Update 1.0: Die neue Grafik – Teil III

Die Grafik ist von enormer Bedeutung, die Spielwelt und Orte so realistisch wie möglich zu gestalten und eine perfekte Mischung verschiedener Elemente versetzt einen inmitten der Schlacht.

Begleitet uns auf unseren Weg durch die grafischen Verbesserungen. Heute erläutern wir euch, wie die neue Grafikengine die Pflanzen und Objekte verändert, und vertraut uns, ihr wollt euch diese Grafik im Spiel nicht entgehen lassen!

Flora: Kleine Details, große Wirkung

Die Pflanzenwelt von World of Tanks wird mit Update 1.0 komplett verändert. Bäume werden detailreicher und sehen aus wie in der Wildnis. Mehr als nur eine Handvoll Baumtypen ist jetzt vorhanden, über 100, um genau zu sein. Egal, ob ihr die verschlungenen Pfade einer mit Kiefern verzierten, sonnigen Vorstadt erkundet, euch einen Weg durch die schneebedeckten Fichten kämpft oder versteckt in einem ausladenden Dach aus Eichenlaub nach Zielen Ausschau haltet – verschiedene Baum- und Pflanzentypen helfen, die Orte vielfältiger zu machen und jeder Karte eine eigene Präsenz zu geben.

Schneller ladendes Gras und realistischere Schatten geben Karten wie Karelien und Minen eine noch realistischere Darstellung. Darüber hinaus reagieren alle Bäume und Pflanzen auf das, was im Gefecht geschieht, seien es abgefeuerte Granaten oder eure Wanne. Keine Sorge, eure Position wird dadurch nicht preisgegeben, diese Effekte seht nur ihr. Überzeugt euch in obigem Video selbst.

Die Zukunft der Flora

Dies ist ein fortlaufender Prozess, wir arbeiten immer noch an bestimmten Elementen. Wir werden an der Physik und den Animationen arbeiten: im Moment fallen Bäume nicht so natürlich, wie sie im echten Leben würden. Es ist sogar möglich, dass Verbesserungen den Bäumen erlauben könnten, das Gameplay zu beeinflussen, beispielsweise könnte ein gefällter Baum eure Schwachstelle verstecken.

Objekte – Die Architektur von World of Tanks

Fabriken, kleine Gebäude, Brücken, Zäune, Felsen und mehr – all diese Objekte schaffen die Atmosphäre in World of Tanks und bestimmen das Gameplay. Zuvor schränkten wird die Zahl der Texturen für diese Objekte ein, da sie die Leistung negativ beeinflussten. Aber jetzt …

Die neue Grafikengine erlaubt uns, die Zahl der Texturen zu steigern und ihr Detail zu verbessern. Unsere Künstler haben jetzt mehr Möglichkeiten, neue Objekte zu schaffen und ihr Erscheinungsbild zu verbessern. Das Beste daran: die Leistung bleibt unangetastet!

Damit die Leistung nicht beeinträchtigt wird, verwenden wir „Streaming“. Diese Technik wird dazu verwendet, um Texturen und die Geometrie verschiedener Qualität zu streamen, wenn sie benötigt wird: die Detailstufe hängt von der Entfernung zwischen dem Objekt und eurem Panzer ab. Je weiter entfernt ihr seid, desto leichter fällt es eurem Rechner, es zu verarbeiten.

Die neue Grafikengine erlaubt uns, Objekte und Gelände zu kombinieren, damit der auf dem Boden liegende Stein so natürlich wie möglich erscheint, er also nahtlos mit dem Grund verschmilzt.

Für Panzer gibt es ebenfalls Neuerungen. Zuallererst gibt es Wasser-, Staub- und Schneeeffekte und wenn sich der Panzer bewegt, können Staub, Schlamm oder Wasser auf dem Panzer selbst erscheinen.

Warum schaut ihr euch diese Details nicht selbst an? Holt euch einen Vorgeschmack, indem ihr jetzt bei der Beta mitmacht!

AUF IN DIE BETA!  

Ihr fragt euch, wie Gelände, Pflanzen und viele andere Dinge durch 1.0 besser werden? Vielleicht habt ihr die anderen beiden Artikel der Serie verpasst. Keine Sorge, hier werdet ihr fündig:

Teil 1   Teil 2  

Vergesst nicht, mit EnCore euer System zu testen, um zu sehen, wie es mit Update 1.0 klarkommt. Wir haben die grafischen Prozesse verbessert, sodass auch niedrige Einstellungen gut aussehen.

Schließen