Aktuelle Versionsübersicht

Änderungen in Version 9.15

Spielfunktionen
  1. Die Anzeige der Fahrzeugdaten in der Garage wurde überarbeitet.
    1. Vereinfachte Fahrzeugdaten sind jetzt in fünf erweiterbaren Gruppen angeordnet.
    2. Die Liste der Haupteigenschaften wurde überarbeitet (neue Eigenschaften wurden der Liste hinzugefügt).
    3. Fahrzeugdaten werden jetzt dynamisch aktualisiert, um Änderungen an Besatzung, Zubehör oder Modulen widerzuspiegeln.
    4. Infofenster zeigen nun genau, wie Module, Zubehör und Verbrauchsmaterial die Fahrzeugdaten beeinflussen.
  2. Ein neuer Vorschaubildschirm erlaubt, sämtliche Fahrzeuge, die man noch nicht gekauft hat, mit allen Modulen und Parametern in einer 3D-Szenerie darzustellen (verfügbar über den Forschungsbildschirm im Forschungsbaum).
  3. PvE-Tutorial:
    1. Zusammenstellung des Teams verändert, die Teams haben nun 15 Spieler auf jeder Seite.
    2. Geringere Wartezeit in der Warteschlange, Spiel kann auch als Solospieler gestartet werden. Das erste Gefecht in diesem Modus wird als Teil eines mit Bots aufgefüllten Teams gespielt, wenn der Spieler mit seinem Konto 0 Spiele gespielt hat. Das gegnerische Team besteht ebenso aus Bots.
    3. Startpunkt an der oberen Basis eingeführt.
    4. Alternative Szenarios für Botverhalten auf den Karten Mittengard und Minen eingeführt.
  4. Geänderter Basiseroberungsbalken. Informationen zu Anzahl der Eroberer und bis zur Eroberung verbleibende Zeit hinzugefügt. Höchstens 3 Eroberer werden angezeigt, da die Eroberungsgeschwindigkeit bei 3 Spielern gedeckelt wird.
  5. Die Einstellung „Empfänger im Gefecht speichern“ wird für alle Spieler automatisch aktiviert, das System merkt sich den letzten Empfänger bis zum Ende des Gefechts.
  6. Eine neue Warnung informiert den Spieler, dass das Gefecht bald zu Ende ist.
  7. Einige Aspekte der verbesserten Fahrzeugbewegungsphysik wurden überarbeitet:
    1. Problem mit übermäßigem Schaden beim Bergabfahren behoben.
    2. Geringere Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Fahrzeug bei Manövern umkippt.
    3. Steckenblieben der Fahrzeuge an anderen Fahrzeugen oder Objekten behoben.
  8. Neue Filter im Fahrzeugkarussell der Garage.
  9. Neue Toneffekte bei Aktivierung des Tarnnetzes und des Scherenfernrohres.
  10. Das Soundsystem kann im Ton-Reiter der Einstellungen ausgewählt werden, um die Positionsbestimmung der Geräuschquellen im Gefecht weiter zu verfeinern.
  11. Neue Zielkreisanzeige: Vollkreis
  12. Zwei zusätzliche Vergrößerungsoptionen im Zielfernrohr: 16- und 25-fach.
  13. Die Granatenanzahl in der Statusleiste im Gefecht ist jetzt größer.
  14. Neue Schaltfläche zum Anzeigen des Promobildschirmes.
  15. Einführungsvideo ersetzt und Wiedergabemechanik geändert: das Video wird jetzt einmal abgespielt und erscheint erst wieder nach einem Update (Patch).
  16. Latenz- und Serverstatusanzeigen im Anmeldebildschirm und in der Garage hinzugefügt. 
  17. Bedingungen einiger persönlicher Aufträge überarbeitet.
  18. Filter und Anzeige der persönlichen Reserven überarbeitet. Die Anzahl der aktivierbaren persönlichen Reserven wird jetzt unter dem Spielernamen anstelle des „blauen Blitzes mit Pluszeichen“ angezeigt.
  19. Der Verwüstungsmodus wurde deaktiviert.

