Ergebnisse der Sandbox-Testdurchläufe. HE-Granaten und Selbstfahrlafetten: Wie geht es weiter?

Kommandanten!

Vor ein paar Wochen haben wir den gemeinsamen Test der überarbeiteten HE-Granaten und Änderungen an Fahrzeugen und Selbstfahrlafetten abgeschlossen. Mit diesem Test endet auch eine ganze Serie wichtiger Sandbox-Durchläufe, in denen wir alle möglichen Änderungen an den Schlüsselmechaniken des Spiels getestet haben. Wir möchten uns bei allen aktiven und interessierten Spielern bedanken, die uns unterstützt, an den Tests teilgenommen, ihre Meinung in Umfragen kundgetan, ihr Feedback geteilt und Kommentare hinterlassen haben!

Den Testergebnissen nach zu urteilen funktionieren die neuen Mechaniken ordnungsgemäß und lösen die Probleme, die am Anfang des Sandbox-Tests bestanden haben. Deswegen werden die überarbeiteten HE-Granaten sowie die Änderungen an den Selbstfahrlafetten und anderen Fahrzeugtypen veröffentlicht. Nach zusätzlichen Tests und Anpassungen bestimmter Fahrzeuge kommen diese Änderungen mit Update 1.13 auf die Live-Server und werden voraussichtlich im Juni veröffentlicht. Bis es soweit ist, habt ihr während der öffentlichen Tests die Möglichkeit, die neuen Mechaniken auszuprobieren.

Sandbox-Ergebnisse: Schlussfolgerungen

Mit eurer Hilfe haben wir die überarbeiteten HE-Granaten sowohl in einem separaten Sandbox-Testdurchlauf nur für HE-Granaten als auch in einem gemeinsamen Test für Änderungen an HE-Granaten und Neugewichtungen der SFL getestet. Wir mussten gemeinsam so viele Probleme lösen und hatten am Ende Erfolg!

Unser Hauptziel war eine Neugewichtung der HE-Granaten. Gleichzeitig sollten all die Dinge, die wir an ihnen lieben, beibehalten werden:

  • Eine spaßige und aufregende Spielweise. Bei einem der eher seltenen Durchschläge verursachen sie hohen Schaden, manchmal deutlich mehr als erwartet. Kommandanten erinnern sich sehr lange Zeit an solche Treffer.
  • Leicht zu verwenden. Wenn ihr HE-Granaten einsetzt, müsst ihr die Stärke der gegnerischen Panzerung oder die Schwachstellen nicht kennen. Ihr könnt HE-Granaten auf jeden beliebigen Punkt eines gegnerischen Fahrzeugs abfeuern und Schaden verursachen, ohne die Panzerung durchschlagen zu müssen.
  • Hohe Chance, Schaden zu verursachen.

Gleichzeitig wollten wir die Mechaniken der HE-Granaten in den folgenden Situationen ändern:

  • Verursachen von hohem Frontalschaden an gut gepanzerten Fahrzeugen. Dies ist besonders frustrierend für Kommandanten von Fahrzeugen, die über eine gute Frontpanzerung verfügen, deren maximalen Vorteil sie aber nicht ausnutzen können.
  • Geringes Interesse an HE-Granaten bei Geschützen kleinen und mittleren Kalibers. Spieler in Fahrzeugen mit Geschützen kleiner und mittlerer Kaliber setzen HE-Granaten aufgrund ihres unberechenbaren Schadens nur selten ein. Manchmal verursachen HE-Granaten, die von diesen Geschützen abgefeuert werden, auch ordentlichen Schaden. Aber das kommt nicht oft vor.
  • Einige andere frustrierende Aspekte der aktuellen Mechanik. Zum Beispiel kann eine HE-Granate, die auf die Kommandantenkuppel abgefeuert wird, den Motor des gegnerischen Fahrzeuges in Brand setzen.

