Glossar

Clankasse

Das Kapital eines Clans in Gold. Eine Clankasse wird durch das Einkommen der Provinzen gefüllt, die ein Clan auf der Weltkarte besitzt.

Provinzeinkommen

Die Menge an Gold, die eine Provinz für den besitzenden Clan innerhalb von 24 Runden erwirtschaftet. Das Gold wird jede Runde in die Clankasse eingezahlt, in Höhe von 1/24 des Provinzeinkommens. Einige Provinzen können einen vorübergehenden Einkommensschub erhalten. Außerdem können Clans abhängig von der Frontkonfiguration das Provinzeinkommen mithilfe von Einfluss steigern.


Grundregeln

Besetzte Provinzen sind die Haupteinnahmequelle für Clans auf der Weltkarte.

Ein Clan erhält unter folgenden Voraussetzungen ein Einkommen von einer Provinz:

  • Der Clan besitzt die Provinz. Das heißt, der Clan ist in einer Provinz gelandet, indem er an einer Auktion oder einem Turnier, teilgenommen, eine gegnerische Provinz erobert oder eine von seiner Großmacht erhalten hat.
  • Die Provinz ist mit dem Hauptquartier verbunden. Das heißt, zwischen der Provinz und dem Hauptquartier befinden sich andere Provinzen des Clans. Weitere Einzelheiten über die Verbindung mit dem Hauptquartier siehe Hauptquartier, Divisionen und Module.

Obwohl obige Bedingungen obligatorisch sind, garantieren sie keinesfalls, dass die Provinz ihrem Besitzer Einkommen erwirtschaftet. Auf der Weltkarte kann die Zahl Einkommen erwirtschaftender Provinzen beschränkt sein. In diesem Fall erhält der Clan nur von N Provinzen Einkommen, die das geringste Einkommen aller Provinzen im Besitz des Clans erwirtschaften.

N ist die genaue Anzahl an Provinzen, die ihrem Besitzer potentiell Einkommen erwirtschaften können. Diese Anzahl ist durch die Einstellungen der Saison festgelegt und hängt nicht von der Gesamtzahl an Provinzen ab, die ein Clan besitzt.

Ein Beispiel: N = 10 für die laufende Saison. Besitzt ein Clan 30 Provinzen, erhält er nur von den 10 Provinzen Einkommen, die das geringste Einkommen unter den 30 Provinzen erzeugen, sofern diese 10 Provinzen mit dem Hauptquartier verbunden sind.
Besitzt der Clan höchstens 10 Provinzen, erhält er von jenen Einkommen, die mit dem Hauptquartier verbunden sind. Trifft dies auf alle zu, erwirtschaften alle Einkommen.

Je nach Einstellungen der Saison kann die Anzahl der Einkommen erwirtschaftenden Provinzen entweder auf bestimmten Fronten oder der gesamten Weltkarte eigeschränkt sein.

Vorübergehender Einkommensschub

Zufällige Provinzen können einen vorübergehenden Einkommensschub erhalten. Der Einkommensschub ist zeitgesteuert und hängt nicht von den Handlungen der Clans auf der Weltkarte ab.

Die folgenden Regeln gelten für Provinzen mit einem vorübergehenden Einkommensschub:

  • Sowohl freie als auch besetzte Provinzen können einen vorübergehenden Einkommensschub erhalten.
  • Clans können ihre Divisionen in Provinzen mit einem vorübergehenden Einkommensschub verlegen und diese nur über Land angreifen.
  • Eine Provinz mit einem vorübergehenden Einkommensschub ist nicht länger Landungs- oder Auktionsprovinz. Vorhandene Landungsanträge und Auktionsgebote werden storniert.
  • Revolten sind in Provinzen mit einem vorübergehenden Einkommensschub nicht möglich. Erfährt eine revoltierende Provinz einen Einkommensschub, endet die Revolte. Allerdings kann der Widerstand in einer solchen Provinz wachsen. Erreicht der Widerstand seinen Höchstwert und endet gleichzeitig der vorübergehende Einkommensschub, bricht eine Revolte aus.
  • Eine Provinz mit einem vorübergehenden Einkommensschub kann nicht geplündert werden. Wurde die Provinz vor dem Einkommensschub geplündert, liefert sie weiter Einkommen.
  • Erhält eine Provinz einen vorübergehenden Einkommensschub, werden ihre angrenzenden Auktions-, Landungs- und revoltierenden Provinzen zu Standardprovinzen. Landungsanträge und Auktionsgebote werden storniert, die Revolten enden.
  • Nicht geplantes Einfrieren der Weltkarte hat keinen Einfluss auf die vorübergehenden Einkommensschübe in den Provinzen.

Der Zeitplan, die Menge an Provinzen für einen vorübergehenden Einkommensschub und das größtmögliche Einkommen sind durch die Einstellungen der Weltkartensaison festgelegt.

Einkommen mit Einfluss steigern

Abhängig von den Einstellungen der Saison können Clans die Einkommensstufe ihrer Provinzen mit Einfluss steigern.

Es dürfen nur folgende Clanoffiziere das Provinzeinkommen steigern:

  • Kommandant
  • Ausführender Offizier
  • Personaloffizier
  • Kampfoffizier

Folgende Regeln finden beim Provinzeinkommen Anwendung:

  • Alle Provinzen erwirtschaften zunächst ein Grundeinkommen.
  • Das Grundeinkommen ist von Front zu Front unterschiedlich.
  • Ein Clan kann das Einkommen jeder Clanprovinz um höchstens 10 Stufen über dem Grundeinkommen verbessern.
  • Ein Clan kann die Einkommensstufe einer Provinz nicht für Einfluss steigern, wenn die Provinz bereits einen vorübergehenden Einkommensschub bekommen hat.
  • Ein Clan muss Einfluss ausgeben, um das Provinzeinkommen zu verbessern.
  • Clans müssen die erforderliche Elo-Wertung haben, um das Provinzeinkommen zu steigern.
  • Das Provinzeinkommen kann gleichzeitig um mehrere Stufen gesteigert werden, wenn der Clan die erforderliche Elo-Wertung hat und die notwendige Menge an Einfluss für jede Stufe zahlt.
  • Die Einkommensstufe verringert sich automatisch, wenn der Besitzer der Provinz wechselt, aber sie sinkt nie unter das Grundeinkommen.
  • Wurde eine Einkommensstufe erhöht, erhält der Clan mehr Gold von der Provinz. Die Menge dieser Einkommenssteigerung ist für alle Provinzen derselben Front gleich.
  • Eine Verbesserung des Einkommens einer Auktionsprovinz erhöht das Mindestgebot für diese Provinz.
  • Das Provinzeinkommen wird bei Verarbeitung der nächsten Runde verbessert.
  • Clans können das Provinzeinkommen nicht steigern, wenn die Provinz geplündert ist.

Balance-Werte

Höchstzahl Provinzen, die dem Besitzer Einkommen erwirtschaften 10
Schließen