Der T-62A bildet zusammen mit dem Objekt 140 das Ende der sowjetischen Mittlere-Panzer-Reihe. Das Spielgefühl ähnelt dem des T-54, der T-62A fühlt sich allerdings wie eine Verbesserung an. Wer den T-54 mag, wir den T-62A lieben!

Spielweise

Verglichen mit dem vorangegangenen Fahrzeug, dem T-54, erhält die Wannenpanzerung keine nennenswerten Verbesserungen. Die Panzerung ist weniger dick, dafür wurden die Winkel erhöht, womit die effektive Dicke ungefähr gleich ist. Die Chance für Abpraller ist jedoch höher. Beachtet, dass das schwache Munitionslager, typisch für Sowjet-Fahrzeuge, auch hier verbaut ist. Der Turm wird dagegen zu einer echt harten Nuss, die kaum zu knacken ist, was durch die runde Form noch weiter verstärkt wird.

Dank einer flachen Silhouette und einem starken Turm eignet sich der T-62A hervorragend dazu, sich an die Seite von einem Gegner „zu kleben“. Das heißt, ihr bleibt möglichst nah an der Seite von einem großen Fahrzeug, schießt ihm ordentlich in die Seite, während der Gegner euch höchstens mal am Turm ankratzen kann.

Genau wie die vorangegangen Fahrzeuge, hat auch der T-62A ein 100-mm-Geschütz, das zwar auf Stufe VIII und Stufe IX für ordentlich Wirbel gesorgt hat, allerdings auf Stufe X den niedrigsten Schaden pro Schuss hat. Allerdings sind Feuerrate, Genauigkeit, Einzielzeit und Stabilisierung unvergleichlich gut – ihr trefft Gegner ohne Probleme auch aus der Fahrt heraus. Erlaubt es euren Feinden nicht, sich hinter einer Deckung in Schutz zu bringen, denn eure Stärke liegt in dem hohen Schaden pro Minute. Wie die meisten anderen mittleren Panzer der Stufe X, verwendet auch dieser standardmäßig APCR-Granaten und HEAT-Granaten als Premium-Munition.

Die mittelmäßige Geschützneigung des T-54 findet sich auch beim T-62A wieder. Ihr solltet eure Position also weiterhin mit Bedacht wählen, oder ihr geht das Risiko ein, etwas zu viel von eurem Fahrzeug preiszugeben und kassiert unnötigen Schaden.

Zubehör

Empfohlene Konfiguration

Um die Feuerkraft und die Zuverlässigkeit des 100-mm-Geschützes weiter zu verbessern, empfehlen wir den vorrangegangenen Aufbau. Es ist durchaus möglich, die verbesserte Lüftung durch entspiegelte Optik zu ersetzen,, ihr solltet es euch jedoch gut überlegen, ob etwas mehr Sichtweite einer generellen Verbesserung der wichtigsten Werte wirklich vorzuziehen ist.

Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Ladeschütze

Es gibt eine klare Wahl an Fertigkeiten, die für alle sowjetischen mittleren Panzer gilt und auch der T-62A ist da keine Ausnahme. Die ersten beiden Reihen der Besatzungsfertigkeiten sind unerlässlich, da sie die wichtigsten Eigenschaften verbessern und den Schwächen entgegenwirken. Zwar ist „Sichere Lagerung“ als zweite Fertigkeit angegeben, wer allerdings der Meinung ist, dass das Munitionslager zu schwach ist, kann diese auch als Erstes wählen.

Schließen