    1. Aufträge für diesen Modus wurden auch deaktiviert.
    2. Die Kampagne „Feuersturm“ (persönliche Aufträge) wurde deaktiviert.
    3. Um zusätzliches Zubehör auszubauen und Besatzungen von gemieteten Fahrzeugen in die Kaserne zu verweisen, befolgt bitte folgende Schritte:

      1. Vor Erscheinen von Version 9.15: Modus „Verwüstung“ auswählen, gemietetes Fahrzeug im Fahrzeugkarussell auswählen und gewünschte Aktionen durchführen (z. B. Besatzung in die Kaserne senden)

      2. Nach Erscheinen von Version 9.15: Diese Aktionen können über den Reiter „Lager“ in der Waffenkammer über Verkauf der Fahrzeuge nach Ende der Mietzeit durchgeführt werden (wird das Fahrzeug verkauft, können Spieler zusätzliche Optionen für Zubehör, Besatzung, Verbrauchsmaterial und Munition wählen)

  20. Neue Regeln für die Zugerstellung:
    1. Spieler können mit einem Zug aus beliebigen Fahrzeugen (unabhängig von deren Stufen) ins Gefecht gehen
    2. Spieler erhalten eine Benachrichtigung, in der ihnen empfohlen wird, den Zug aus gleichstufigen Fahrzeugen zu erstellen (dadurch erhalten alle Spieler im Zug einen Erfahrungsbonus)
    3. Haben alle Fahrzeuge im Zug dieselbe Stufe (und ist diese größer III), erhalten alle Mitglieder des Zugs nach dem Gefecht einen Bonus (die Menge hängt von der Fahrzeugstufe ab, je höher die Stufe, desto größer der Bonus)
    4. Beträgt der Stufenunterschied zwischen den Fahrzeugen im Zug mehr als drei, erhalten diese Spieler weniger Erfahrung, wobei die EP-Reduktion von dem Stufenunterschied abhängt.
Panzer
  1. Der Waffenträger auf E 100 wurde durch die Grille 15 ersetzt. Beim Ersatz wird die Besatzung auf das neue Fahrzeug umgeschult. Die Statistik des Waffenträgers auf E 100 wird im Wehrpass gespeichert, während die Grille eine eigene Statistik erhält.
  2. Parameter folgender Fahrzeuge angepasst: 
  •  Kanonenjagdpanzer
  • А-32
  • T-22 medium
  • 59-Patton
  • M56 Scorpion
  • T95E2
  • 112
  • STA-2
  • Pz.Kpfw. V/IV und Pz.Kpfw. V/IV Alpha
  • T95E6
  • O-Ni
  • O-I Experimental
  • O-I
  • Achilles
  • Challenger
  • Schwerer Panzer Nr. VI, Škoda T 40 und alle anderen Fahrzeuge, die mit 8,8 cm L/56ern ausgestattet sind.

3. 19 Fahrzeuge auf HD-Qualität überarbeitet:

  • Т-46, Т-127, BT-7, Т-80, SU-85B, Т-43, SU-122-54, Objekt 430
  • Pz.Kpfw. 38(t) , VK 30,01 (P)
  • T1 Cunningham, T67, M60
  • AMX 13 90
  • Bishop, Centurion Mk. I
  • WZ-131
  • Chi-He, Chi-Nu Kai

4. Visuelle und Kollisionsmodelle folgender Fahrzeuge verbessert: T-34-85, StuG Ausf. G, Type 62

Ausführliche Fahrzeugänderungen:

Schließen

Änderungen an sowjetischen Fahrzeugen:

T-22 medium

  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks T-22 med. von 54 auf 40 °/Sek. geändert.
  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk T-22 med. um 50 % erhöht.
  • Geländegängigkeit des Laufwerks T-22 med. um 50 %/43 %/33 % verringert.
  • Zielerfassung des Geschützes 100 mm D-54TS auf dem Turm T-22 med. von 1,9 auf 2,4 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 100 mm D-54TS auf dem Turm T-22 med. von 7,5 auf 8,1 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 100 mm D-54TS um 50 % erhöht.
  • Streuung des Geschützes 100 mm D-54TS von 0,33 m auf 0,38 m geändert.
  • Drehgeschwindigkeit des Turmes T-22 med. von 48 auf 30 °/Sek. geändert.

