Der Conqueror baut auf dem vorhergehenden Fahrzeug auf, dem Caernarvon. Er hat jedoch einen anderen, noch stärkeren Turm. Er ist außerdem mit einem noch mächtigeren 120-mm-L1A1-Geschütz ausgerüstet, das große Löcher in eure Gegner reißt. Schauen wir uns an, was dieses unglaubliche Biest alles kann.

Spielweise

Er ist mit der gleichen Wanne wie der Caernarvon ausgestattet, daher kennt ihr bereits die Verteilung der Panzerung. Da ihr jedoch auf einer Stufe höher unterwegs seid, hält die Wanne noch weniger Feindbeschuss aus. Anwinkeln nützt euch auch nicht viel, da die Seiten einfach zu dünn sind. Es ist daher um so wichtiger, dass ihr eure Wanne ständig verdeckt haltet und nur euren straken Turm preisgebt.

Noch ein wichtiger Punkt zum Turm: beachtet die schwache Kuppel. Versteckt eure Wanne möglichst in unebenem Gelände, da eure Kuppel so schwerer zu treffen ist.

Der Conqueror hat zwei Geschütze zur Auswahl:

  • 120 mm L1A1: Das beste Geschütz und die erste Wahl der meisten Spieler. Es teilt ordentlich Schaden aus, ist sehr genau und hat eine hervorragende Stabilisierung. Seid versichert, dass mit diesem Geschütz ein Schuss das Ziel trifft. Stellt sicher, dass ihr einige HESH-Granaten mit ihrer hohen Durchschlagskraft geladen habt, um kurzen Prozess mit leicht gepanzerten Fahrzeugen zu machen. Die Feuerrate und der Schaden pro Minute sind nicht mehr ganz so hoch. Ein Merkmal, das die schweren britischen Panzer zuvor ausgezeichnet hat.
  • OQF 32-PDR Gun Mk. II: Das Standardgeschütz des Conqueror. Es bietet eine ganz andere Spielweise, da der Fokus hier auf Schaden pro Minute liegt, der über jedem Durchschnitt ist. Es gibt jedoch zwei große Nachteile: der niedrige Schaden pro Schuss und die schlechte Durchschlagskraft. Ihr müsst die Frontlinie unter Druck halten, um euren Schaden pro Minute gut einzusetzen und solltet auf keinen Fall in einen Schlagabtausch gehen.

Zubehör

EMPFOHLENE KONFIGURATION

Der Ansetzer für Panzergeschütze ist äußerst wichtig. Die Nachladezeit ist zwar nicht hoch, doch er wird trotzdem einen merklichen Unterschied machen. Auch wenn die Zielgenauigkeit schon sehr gut ist, kann man nie genug Stabilisierung haben. Solltet ihr jedoch eine weitere Sichtweite bevorzugen, könnt ihr die verbesserte Lüftung auch gegen eine entspiegelte Optik tauschen.

Besatzungsfertigkeiten

KOMMANDANT
RICHTSCHÜTZE
FAHRER
LADESCHÜTZE

Eine recht übliche Wahl an Besatzungsfertigkeiten, bei der Reparatur die erste Wahl ist. Da jedoch euer Munitionslager recht anfällig ist, kann auch „Sichere Lagerung“ eine gute erste Wahl sein. Später gibt Waffenbrüder einige Boni, ähnlich wie die verbesserte Lüftung, was nie schaden kann.

Schließen