Wer den AMX 65 t beendet und den AMX M4 mle. 51 erforscht hat, wird mit Sicherheit nicht enttäuscht sein. Er fühlt sich wie ein echter Fortschritt im Vergleich mit dem Vorgänger an und einige der größten Schwachpunkte wurden verbessert. Erfahrt hier wie ihr mit diesem schweren französischen Panzer der Stufe IX umgehen müsst.

Spielweise

Im Gegensatz zu dem vorherigen Modell verfügt der AMX M4 mle. 51 über eine großartige frontale Panzerung, die fast alles was der Gegner aufbietet, abprallen lassen kann. Ein echter Nachteil ist jedoch, dass man das Fahrzeug nicht anwinkeln kann, denn die Seiten sind sehr dünn. Taktisches Anwinkeln ist also keine Option. Der Turm hat ebenfalls an Stärke zugelegt. Zwar gibt es noch immer Schwachstellen im Bereich der Kuppeln, doch diese sind nun wesentlich kleiner und schwerer zu treffen. Die Größe hat sich jedoch nicht geändert; dieser schwere Franzose ist ein großes Zielt.

Es gab jedoch Verbesserung der Beweglichkeit. Zwar ist das Leistungsgewicht etwas gesunken, ihr werdet dennoch einen deutlichen Unterschied in Sachen Beschleunigung bemerken und das in jedem Gelände. Die nur durchschnittliche Höchstgeschwindigkeit lässt euch zwar nicht mit mittleren Panzern mithalten, doch die meisten schweren Panzer lasst ihr im Staub stehen. Nutzt dies, um strategisch wichtige Punkte einzunehmen, oder Gegner davon fernzuhalten.

Wie schon beim AMX 65 t habt ihr die Wahl zwischen zwei Geschützen, jedes mit Vor- und Nachteilen.

  • 120 mm D.1203 B: Bessere Durchschlagskraft, Einzielzeit, Genauigkeit und höhere Feuerrate, allerdings auf Kosten des Schaden pro Schuss. Die beste Wahl, wenn ihr zuverlässig Schaden austeilen wollt. Lasst euch jedoch nicht auf einen Schlagabtausch ein, sondern versucht zwei Treffer zu landen, während der Gegner nachlädt.
  • 127 mm/54 modell 1948: Zwar in vielen Bereich unterlegen, dafür mit verheerendem Schaden pro Schuss. Perfekt für Nahkämpfe und in einem direkten Schlagabtausch. Gegen super-schwere Panzer kann es sich etwas schwer tun, aber dafür glänzt es gegen alle anderen.

Bei beiden Geschützen liegt der Schaden pro Minute in einem ähnlichen Bereich. Es liegt also bei euch, ob ihr einen kräftigeren Schlag oder schnellere Nachladezeit bevorzugt. Wir raten dazu, trotz der guten Beweglichkeit, wie ein klassischer schwerer Panzer zu spielen. Wie bereits erwähnt, habt ihr eine massive Größe, die in Kombination mit der durchschnittlichen Sichtweite zu eurem Untergang in Kämpfen über weite Entfernungen werden kann. Zeigt euren Gegnern, wer den Ton angibt und geht auf Tuchfühlung.

Zubehör

Empfohlene Ausrüstung

Die aufgelistete Ausrüstung eignet sich sowohl für das 120 als auch für das 127-mm-Geschütz und verbessert vornehmlich die Stabilisierung und den möglichen Schaden pro Minute.

Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Funker
Ladeschütze

Im Grunde handelt es sich um dieselben Besatzungsfertigkeiten wie beim AMX M4 mle. 49 oder dem AMX 65 t, mit dem Unterschied, dass sich „Fahren wie auf Schienen“ eher empfiehlt als „Geländespezialist“, da weiches und mittleres Gelände kein Problem mehr darstellt.

Schließen