Der Jagdpanzer StuG IV ist der Hauptpreis für den Abschluss der ersten persönlichen Kampagne. Solltet ihr diesen kleinen Plagegeist gerade erspielt haben, herzlichen Glückwunsch! Da es ein Spezial-Fahrzeug ist, eignet es sich hervorragend für die Ausbildung von Besatzungsmitgliedern, gerade von Besatzungen für StuG III Ausf. G oder Jagdpanzer IV.

Lest weiter und findet heraus, wie ihr das Beste aus eurem neuen Panzer herausholen könnt!

Dank des bevorzugten Matchmakings werdet ihr in einem StuG IV keinem Fahrzeuge der Stufe VII begegnen, im Gegensatz zu den meisten anderen Fahrzeugen der Stufe V.

Spielweise

Fangen wir mit etwas an, für das ein StuG nicht unbedingt berühmt ist, der Panzerungsanordnung. Da der Aufbau auf dem Fahrgestell des Pz.Kpfw. IV basiert, seid ihr gerade mal so gegen niedrigstufigere Fahrzeuge geschützt. Die Seitenschürzen verringern jedoch die Chance auf einen Durchschlag von Spreng- und HEAT-Granaten. Die Geschützblende ist etwas stärker, aber man sollte sich auch darauf nicht verlassen. Der beste Weg, sich zu schützen, ist gar nicht erst unter Beschuss zu geraten. Wie? Ganz einfach, lasst euch nicht aufklären!

Ein StuG verlässt sich ganz auf Tarnung, daher raten wir ganz stark dazu, diese Werte durch entsprechende Besatzungsfertigkeiten, Ausrüstung und vielleicht sogar einen Tarnanstrich zu verbessern, wenn man dies wünscht. Die Beweglichkeit ist zwar in Ordnung, wir empfehlen jedoch, sich schon früh zu Überlegen, welche Position man einnehmen möchte. Solltet ihr an einer anderen Stelle gebraucht werden, empfiehlt sich auch, dies etwas früher zu planen, da ein Flankenwechsel einige Minuten in Anspruch nimmt.

Wer den maximalen Tarnwert erreichen will, sollte sich wenigstens 15 Meter hinter einem Busch verstecken (bis er nicht mehr durchsichtig ist). Nimmt man dann einen Gegner unter Beschuss, verschwindet der Tarnwert durch die Blätter nicht mehr. Allerdings muss man sich auf das Team verlassen, um den Gegner weiter aufzuklären.

Das 7,5 cm Stu.K. 40 L/48 ähnelt dem Geschütz des Pz.Kpfw. IV und des Pz.Kpfw. III/IV, ist allerdings in so ziemlich jedem Aspekt besser. Die Durchschlagskraft ist leider nur mittelmäßig, daher solltet ihr vor allem auf Schwachstellen zielen, wenn ihr schweren Panzern schaden wollt. Glücklicherweise ist die Zielgenauigkeit so gut, dass ihr einigen Abstand halten könnt, um nicht selbst aufgeklärt zu werden.

Zubehör

Empfohlene Ausrüstung

Dieser Ausrüstungssatz erhöht sowohl das Schadenspotential pro Minute, als auch die Tarnwerte. Dank des Scherenfernrohrs könnt ihr Gegner deutlich früher entdecken. Eine verbesserte Sichtweite zusammen mit großartigen Tarnwerten heißt, dass ihr eure Feinde auseinander nehmen könnt, ohne dass sie überhaupt wissen, was passiert.

Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Ladeschütze

Da euer Schutz ganz von eurer Verborgenheit abhängt, ist die Fertigkeit „Tarnung“ die allererste Wahl. Sollte eure Besatzung bereits die entsprechende Erfahrung haben, verbessert ihr durch die Fertigkeit „Waffenbrüder“ viele wichtige Gefechtseigenschaften des Panzers, ähnlich wie mit einer verbesserten Lüftung.

Schließen