Nachfolgend findet ihr die Probleme, die wir lösen wollten, als wir euch unsere Ideen für die Neugewichtung der SFL vorschlagen haben:

  • Verringerung der Gesamtdauer verursachter Betäubung und der Anzahl kritischer Treffer. Nachdem wir jede Menge Statistiken ausgewertet haben, ist uns aufgefallen, dass die Gesamtdauer der Betäubung sowie die Anzahl der kritischen Treffer während des Tests viel niedriger ausgefallen sind als im Update 1.12 auf den Live-Servern. Das gilt für alle Fahrzeuge im Spiel.
  • Neue taktische Funktionen, um Selbstfahrlafetten zu kontern: Geräuscherkennung, hellere Geschossspuren und Schussmarkierungen auf der Minikarte. Umfragen zeigen, dass die vorgeschlagenen Funktionen gut angenommen wurden – die Geräuscherkennung und die damit verbundenen Änderungen erweisen sich im Gefecht als nützlich.
  • Die Spielweise von Selbstfahrlafetten soll abwechslungsreicher sein. Um das zu erreichen, haben wir vorgeschlagen, die Auswahl an Granaten, die Selbstfahrlafetten zur Verfügung stehen, zu ändern. Wir haben einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, damit SFL-Spieler mehr taktische Möglichkeiten haben und sich besser auf Änderungen im Kampfgeschehen einstellen können.

Wir sind der Meinung, dass die Mechaniken bereit für den nächsten Schritt sind: den Öffentlichen Test von Update 1.13. Jetzt kommt die Phase, in der wir nach technischen Fehlern suchen und die neuen Mechaniken unter Bedingungen testen, die denen auf dem Live-Server ähneln. Wir werden außerdem umfangreiche Tests durchführen und sorgfältige Änderungen an den technischen Merkmalen der Fahrzeuge vornehmen, deren Spielweise auf HE-Granaten beruht. Dazu gehören beispielsweise der VI KV-2 , X Type 5 Schwer usw. (Weitere Details findet ihr weiter unten). Wir werden die Selbstfahrlafetten im Auge behalten: Dieser Fahrzeugtyp erhält außerdem eine Neugewichtung.
Sehen wir uns alle wichtigen Aspekte, zu denen es die meisten Fragen gab, etwas genauer an. Wir möchten alle Bedenken, die ihr hattet, sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass das neue System reibungslos funktioniert.

Bitte lest euch die nachfolgenden Informationen aufmerksam durch. Sie sind ziemlich umfangreich, aber auch sehr wichtig. Es ist unerlässlich, dass ihr die allgemeine Logik, die uns zu den getroffenen Entscheidungen geführt hat, versteht. Achtet deshalb nicht nur auf die Zahlen, sondern auch auf den Zusammenhang. Die wichtigsten Informationen werden in Kästchen wie diesem zusammengefasst.

Wir haben die neuen Mechaniken für HE-Granaten als einzelnes System getestet. Wir haben getestet, wie HE-Granaten mit der Panzerung und den Schürzen von verschiedenen Fahrzeugen und in unterschiedlichen Situationen interagieren. Jetzt kommt die Phase, in der wir eine genaue Konfiguration und Feinabstimmungen vornehmen. Wir achten hier besonders auf die genaue Anpassung bestimmter Fahrzeuge. Gleichzeitig ziehen wir die Kommentare und Reaktionen, die wir während der Sandbox-Testdurchläufe von euch erhalten haben, in Erwägung. Sprechen wir aber zuerst über einen großen Supertest für Fahrzeuge mit HE-Granaten. Hier hattet ihr die meisten Bedenken.

Supertest für Fahrzeuge, deren Spielweise auf HE-Granaten beruht

KV-2, KV-2 (R), Type 4 Schwer, Type 5 Schwer, FV4005 Stage II, FV215b (183), T49, Sheridan und einige weitere Fahrzeuge spiegeln den Kerngedanken von HE-Schaden perfekt wider und sind ein wichtiger Bestandteil des Spiels geworden. Während des Tests haben es treue Fans dieser Fahrzeuge sehr deutlich gemacht, dass Fahrzeuge mit HE-Granaten mehr Aufmerksamkeit benötigen. Deswegen gibt es vor Beginn des öffentlichen Tests einen gesonderten großen Supertest, in dem wir die notwendigen Änderungen vornehmen.

Wir konnten keine signifikanten Leistungsabfälle dieser Fahrzeuge feststellen. Wir haben im Sandbox-Test ausreichend Daten gesammelt, um die Stabilität des gesamten Ökosystems zu überprüfen und sicherzustellen, dass alles rundläuft, aber Anpassungen an Fahrzeugen, die HE-Granaten als Standardmunition verwenden, bedürfen etwas mehr Aufmerksamkeit.