А-32:

  • Streuung des Geschützes 76 mm L-10U von 0,53 m auf 0,44 m geändert.
  • BP-350A (75 mm Durchschlagskraft) mit der neuen UBR-354KB (98 mm Durchschlagskraft) ersetzt.

Änderungen an chinesischen Fahrzeugen:

112:

  • Kaufpreis des Fahrzeugs von 12 250 auf 10 500 Gold geändert.
  • Treibstofftank von vorne nach hinten verlegt.

59-Patton:

  • Höchstgeschwindigkeit rückwärts geändert von 16 km/h auf 20 km/h.
  • Sichtweite des Turmes 59-Patton von 370 m auf 400 m geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 90 mm Gun M41 auf dem Turm 59-Patton von 2,5 auf 2,3 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 90 mm Gun M41 auf dem Turm 59-Patton von 7,6 auf 7,5 Sek. geändert.
  • Streuung des Geschützes 90 mm Gun M41 von 0,38 auf 0,36 m geändert.

Änderungen an deutschen Fahrzeugen:

Kanonenjagdpanzer:

  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk Kanonenjagdpanzer um 20 % erhöht.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 90 mm Rheinmetall DM1 auf dem Turm Kanonenjagdpanzer geändert von 2 auf 1,8 Sek.
  • Durchschlagskraft der Granate DM13A1 auf dem Geschütz 90 mm Rheinmetall DM1 von 212 mm auf 238 mm geändert.
  • Fluggeschwindigkeit der Standardgranate um 28 % erhöht.

Pz.Kpfw. V/IV und Pz.Kpfw. V/IV Alpha:

  • Stufe des Fahrzeugs von VI auf V geändert.
  • Stufe des Fahrwerks Pz.Kpfw. V/IV von VI auf V geändert.
  • Stufe des Turm Pz.Kpfw. V/IV von IV auf V geändert.
  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk Pz.Kpfw. V/IV um 33 % verringert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk Pz.Kpfw. V/IV um 11 % verringert.
  • Sichtweite des Turmes Pz.Kpfw. V/IV von 350 m auf 365 m geändert.
  • Zielerfassung des Geschützes 7,5 cm Kw.K. 40 L/48 auf dem Turm Pz.Kpfw. V/IV von 2,3 auf 2,0 Sek. geändert.
  • Streuung für das Geschütz 7,5 cm Kw.K. 40 L/48 beim Schießen um 12 % verringert.
  • Streuung des Geschützes 7,5 cm Kw.K. 40 L/48 von 0,39 m auf 0,37 m geändert.
  • Drehgeschwindigkeit des Turmes Pz.Kpfw. V/IV von 30 auf 44 °/Sek. geändert.
  • Strukturpunkte von 820 auf 520 verringert.

Änderungen an japanischen Fahrzeugen:

STA-2:

  • Nachladezeit des Geschützes 90 mm Rifled Gun auf dem Turm STA-2 von 7,1 s auf 7,5 Sek. geändert.
  • Streuung nach Schuss des Geschützes 90 mm Rifled Gun verringert um 14 %.
  • Durchschlagskraft der Granate M318A1 auf dem Geschütz 90 mm Rifled Gun von 185,9 mm auf 212 mm geändert.

