Der AMX 65 t ist das erste Fahrzeug des alternativen französischen schwere Panzer-Zweigs, der einen stärkeren Fokus auf Panzerung, Überlebensfähigkeit und Schaden pro Schuss legt, als auf Beweglichkeit und Schaden durch schnelle Feuerstöße. Er führt euch gemächlich an den Spielstil, der euch auf den Stufen IX und X erwartet, heran, hat aber natürlich seine Eigenheiten auf die ihr achten müsst.

Spielweise

Fangen wir mit dem Hauptmerkmal dieses neuen Zweiges an, der Panzerung. Der AMX 65 t ist zwar recht groß, doch die Wannenpanzerung ist nicht besonders stark und wird erst mit Stufe IX besser. Die Größe macht es schwere eure verwundbaren Bereiche zu verstecken, doch sie erlaubt euch dafür die oben gelegenen Schwachstellen eurer Gegner besser auszunutzen. Der Turm hält deutlich mehr Schaden ab. Ihr solltet jedoch auf euren Entfernungsmesser achten. Verstecken und hervorlugen ist eine empfehlenswerte Taktik, um zu verhindern, dass ihr dort getroffen werdet.

Es gibt ein paar weitere Eigenheiten auf die ihr achten müsst. Der Geschützneigungswinkel erscheint zwar auf den ersten Blick recht ordentlich, ist jedoch für ein großes Fahrzeug weniger bedeutend als für kleinere. Lasst euch außerdem nichts durch das Leistungsgewicht vormachen. Ihr kommt nur auf hartem Untergrund wirklich auf Touren. Schon bei mittlerem bis weichem Boden, habt ihr Probleme.

Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Geschütze: ein 100-mm-Geschütz und ein 120-mm-Geschütz, beide mit eigenen Vor- und Nachteilen.

  • 100 MM SA47: Solltet ihr auf bessere Feuerrate und Genauigkeit aus sein, dann empfiehlt sich dieses Geschütz. Es hat außerdem einen höheren Durchschlagswert, der gegen schwer gepanzerte Ziele von Vorteil ist. Im Gegensatz dazu ist die Nachladezeit außerordentlich hoch und der Schaden pro Minute wesentlich geringer. Man kann es, trotz der Nachteile, auf jede Entfernung einsetzen.
  • 120 mm D.1023: Dieses Geschütz hat deutlich mehr Dampf und sogar eine respektable Nachladezeit. Die Durchschlagskraft ist jedoch etwas niedriger und auch die Genauigkeit ist nur mittelmäßig. Es ist die erste Wahl für Nahkämpfe und zum Hervorlugen.
Einige Spieler bevorzugen den Einbau des ersten Turms, da er stärker gepanzert ist und kleinere Schwachstellen hat. Man sollte jedoch bedenken, dass man dann das 120-mm-Geschütz nicht verwenden kann und man damit auf eine bessere Feuerrate, Einzielzeit und mehr SP verzichtet.

Zubehör

Empfohlene Ausrüstung

Das Zubehör empfiehlt sich sowohl für das 100-mm als auch das 120-mm-Geschütz, da beide von dem höheren Schaden pro Minute, der schnelleren Einzielzeit und besserer Stabilisierung profitieren.

Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Funker
Ladeschütze

Die Wahl der Besatzungsfertigkeiten ist für den Zweig recht beständig. Reparatur ist wichtig für Nahkampf-Fahrzeug. Die zweite Fertigkeit „Geländespezialist“ des Fahrers sorgt für einen deutlichen Unterschied auf mittlerem und weichem Untergrund. Alternativ dazu könnte man auch „Fahren wie auf Schienen“ wählen, wenn man kein Problem mit der eingeschränkten Mobilität hat.

Schließen