Der Supertest beginnt am 18. Mai. Die neugewichteten Fahrzeuge werden ab dem ersten Öffentlichen Test von 1.13 verfügbar sein. Detaillierte Informationen zu den Änderungen an diesen Fahrzeugen findet ihr hier.

Interaktion mit HE-Granaten

Als wir die Interaktion verschiedener Fahrzeuge mit HE-Granaten analysiert haben, konnten wir drei wesentliche Gruppen von Fahrzeugen ausmachen, bei denen ihr die meisten Bedenken hattet:

  1. Fahrzeuge mit guter und mittlerer Panzerung
  2. Fahrzeuge mit leichter Panzerung
  3. Leichte Panzer

Da jede dieser Fahrzeuggruppen mit der überarbeiteten Mechanik für HE-Granaten interagiert hat, haben sich neue Nuancen ergeben, auf die ihr uns während der Tests hingewiesen habt. Diese sehen wir uns jetzt näher an. Viele der unten beschriebenen Aspekte hängen mit dem Einfluss der neuen Mechaniken auf das ganze Spiel zusammen. Sie sind also sehr wichtig.

Interaktion mit HE-Granaten: Fahrzeuge mit guter und mittlerer Panzerung

Unser oberstes Ziel war es, den Schaden von HE-Granaten, der frontal an gut gepanzerten Fahrzeugen verursacht wird, zu reduzieren. Dieses Problem haben wir gelöst. Fahrzeuge mit guter und mittlerer Panzerung erleiden jetzt weniger Schaden.

Gleichzeitig habt ihr die Bedenken geäußert, dass solche Fahrzeuge mehr Schaden erleiden, da HE-Granaten Schürzen und insbesondere die Ketten durchschlagen. Um diese Vermutung zu bestätigen oder zu widerlegen haben wir verschiedene Fahrzeuge ausgewählt und ihre Statistiken zu erlittenen HE-Treffern analysiert.

Treffer durch HE-Granaten Update 1.12 Sandbox Unterschied in %
Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden
IS-7 
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 63,5 % 374 63,1 % 319 -0,4 % -14,7 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 3,4 % 1238 9,2 % 1199 +5,8 % -3,2 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 33,1 % 350 22,3 % 344 -10,8 % -1,7 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 5,4 % 1261 +5,4 % +100,0 %
Gesamt   395   456   +15,4 %
Gesamt (angepasst*)   395   317   -20,0 %
Insgesamt (komplex**)           -2,46 %
Maus
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 61,7 % 357 76,0 % 257 +14,3 % -28,0 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 3,2 % 1292 9,6 % 1267 +6,4 % -1,9 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 35,1 % 351 14,2 % 303 -20,9 % -13,7 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 0,1 % 1274 +0,1 % +100,0 %
Gesamt   385   362   -6,0 %
Gesamt (angepasst*)   385   256   -33,5 %
Insgesamt (komplex**)           -3,75 %
Super Conqueror
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 27,8 % 380 27,1 % 337 -0,7 % -11,3 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 7,4 % 1083 18,2 % 1116 +10,8 % +3,0 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 64,8 % 346 44,9 % 314 -19,9 % -9,2 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 9,8 % 1247 +9,8 % +100,0 %
Gesamt   410   558   +36,1 %
Gesamt (angepasst*)   410   365   -11,0 %
Insgesamt (komplex**)           -1,39 %
Objekt 430U
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 49,8 % 409 45,2 % 313 -4,6 % -23,5 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 11,2 % 925 17,0 % 1013 +5,8 % +9,5 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 39,0 % 413 25,3 % 278 -13,7 % -32,7 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 12,5 % 1152 +12,5 % +100,0 %
Gesamt   468   528   +12,8 %
Gesamt (angepasst*)   468   397   -15,2 %
Insgesamt (komplex**)           -1,59 %

* Die Ergebnisse wurden unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Testumgebung angepasst (insbesondere des erhöhten Prozentsatzes von Spezialgranaten, die während der Tests verwendet werden).
** Beurteilter Einfluss der Änderungen des erlittenen HE-Schadens auf das gesamte Ökosystem des Fahrzeugs. Wir haben berücksichtigt, dass der HE-Schaden nur einen kleinen Teil des Schadens ausmacht, der durch alle Granatentypen verursacht wird. Die Beurteilung basiert auf der Annahme, dass Spieler HE-Granaten öfter einsetzen, aber der Prozentsatz der verwendeten Spezialgranaten gleich bleibt.