STA-1:

  • Streuung des Geschützes 90 mm Rifled Gun geändert von 0,37 m auf 0,38 m.
  • Durchschlagskraft der Granate M318A1 auf dem Geschütz 90 mm Rifled Gun von 185,9 mm auf 212 mm geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 90 mm Rifled Gun auf dem Turm STA-3 von 7,5 auf 7,7 Sek. geändert.

O-I Experimentell:

  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I Experimentell von 22 auf 20 °/Sek. geändert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk O-I Experimentell um 9 % erhöht.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I Experimentell Kai von 24 auf 22 °/Sek. geändert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk O-I Experimentell Kai um 10 % erhöht.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 10 cm Kanone Typ 14 auf dem Turm O-I Experimentell von 2,6 auf 2,8 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 10 cm Kanone Typ 14 auf dem Turm O-I Experimentell von 9,7 auf 10 Sek. geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 12 cm Kurzes Rohr auf dem Turm O-I Experimentell von 2,6 auf 2,9 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 12 cm Kurzes Rohr auf dem Turm O-I Experimentell von 9,6 auf 10,5 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 12 cm Kurzes Rohr um 29 % erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 3 auf dem Turm O-I Experimentell von 3,5 auf 3,6 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung mit dem Geschütz 7,5 cm Panzergeschütz Typ 3 um 17 % erhöht.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 5 auf dem Turm O-I Experimentell von 2,2 auf 2,3 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 5 auf dem Turm O-I Experimentell von 3,6 auf 3,7 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung mit dem Geschütz 7,5 cm Panzergeschütz Typ 5 um 20 % erhöht.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I Experimentell von 26 auf 22 °/Sek. geändert.

O-I:

  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I von 20 auf 16 °/Sek. geändert.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I Kai von 22 auf 18 °/Sek. geändert.
  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk O-I Kai um 11 % erhöht.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk O-I Kai um 22 % erhöht.
  • Nachladezeit des Geschützes 10 cm Kanone Typ 92 auf dem Turm O-I von 11,1 auf 12 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 10 cm Kanone Typ 92 erhöht um 14 %.
  • Nachladezeit des Geschützes 15 cm Haubitze Typ 96 auf dem Turm O-I von 25 auf 26 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 15 cm Haubitze Typ 96 um 12 % erhöht.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks O-I von 20 auf 18 °/Sek. geändert.
  • Strukturpunkte von 970 auf 950 verringert.

Type 91:

  • Streuung bei Bewegung und Wannendrehung mit dem Fahrwerk Dai-chi Osaka Sensha um 15 % verringert.
  • Streuung bei Bewegung und Wannendrehung mit dem Fahrwerk Type 91 um 17 % verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes 47 mm Geschütz Typ 1 auf dem Turm Type 91 von 2,2 auf 2,1 Sek. geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 7 cm Geschütz Typ 94 auf dem Turm Type 91 von 2,8 auf 2,6 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 7 cm Geschütz Typ 94 auf dem Turm Type 91 von 4,2 auf 4 Sek. geändert.
  • Streuung des Geschützes 7 cm Geschütz Typ 94 von 0,52 auf 0,48 m geändert.

Type 95:

  • Zielerfassungszeit des Geschützes 7 cm Geschütz Typ 94 auf dem Turm Type 95 von 2,9 auf 2,3 Sek. geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 99 auf dem Turm Type 95 von 2,5 auf 2,3 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 99 auf dem Turm Type 95 von 3,4 auf 3,3 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 7,5 cm Panzergeschütz Typ 99 um 29 % verringert.
  • Strukturpunkte von 430 auf 440 erhöht.

Type 4 Schwer:

  • Geländegängigkeit auf hartem Boden des Fahrwerks Type 4 Schwer Kai um 15 % erhöht.
  • Geländegängigkeit auf mittlerem Boden des Fahrwerks Typ 4 Schwer Kai um 14 % erhöht.
  • Geländegängigkeit auf weichem Boden des Fahrwerks Typ 4 Schwer Kai um 10 % erhöht.
  • Vorwärts-Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h auf 25 km/h geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 14 cm/50 Jahr 3 Typ auf dem Turm Type 4 Schwer von 20,8 auf 19,8 Sek. geändert.

