Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

WZ-111: Der Panzer, den die Geschichte vergaß

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die gepanzerten Streitkräfte Chinas etwas verbraucht. Dieses Problem wurde dadurch verstärkt, dass die chinesische Panzerindustrie zu der Zeit so gut wie nicht existierte.

Zu der Zeit hatte China aber eine starke Beziehung zur Sowjetunion, die bereitwillig war, einem anderen kommunistischen Land zu helfen und somit ihre eigene Macht und Sicherheit in der östlichen Hemisphäre zu sichern. Die chinesische Bitte um Hilfe beim Wiederaufbau des Militärs führte zu Massenlieferungen von sowjetischer Militärausrüstung, um die Anforderungen der Volksbefreiungsarmee von China zu erfüllen. Die gepanzerten Fahrzeuge, die der Volksbefreiungsarmee zur Verfügung gestellt wurden waren Panzer wie der T-34-85, SU-100 und IS-2.

Chinesische Entwickler drehten aber auch nicht einfach Däumchen. Tatsächlich begann die Entwicklung des schweren Panzers WZ-111 schon im Jahr 1957 und er sollte den IS-2 ersetzen. Der Einfluss der sowjetischen Panzerbauschule auf das Projekt war enorm. Die Maschine, die anfangs die Bezeichnung „111“ erhielt und dann als WZ-111 in Tests ging, hatte ganz klar den IS-3 als Vorbild: Ein Turm, der klar nach vorne läuft, eine spitz zulaufende Frontpanzerungsplatte und die gewinkelte Schottpanzerung an den Seiten. All dies wurde direkt vom sowjetischen großen Bruder übernommen.

Die chinesischen Entwickler sahen mehrere Optionen für das Hauptgeschütz des WZ-111. Die vorgeschlagenen Geschütze waren unter anderem das 130-mm M46, das 122-mm D-25TA und das 100-mm D-10T Geschütz. Es ist leider nicht genug glaubhafte Information aus der Zeit verblieben, um festzustellen, welche der möglichen Optionen gewählt wurde.

Dieses chinesische Schwergewicht wurde nie produziert und es wurde nur ein Prototyp gebaut. Das Fahrzeug hatte nicht einmal einen richtigen Turm, als es in Tests ging. Stattdessen wurde Ballast angebracht, der dem Gewicht des Turms entsprach, der für das Fahrzeug geplant war. Derzeit befindet sich der WZ-111-Prototyp im Chinesischen Panzermuseum bei Beijing.

        

Der WZ-111-Prototyp mit einer anderen Tarnung im Chinesischen Panzermuseum. Das quadratische Gewicht ist noch immer an Stelle des Turms vorhanden.

Ein Opfer der Umstände

Warum wurde dieser Panzer nicht produziert? Es gab mehrere Gründe, warum das Projekt abgebrochen wurde. Die Entwicklung eines schweren Panzers war eine riesige Herausforderung für die Konstrukteure, vor allem da Chinas schwere Industrie und Wissenschaft, anders als heute, nicht sonderlich fortgeschritten waren. Schwere Panzer waren außerdem teuer im Bau und in der Wartung, sogar für reichere Länder als China. Dem chinesischen Militär wurde schnell klar, dass die meisten Länder mit schweren Panzern entweder die Anzahl solcher Fahrzeuge strikt limitierte oder einfach die Entwicklung dieses Typen einstellte. Von den wenigen Informationen des WZ-111-Projekts können wir entnehmen, dass es eine Anzahl an Konstruktionsfehlern gab, die wahrscheinlich auch zum Abbruch des Projektes beitrugen.

Es gibt noch eine weitere wahrscheinliche Erklärung für das Unglück des WZ-111. China hatte mehrere T-54 und die Dokumentation über ihre Produktion von der UdSSR gekauft. Der T-54 war schlagkräftig, hatte einen guten Entwurf und benötigte keine langen Testläufe. Außerdem hatten die chinesischen Entwickler Hilfe von den Sowjets, als es zur Organisation der Panzerproduktion kam. Somit war der T-54 eine leichtere und weniger problematische Option.

Egal warum, das WZ-111-Projekt wurde unter den Teppich gekehrt und geriet mit der Zeit in Vergessenheit.


Vergesst nicht: Ihr könnt euren eigenen WZ-111 im Spiel bekommen, wenn ihr unsere herausfordernden Spezialaufträge abschließt!

 

Ausrücken!

Schließen