FAZIT

Die Statistiken zeigen, dass sich die Anzahl von Durchschlägen an Schürzen (einschließlich Ketten) für Fahrzeuge mit guter Panzerung nicht wesentlich verändert hat. Gleichzeitig hat sich die Menge des Schadens, die HE-Granaten in diesem Fall verursachen, verringert oder ist (im schlimmsten Fall) gleich geblieben, da die Panzerung unter den Schürzen oft intakt bleibt und Schaden absorbiert. Eine kleine Erinnerung: Innerhalb des neuen Systems sollte eine HE-Granate die primäre Panzerung durchdringen, um nach einem Treffer auf eine Schürze/eine Kette/ein Rad vollen Schaden zu verursachen.

Aus diesem Grund können sich Fahrzeuge mit mittlerer und guter Panzerung im neuen System mehr zutrauen. Ihre Spielerlebnis wird sich auf keinen Fall verschlechtern. Tatsächlich erwarten wir, dass Panzer, die darauf ausgelegt sind, in Hull-Down-Position schwer zu knackende Gegner zu sein, ihre Rolle viel besser ausfüllen können und dass ihr einen Weg finden müsst, sie auf dem Schlachtfeld zu flankieren.

Interaktion mit HE-Granaten: Fahrzeuge mit leichter Panzerung

Wir sprechen von leicht gepanzerten Fahrzeugen ( X Bat.-Châtillon 25 t , X Grille 15 , X Leopard 1 usw.), nicht von leichten Panzern. Ihr seid der Meinung, dass diese Fahrzeuge nun spürbar mehr Schaden erleiden werden und ihre Überlebensfähigkeit stark abnehmen wird.

Ihr solltet verstehen, dass leicht gepanzerte Fahrzeuge gegenüber HE-Granaten schon immer anfällig gewesen sind. Dieser Granatentyp ist für sie der gefährlichste und kann ordentlichen Schaden verursachen, selbst wenn er die Panzerung nicht durchschlägt. Unsere Beobachtungen und die Statistiken, zeigen jedoch, dass die Änderungen an der Mechanik, Schaden mit HE-Granaten zu verursachen, die Spielweise solcher Fahrzeuge nicht grundlegend verändern werden.

Treffer durch HE-Granaten Update 1.12 Sandbox Unterschied in %
Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden
Bat.-Châtillon 25 t 
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 21,4 % 335 17,7 % 289 -3,6 % -13,7 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 54,6 % 792 57,6 % 847 +3,1 % +6,9 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 24,1 % 424 10,9 % 138 -13,2 % -67,5 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 682 13,8 % 910 +13,7 % +33,4 %
Gesamt   607   680   +12,0 %
Gesamt (angepasst*)   607   578   -4,6 %
Insgesamt (komplex**)           -0,47 %
Grille 15
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 4,4 % 391 3,1 % 388 -1,4 % -0,8 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 64,3 % 730 59,5 % 782 -4,7 % +7,1 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 29,0 % 383 7,7 % 71 -21,3 % -81,5 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 2,2 % 611 29,7 % 773 +27,4 % +26,5 %
Gesamt   612   712   +16,3 %
Gesamt (angepasst*)   612   620   +1,3 %
Insgesamt (komplex**)           +0,2 %
Leopard 1
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 19,9 % 339 14,7 % 317 -5,2 % -6,5 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 48,6 % 786 53,9 % 841 +5,3 % +7,0 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 31,5 % 442 10,0 % 193 -21,6 % -56,3 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 21,4 % 944 +21,4 % +100,0 %
Gesamt   589   771   +22,4 %
Gesamt (angepasst*)   589   615   +4,4 %
Insgesamt (komplex**)           +0,45 %

* Die Ergebnisse wurden unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Testumgebung angepasst (insbesondere des erhöhten Prozentsatzes von Spezialgranaten, die während der Tests verwendet werden).
** Beurteilter Einfluss der Änderungen des erlittenen HE-Schadens auf das gesamte Ökosystem des Fahrzeugs. Wir haben berücksichtigt, dass der HE-Schaden nur einen kleinen Teil des Schadens ausmacht, der durch alle Granatentypen verursacht wird. Die Beurteilung basiert auf der Annahme, dass Spieler HE-Granaten öfter einsetzen, aber der Prozentsatz der verwendeten Spezialgranaten gleich bleibt.

