they can function in both frontline skirmishes and as supporters from medium range. Medium tanks shouldn't fight alone, however: a single medium tank is mostly easy prey, while a pack of medium tanks can quickly dismantle opponents.

Heavy tanks. Heavily armored vehicles with powerful guns. Their main task is to press on a flank or stop an enemy attack, cause massive damage and keep enemy fire with their heavy armor. These types of vehicles are relatively slow and have a low rate of fire. Heavy tanks are also the favorite target of enemy artillery.

Tank destroyers. The snipers with precise and powerful guns. Generally compact and easy to hide, try to strike long distances while remaining undetected. Tank destroyers usually have no turrets, are poorly armored and slow, which makes them vulnerable in close combat.

Self-propelled guns. Self-propelled guns, also known as artillery, offer the team firepower over extreme distances. They can shoot at targets anywhere on the map, and their HE shells cause area damage, sometimes to multiple vehicles at the same time. Grenades 150mm and above also have a stun effect that temporarily lowers all of the target's stats. SPGs are slow and have only rudimentary armor.

Schließen