II AM 39 Gendron-Somua
Zum Vergleich hinzufügen
Das Fahrzeug mit seiner Ausgangskonfiguration zum Vergleichen hinzufügen Das Fahrzeug vom Vergleich entfernen Das Fahrzeug mit seiner aktuellen Konfiguration zum Vergleichen hinzufügen Das Fahrzeug vom Vergleich entfernen

AM 39 Gendron-Somua Frankreich

Zum Vergleich hinzufügen Fahrzeug zum Vergleich hinzugefügt Fahrzeug-Konfiguration zum Vergleich hinzufügen Fahrzeug-Konfiguration zum Vergleich hinzugefügt
Das Fahrzeug mit seiner Ausgangskonfiguration zum Vergleichen hinzufügen Das Fahrzeug vom Vergleich entfernen Das Fahrzeug mit seiner aktuellen Konfiguration zum Vergleichen hinzufügen Das Fahrzeug vom Vergleich entfernen

Premiumfahrzeuge

Der erste Prototyp des Panzerfahrzeugs wurde von 1932-1934 unter Aufsicht des Ingenieurs Gendron entwickelt. Der zweite Prototyp von 1935 wurde erfolgreich erprobt. Das Projekt wurde aufgrund unzureichender finanzieller Mittel beinahe eingestellt, doch das Unternehmen SOMUA setzte die Entwicklung fort. In 1938 wurde ein verbesserter Prototyp gebaut, der von 1938-1939 erfolgreich erprobt wurde. Er wurde in Dienst gestellt, ging aufgrund von Verzögerungen von Teilen für die Türme jedoch niemals in die Massenproduktion.

Nation Frankreich Frankreich
Stufe Stufe II
Typ Leichter Panzer Leichter Panzer

Mannschaft

Besatzungsmitglieder Kommandant

Kommandant

Richtschütze

Funker

Ladeschütze

Besatzungsmitglieder Fahrer

Das ist ein Premiumfahrzeug. Premiumfahrzeuge erwirtschaften in jedem Gefecht mehr Kreditpunkte und Erfahrung und bieten weiterer Boni.

Eigenschaften

Feuerkraft

SP Schaden
mm Geschoss-Durchschlagskraft
SP/Min. Schaden je Minute
Sek. Zielerfassung
m Streuung auf 100 m
Stk. Munitionskapazität

Beweglichkeit

/ / t Gesamt-/Höchstgewicht
PS Motorleistung
PS/t Leistungsgewicht
km/h Höchstgeschwindigkeit
°/s Wendegeschwindigkeit
°/s Turmdrehgeschwindigkeit

Überlebensfähigkeit

SP Struktur
/ / mm Wannenpanzerung
/ / / / mm Turmpanzerung

Aufklärung

m Sichtweite
m Signalreichweite

Die Angaben gelten für Fahrzeuge mit zu 100% ausgebildeten Besatzungen.

Schließen