Type 5 Schwer:

  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk Type 5 Schwer um 25 % verringert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk Type 5 Schwer um 17 % verringert.
  • Rückwärts-Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h auf 11 km/h geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes 14 cm/50 Jahr 3 Typ auf dem Turm Type 5 Schwer von 17,7 auf 17,1 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung des Geschützes 14 cm/50 Jahr 3 Typ um 14 % verringert.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks Type 5 Schwer von 18 auf 20 °/Sek. geändert.
  • Strukturpunkte von 2 800 SP auf 2 900 SP erhöht.

Änderungen an britischen Fahrzeugen:

Achilles:

  • Streuung bei Bewegung und Wannendrehung mit dem Fahrwerk Achilles IIC um 4 % verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII for the Achilles Duck Bill von 4,6 auf 4,4 Sek. geändert.
  • Streuung des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII von 0,33 auf 0,32 m geändert.

Challenger:

  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks Challenger von 26 auf 28 °/Sek. geändert.
  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk Challenger um 14 % verringert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk Challenger um 7 % verringert.
  • Streuung bei Bewegung mit dem Fahrwerk Avenger um 15 % verringert.
  • Streuung bei Wannendrehung mit dem Fahrwerk Avenger um 8 % verringert.
  • Nachladezeit des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII auf dem Turm Challenger von 4,5 auf 4,4 Sek. geändert.
  • Streuung des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII von 0,34 auf 0,32 m geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII auf dem Turm Avenger von 1,7 auf 1,6 Sek. geändert.
  • Nachladezeit des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII auf dem Turm Avenger von 4,1 auf 3,9 Sek. geändert.
  • Streuung bei Turmdrehung mit dem Geschütz OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII um 20 % verringert.
  • Streuung des Geschützes OQF 17-pdr AT Gun Mk. VII von 0,33 auf 0,3 m geändert.

Chieftain\T95

  • Der Chieftain\T95, ein britischer mittlere Panzer der Stufe VIII, ist jetzt ein Premium-Fahrzeug.

Änderungen an amerikanischen Fahrzeugen:

M56 Scorpion:

  • Streuung bei Bewegung und Wannendrehung mit dem Laufwerk M56 Scorpion um 12 % verringert.
  • Rückwärts-Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h auf 17 km/h geändert.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 90 mm Gun M54 auf dem Turm M56 Scorpion von 2,0 auf 1,9 Sek. geändert.
  • Streuung bei Bewegen des Geschützes 90 mm Gun M54 um 29 % verringert.

T95E6:

  • Geländegängigkeit des Fahrwerks T95E6 um 22 %/20 %/10 % erhöht.
  • Zielerfassungszeit des Geschützes 120 mm Gun T123E6 mit dem Turm T95E6 von 2,3 auf 2 Sek. geändert.
  • Streuung des Geschützes 120 mm Gun T123E6 von 0,4 m auf 0,38 m geändert.

T95E2:

  • Streuung bei Bewegung und Wannendrehung mit dem Fahrwerk T95E2 Scorpion um 36 % verringert.
  • Sichtweite des Turmes T95E2 von 390 m auf 400 m geändert.
  • Wendegeschwindigkeit des Fahrwerks T95E2 von 32 auf 44 °/Sek. geändert.

Änderungen an der Granatendurchschlagskraft folgender Fahrzeuge:

Škoda T 40:

  • Durchschlagskraft der Granate Vz. 39N OPG auf dem Geschütz 8,8 cm vz. 37N von 132 mm auf 145 mm geändert.

Schwerer Panzer Nr. VI:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

TVP VTU Koncept:

  • Durchschlagskraft der Granate Vz. 39N OPG auf dem Geschütz 8,8 cm vz. 37N von 132 mm auf 145 mm geändert.