Die überarbeiteten HE-Granaten wirken sich auf leicht gepanzerte Fahrzeuge aus. Aber selbst im schlimmsten Fall und bei maximaler Schusszahl mit HE-Spezialgranaten wird sich die Höhe des Gesamtschadens an solchen Fahrzeugen kaum verändern und ihre Gesamtleistung nicht wesentlich beeinflussen.

Interaktion mit HE-Granaten: Leichte Panzer

Eine weitere Besorgnis sind die Änderungen an der Spielweise leichter Panzer. Einige von euch sind der Meinung, dass es schwieriger sein wird, in diesen Fahrzeugen zu spielen, da sie nun, wenn sie sich gegenseitig bekämpfen, immer HE-Granaten verwenden und andere Granatentypen ignorieren.

Allerdings haben die Tests gezeigt, dass wir ein anderes Ergebnis erwarten können. Spieler in leichten Panzern setzen nach wie vor alle verfügbaren Granatentypen gegeneinander ein. Seht es euch an.

Fahrzeug Granate 1 Granate 2 Granate 3
X T-100 LT   60,1 % 32,8 % 7,1 %
X XM551 Sheridan   23,6 % 68,2 % 8,2 %
X Panhard EBR 105   30,6 % 46,6 % 22,8 %
X Manticore   25,4 % 64,0 % 10,6 %
X AMX 13 105   54,9 % 41,1 % 4,0 %
X Rheinmetall Panzerwagen   42,1 % 22,8 % 35,1 %

Die Kampfeffizienz von leichten Panzern ist auf dem gleichen Niveau geblieben, was durch die Daten in den Tabellen unten belegt wird.

Treffer durch HE-Granaten Update 1.12 Sandkasten Unterschied in %
Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden Anzahl Mittlerer Schaden
T-100 LT 
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 26,3 % 284 24,2 % 238 -2,2 % -16,2 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 41,7 % 642 46,0 % 670 +4,4 % +4,4 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 32,0 % 356 14,6 % 109 -17,4 % -69,4 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 758 15,2 % 697 +15,2 % -8,0 %
Gesamt   456   488   +7,0 %
Gesamt (angepasst*)   456   432   -5,3 %
Insgesamt (komplex**)           -0,78 %
XM551 Sheridan
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 1,1 % 317 1,1 % 381 +-0,0 % +20,2 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 22,1 % 687 22,5 % 720 +-0,4 % +4,8 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 76,8 % 354 10,3 % 145 -66,5 % -59,0 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 66,1 % 665 +66,1 % +100,0 %
Gesamt   427   621   +45,4 %
Gesamt (angepasst*)   427   560   +31,1 %
Insgesamt (komplex**)           +4,89 %
T49
Auf die Panzerung ohne Durchschlag 5,3 % 277 5,2 % 345 -0,1 % +24,5 %
Auf die Panzerung mit Durchschlag 63,8 % 541 63,1 % 577 -0,7 % +6,7 %
Auf die Schürze/das Modul ohne Durchschlag 30,8 % 289 11,4 % 90 -19,5 % -68,9 %
Auf die Schürze/das Modul mit Durchschlag 0,0 % 0 20,3 % 638 +20,3 % +100,0 %
Gesamt   449   522   +16,3 %
Gesamt (angepasst*)   449   413   -8,0 %
Insgesamt (komplex**)           -1,23 %

* Die Ergebnisse wurden unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Testumgebung angepasst (insbesondere des erhöhten Prozentsatzes von Spezialgranaten, die während der Tests verwendet werden).
** Beurteilter Einfluss der Änderungen des erlittenen HE-Schadens auf das gesamte Ökosystem des Fahrzeugs. Wir haben berücksichtigt, dass der HE-Schaden nur einen kleinen Teil des Schadens ausmacht, der durch alle Granatentypen verursacht wird. Die Beurteilung basiert auf der Annahme, dass Spieler HE-Granaten öfter einsetzen, aber der Prozentsatz der verwendeten Spezialgranaten gleich bleibt.

