Als Nachfolger des Objekt 705 der Stufe IX im Forschungsbaum bringt dieser hochstufige Panzer einige Verbesserungen mit sich. Im Vergleich mit dem vorgehenden Fahrzeug zeigt sich, dass sich das Aussehen kaum verändert hat und ihr euch von Anfang an „zu Hause“ fühlt, wenn ihr mit ihm ins erste Gefecht zieht.

Spielweise

Obwohl sich das Aussehen und der Panzerungsaufbau vielleicht nicht verändert haben, hat sich die Dicke der Frontpanzerung erheblich erhöht. Beide Frontplatten sind nun dicker, jedoch bleibt der untere Teil weiterhin die größte Schwachstelle. Versteckt euch, wenn möglich, vor euren Gegnern und zeigt nur eure obere, harte Platte. Der Aufbau der Seitenpanzerung wurde ebenfalls vom Objekt 705 übernommen und kaum verbessert.

Der obere Teil ist jetzt etwas dicker und damit etwas schwerer zu durchschlagen, aber die untere Seite ist noch immer extrem verwundbar gegenüber gegnerischem Feuer. Beim seitlichen Anwinkeln solltet ihr aufpassen und nicht zu viel von euren schwachen Seiten offenbaren. Um es richtig anzustellen, müsst ihr nur den oberen Teil zeigen, der weiter herausragt als die große Schwachstelle. Fahrt beim Angreifen Schlangenlinien, damit erhöht ihr die effektive Panzerungsdicke und die Chance, gegnerische Schüsse abprallen zu lassen.

Da das Objekt 705A für den Kampf an vorderster Front geschaffen ist, solltet ihr vielleicht auch extreme Nahkämpfe ausprobieren. Im Wesentlichen bedeutet dies das Rammen eines anderen Fahrzeugs und um jeden Preis an ihm dranzubleiben. Dadurch ist es nahezu unmöglich für den gegnerischen Panzer, eure verwundbare untere Platte zu treffen, und gleichzeitig könnt ihr einfach auf ihn losfeuern. Diese Taktik funktioniert am besten, wenn sich nicht zu viele Gegner in der Nähe befinden, da sie leicht eure Seiten treffen können.

Sein 152-mm-M-51-Geschütz macht ihn zu einem besonders gefährlichen hochstufigen Panzer. Dessen Schaden macht schon beinahe Jagdpanzern Konkurrenz und hat außerdem gute Durchschlagswerte. Die Genauigkeit hat sich jedoch nicht wirklich verbessert, und die Zielerfassung dauert noch immer ziemlich lang. Das Treffen von entfernten oder sich bewegende Zielen ist wie ein Lottogewinn, deshalb solltet ihr beim Nahkampf bleiben, denn hier zeichnet sich das Objekt 705A aus. Aufgrund des Schadens ist ein Schusswechsel mit den meisten anderen schweren Panzern sehr effektiv.

Zubehör

Empfohlene Ausrüstung

Da die Genauigkeit sehr gering ist, ist es nur sinnvoll, das Geschütz so verlässlich zu machen, wie möglich. Außerdem ist, wie bei jedem Geschütz mit hohem Schaden, die Nachladezeit ziemlich lang. Deshalb wird sich der Ansetzer für Panzergeschütze als besonders nützlich herausstellen.

Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Ladeschütze

Eine recht übliche Wahl an Besatzungsfertigkeiten. Sie werden sowohl die Leistung eures Geschützes als auch die Überlebensfähigkeit verbessern. Natürlich ist eine erfahrene Besatzung immer gut und all diese Fertigkeiten und Vorteile werden einen merklichen Unterschied machen.

Schließen