Pz.Sfl. IVc:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 auf dem Geschütz 8,8 cm Flak 37 L/56 geändert von 132 mm auf 145 mm.

Indien-Panzer:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

Nashorn:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 auf dem Geschütz 8,8 cm Pak L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

Tiger (P):

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

VK 45.02 (P) Ausf. A:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

VK 30.02 (D):

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

Jagdpanther:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 auf dem Geschütz 8,8 cm Pak L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

VK 36.01 (H):

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

Jagdpanzer IV:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 auf dem Geschütz 8,8 cm Pak L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

Tiger I:

  • Durchschlagskraft der Granate Pzgr 39 für das Geschütz 8,8 cm Kw.K. 36 L/56 von 132 mm auf 145 mm geändert.

 

 

SchließenÖffnen

 

Karten und Objekte:

Schließen

  1. Die Karten Mittengard und Minen wurden überarbeitet, um die Vorgaben unseres überarbeiteten PvE-Tutorials zu erfüllen:
    1. Ausgeglichene Teams, 15-gegen-15-Gefechte sind jetzt in allen vorhandenen Szenarien möglich.
    2. Unterstützung für Szenarien mit Solospiel (14 Bots + 1 Spieler in einem Team gegen 15 Bots).
  2. Die Landschaften folgender Karten wurden angepasst, damit Fahrzeuge keine Zonen mehr erreichen können, die nicht passierbar sind:
  • Bergpass
  • Karelien
  • Heiliges Tal
  • Tundra
  • Moor
  • Minen
  • Siegfriedlinie
  • Ensk
  • Stalingrad
  • Himmelsdorf
  • Polargebiet
  • Charkow
  • Pilsen
  • Mittengard
  • Flugplatz
  • Lakeville
  • Steppen
  • Kloster
  • Klippe
  • Küste
  • Geisterstadt
  • -
  • Fischerbucht
 
SchließenÖffnen

 

Weitere Änderungen:

Schließen

 

Technische Verbesserungen

1. Benutzeroberflächen der Drop-Down-Menüs und Infofenster optimiert.

2. Die Minikarteneinstellung, mit der die Anzeige der zuletzt gesichteten Gegnerfahrzeuge aktiviert/deaktiviert werden kann, ist jetzt standardmäßig auf „Immer“ eingestellt, auch für die Spieler, die vor dem Update „Niemals“ ausgewählt hatten.

3. Der interne WoT Awesomium-Browser verwendet jetzt das Chromium Embedded Framework.

4. Wechsel auf die CoreEngine 3.0 durchgeführt:

  • Einige technische Lösungen eingeführt, die die Leistung um bis zu 30 % steigern, einschließlich:
Durchschnittliche Bildrate für Grafikvoreinstellung „Verbessert“ wurde deutlich gesteigert.
Durchschnittliche Bildrate für Grafikvoreinstellung „Standard“ wurde leicht gesteigert (bis zu 15 %).
 

5. Moderne DX11-Grafik-API kann verwendet werden.

6. Die Anzeige von Decals (Inschriften, Embleme und Überlegenheitsabzeichen) wurde verbessert. Diese sehen nun besser aus verschiedenen Entfernungen aus. Allerdings gilt dies nicht für Clansymbole, die von Spielern hochgeladen wurden.

Empfehlungen:

Um die Instabilität des NVIDIA-Treibers für SLI-Karten mit DirectX 11 zu beheben, solltet ihr die Treiberversion 365.10 installieren.
Der DX-11-Renderer wird automatisch bei alle Grafikkarten aktiviert, die es unterstützen. Falls eure Grafikkarte oder euer Betriebssystem DX 11 nicht unterstützt, wird stattdessen der DX-9-Renderer verwendet. Die Spieleinstellungen werden nicht von den unterschiedlichen Renderern beeinflusst.

 
SchließenÖffnen
Schließen