In der Sandbox-Testumgebung wird die Wahl eines bestimmten Geschosstyps bei genügend Ressourcen durch seine Effektivität, eure Vorlieben und die Bereitschaft, neue Mechaniken zu testen, bestimmt. Trotz all dieser Faktoren haben Spieler in leichten Panzern weiterhin verschiedene Geschosstypen eingesetzt. HE-Granaten sind für diese Spieler keine vorrangige Munition geworden, also hat sich die Anzahl der Schüsse und die Menge des durch leichte Panzer verursachten HE-Schadens nicht deutlich erhöht. In verschiedenen Kampfsituationen zeigen alle Granaten eine unterschiedliche Leistung, und HE-Granaten sind letztlich nicht überragend effektiv gegen schlecht gepanzerte leichte Panzer. Die Testergebnisse geben keinen Anlass, Änderungen an den technischen Merkmalen vorzunehmen, aber wir werden in Zukunft die Verteilung der verwendeten Granatentypen weiter beobachten.

Nun da wir die Testergebnisse für die überarbeiteten HE-Granaten zusammenfassen, möchten wir noch einmal betonen, dass das gesamte Ökosystem von World of Tanks korrekt funktioniert, aber wir werden den Zustand nach der Veröffentlichung weiter beobachten und in allen Situationen punktuelle Anpassungen an der Balance vornehmen. Wir benötigen mehr Zeit, um den Einfluss der neuen Mechaniken auf das Ökosystem des Spiels vollständig zu bewerten und falls nötig geeignete Anpassungen vorzunehmen.

 

Drei Granatentypen für Selbstfahrlafetten: Testergebnisse

Sprechen wir über Selbstfahrlafetten. Die SFL-Klasse wurde in der Community schon immer heiß diskutiert. Sowohl Fans als auch Kritiker der SFL-Klasse hatten großes Interesse an den Änderungen, die wir während der beiden Tests vorgeschlagen haben.

Während des gemeinsamen Tests haben SFL-Spieler alle drei verfügbaren Geschosstypen aktiv eingesetzt. Nachdem wir die Geschossparameter angepasst haben, hat sich die Verteilung nach der Anzahl der abgegebenen Schüsse jedoch leicht verändert. Das zeigt uns, dass die Anpassungen richtig waren und den gewünschten Effekt erzielt haben.

Im Moment sind wir mit der Rolle der situativen taktischen Munition, die von den panzerbrechenden Granaten von Selbstfahrlafetten übernommen wird, zufrieden. Im Allgemeinen sind die erzielte Gefechtsleistung und die Nachfrage der Spieler nahe an dem Niveau, das wir uns wünschen. Trotzdem denken wir darüber nach, kleine Änderungen an ihren technischen Merkmalen vorzunehmen, um ihre Leistung im Gefecht noch genauer anzupassen. Mehr dazu weiter unten.

Wir haben auch festgestellt, dass taktische AP-Granaten für Fahrzeuge, die über hohen Schaden je Schuss verfügen, weniger beliebt sind als HE-Granaten. Das liegt daran, dass es für Selbstfahrlafetten wie X G.W. E 100 , X T92 HMC und X Conqueror Gun Carriage schwieriger ist, ein Ziel zu treffen. Die Belohnungen für genaue Schüsse in diesen Fahrzeugen sollten angemessen sein. In den vorherigen Testdurchläufen stand der durch AP-Granaten dieser Selbstfahrlafetten verursachte Schaden nicht im Verhältnis zu eurem Aufwand. Deswegen haben wir den Schaden je Schuss für AP-Granaten dieser Fahrzeuge leicht erhöht. Unten findet ihr die erhöhten Schadenswerte für diese 3 Selbstfahrlafetten der Stufe X.

 

SFL Schaden durch AP-Granaten, Sandbox-Testdurchlauf 3 Schaden durch AP-Granaten, Supertest
X G.W. E 100   570 640
X T92 HMC   650 750
X Conqueror Gun Carriage   620 720

Werfen wir jetzt einen Blick auf die Nachfrage für jeden der drei Granatenrypen während des gemeinsamen Sandbox-Tests.

  • Standardgranate. Den Statistiken nach zu urteilen ist dies der beliebteste Geschosstyp. Er ist leicht einzusetzen und kann gleichzeitig betäuben und Schaden verursachen, selbst an mehreren Gegnern gleichzeitig. Die große Nachfrage nach den Standardgranaten wurde auch durch die hohe Flugbahn beeinflusst. Sie ist unter allen Geschosstypen am praktischsten.
  • Alternative Granate. Ein weiterer beliebter Typ, der in allen Tests immer wieder nachgefragt wurde. Auch wenn diese Granate keine Betäubung verursacht und einen relativ kleinen Explosionsradius hat, ist euch die hohe Effektivität dieses Geschosstyps im Gefecht aufgefallen. Das liegt nicht zuletzt an seinem guten Durchschlag und seinen höheren Werten für den Schaden je Schuss. SFL-Spieler wählen die alternative HE-Granate in Situationen, in denen es nötig ist, garantiert zu treffen und erheblichen Schaden zu verursachen. Nach dem ersten Test haben wir die Flugbahn der alternativen Granate praktischer gestaltet, gleichzeitig aber ihren Schaden je Schuss sowie die Durchschlagswerte verringert. Das Ziel war erreicht und ihr habt begonnen, diesen Granatentyp öfter einzusetzen. Gleichzeitig war seine Gefechtsleistung nicht länger übertrieben hoch.

Standard- und alternative Granaten sind gleichwertig. Leichte Abweichungen im Hinblick darauf, welche Granaten für bestimmte Selbstfahrlafetten häufiger verwendet wurden, sind möglich. Aber im Allgemeinen zeigen die Statistiken nicht, dass einer der Granatentypen in Bezug auf die Gefechtsleistung oder Beliebtheit eindeutig vorherrscht.

  • Taktische AP-Granate. Nach dem ersten Test war die Leistung dieses Geschosstypen niedriger als erwartet. Um sie zu verbessern, haben wir den Schaden je Schuss für diesen Geschosstyp erhöht und die Flugbahn praktischer für das Abfeuern gemacht. Im Ergebnis hat sich die Gefechtsleistung von AP-Granaten erhöht. Diese Änderungen hatten keinen Einfluss auf die Beliebtheit dieses Geschosstypen. AP-Granaten bleiben ein situativer Geschosstyp, der eine wohlüberlegte Wahl und Verwendung erfordert.

Wir sammeln weiterhin Daten und passen die Leistung von AP-Granaten bei Bedarf auf verschiedene Weise an.

Die erweiterte Auswahl an Munitionstypen für Selbstfahrlafetten hat außerdem dazu geführt, dass die Gesamtdauer der Betäubung für alle Fahrzeuge im Spiel abgenommen hat. Die Tabelle unten enthält einige Daten über die verringerte Betäubungsdauer. Mehrere Fahrzeuge unterschiedlicher Typen werden als Beispiel verwendet:

Fahrzeug/Betäubung Update 1.12, Sekunden Sandbox: Test der Änderungen für Selbstfahrlafetten und andere Fahrzeugtypen
X Maus   22,8 5,9
X T110E5   18,3 5,6
X TVP T 50/51   8,8 3,0
X STB-1   13,6 4,3
X T-100 LT   6,9 2,2

Natürlich unterscheiden sich Gefechte im Sandbox-Test von denen auf einem normalen Server. Aber die Verkürzung der Betäubungsdauer ist für uns ein Hinweis darauf, dass wir uns mit dieser Änderung in die richtige Richtung bewegen.

Mittlere Leistungsverhältnisse bei drei Granatentypen für verschiedene Selbstfahrlafetten

Nach den Tests haben wir die Leistung der neuen Granatentypen für Selbstfahrlafetten verglichen und den mittleren Schaden, den jeder von ihnen verursacht, sorgfältig analysiert.

Für einige Fahrzeuge liegen die Leistungsindikatoren für alle drei Granatentypen recht nahe beieinander: X Bat.-Châtillon 155 58 und X Objekt 261 . Bei anderen Fahrzeugen unterscheiden sie sich deutlich: X T92 HMC , X G.W. E 100 , X Conqueror Gun Carriage . Wir sind mit der Situation für die Fahrzeuge der ersten Gruppe vollkommen zufrieden, da wir nicht für alle drei Geschosstypen absolut gleiche Leistungsindikatoren anstreben, sofern sie ausreichend nachgefragt werden. Allerdings muss die Situation für die Fahrzeuge der zweiten Gruppe unserer Meinung nach angepasst werden. In einem gesonderten Test im Rahmen des Supertests werden wir versuchen, die Leistung ihrer Granaten anzupassen.

Wir beobachten die Leistung anderer Selbstfahrlafetten weiterhin und werden ihre technischen Merkmale bei Bedarf punktuell anpassen. Nachdem der Test abgeschlossen ist, wird das unser oberstes Ziel für diesen Fahrzeugtyp sein.

 

Funktionen, um Selbstfahrlafetten zu kontern

Was die Funktionen für das Kontern von Selbstfahrlafetten und das Warnen von Spielern angeht, hat die Geräuscherkennung (auch bekannt als „Sechster Sinn für Artillerie”) während der Tests die meiste Aufmerksamkeit der Spieler auf sich gezogen. Diese Mechanik wirkt sich auf das Spielverhalten von SFL- und Nicht-SFL-Spielern aus und benötigt eine gewisse Zeit, um sich damit vertraut zu machen.

Die Geräuscherkennung hat sich wie erwartet als effektiver für bewegliche Fahrzeuge erwiesen, die das Zeitintervall vom Auslösen des „Sechsten Sinns für Artillerie” bis zum Einschlag der gegnerischen Granate maximal ausnutzen können. Allerdings hat sich diese Funktion auch für langsame Fahrzeuge als nützlich erwiesen. Laut eurem Feedback hat diese Funktion dabei geholfen, Schaden und Betäubungszeit zu reduzieren. Manchmal konnte beides sogar vermieden werden. In den Umfragen ist der „Sechste Sinn für Artillerie” auf Zustimmung gestoßen. Er wurde sowohl von SFL- als auch von Nicht-SFL-Spielern als gute Änderung wahrgenommen.

Ihr habt uns auch zu den helleren Geschossspuren positives Feedback gegeben. Euch gefällt, dass die Spuren nicht zu viel Aufmerksamkeit einfordern und nicht davon ablenken, was auf dem Schlachtfeld passiert. Gleichzeitig können die Informationen, welche die Geschossspuren liefern, effektiv für die weitere Planung eurer Aktionen verwendet werden.

Eure Resonanz in Bezug auf die Anzeige von SFL-Treffern auf der Minikarte war ebenfalls positiv. Während der Tests haben Nicht-SFL-Kommandanten bemerkt, dass diese Funktion bei der Planung ihrer Taktiken im Gefecht geholfen hat und dass sie dadurch die Abklingzeit gegnerischer Selbstfahrlafetten berechnen konnten. Das hat dazu geführt, dass Kommandanten im Gefecht effektiver handeln.

 

Weitere Schritte

Zum Schluss möchten wir allen aktiven Spielern einmal mehr unseren Dank aussprechen. Ihr habt uns dabei geholfen, diese Änderungen, die für das Spiel so wichtig sind, zu testen. Gemeinsam sind wir einen langen Weg gegangen und haben ein erstklassiges Ergebnis erzielt. Die neuen Mechaniken funktionieren, lösen die Probleme, die wir lösen wollten und haben eure Unterstützung. Das ist die Meinung, welche die Mehrheit der Testteilnehmer zum Ausdruck gebracht hat und die durch Statistiken und Umfrageergebnisse untermauert wird.

Der nächste Schritt ist ein Test der neuen Mechaniken in den Öffentlichen Tests von Update 1.13, das schon bald veröffentlicht wird. Denkt bitte daran, dass die Fahrzeuge, die HE-Granaten als Standardmunition verwenden, im Supertest getestet werden. Sie sind mit den angepassten technischen Merkmalen im ersten öffentlichen Test verfügbar.

Weitere Neuigkeiten erfahrt ihr in Kürze!

Schließen