Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Panzer des Monats – IS

Kommandanten,

Letzten Monat befassten wir uns mit den deutschen Bestien, diesen Monat konzentrieren wir uns auf ihre gefährlichsten Gegner: die Sowjets, Innovateure der schweren Panzerkonstruktion. Die Panzer der IS-Serie waren groß, schwer und gemein und wurden nach dem sowjetischen Diktator, Josef (Iosif) Stalin benannt. Somit sehen wir uns diesen Monat den Panzer an, mit dem alles anfing – den IS.

Vom 1. November, 06:30 Uhr bis zum 30. November, 06:00 Uhr gibt es für alle mit diesem sowjetischen schweren Panzer der Stufe VII gefahrenen Gefechte einen zusätzlichen Credits-Bonus von 20 %.

Kämpft für den Roten Stern und legt euch für diesen Winter einige zusätzliche Credits zurück. Die russischen Winter können lang und kalt werden!

Zu Ehren dieses außergewöhnlichen Fahrzeugs, haben wir ihm ein spezielles Video gewidmet. Werft einen Blick drauf!

Gesichte des IS-1/2

In World of Tanks ist der IS Panzer eine Kombination aus beiden Modellen des historischen IS-1 und IS-2.

Bedroht von den deutschen Monstermaschinen, brauchten die Sowjets einen wettbewerbsfähigen eigenen Kandidaten, der der Feuerkraft der deutschen Panzer etwas entgegensetzen könnte. Außer der KV-Serie hatten die Sowjets jedoch nichts, was den Deutschen Paroli bieten könnte, und selbst diese Panzerreihe war zu der Zeit schon ziemlich veraltet. Zwar waren die von den USA und Großbritannien dank dem Leih-und-Pacht-Gesetz erhaltenen Panzer eine große Hilfe; alles in allem jedoch war klar, dass die Sowjet-Union eine eigene Antwort auf die Bedrohung finden musste. Als 1942 die Deutschen den berühmt-berüchtigten Tiger Panzer einführten, verschärfte sich die Situation außerdem zusehends.

Schnell wurde ein Entwicklerteam zusammengetrommelt und mit der Aufgabe betraut, ein Fahrzeug zu entwickeln, dass es mit den Tigern und Panthern aufnehmen könnte. Der ursprüngliche Prototyp sollte zu Beginn KV-13 benannt werden, wurde jedoch in IS-85 oder Objekt 233 umgetauft. „IS“ stand für Iosif (Josef) Stalin – das Staatsoberhaupt der Sowjet-Union zu dieser Zeit. Später wurde der IS-85 unter dem Namen IS-1 bekannt.

Hauptwaffe des Prototypen war das 85mm D-5T Geschütz. Eine abgerundete Panzerung sollte dem Fahrzeug größtmöglichen Schutz bieten. Aufgrund seines hohen Gewichts, konnte der Panzer dafür aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von 37 km/h erreichen.

Die Produktion des IS-1 wurde rasch vorangetrieben, sodass dieser im Frühjahr 1944 an die Front ausgeliefert werden konnte. Leider erwies sich dessen Leistung jedoch als nicht zufriedenstellend. Ein ganzer Zug aus 5 IS-1 Panzern wurde von deutschen SFLs in Korsun-Sevsenkivskyj zerstört, während eine Auseinandersetzung zwischen drei IS-1 und zwei Tiger-Panzern in der Stadt Staro-Konstantinov ebenfalls von den Tigern für sich entschieden werden konnte.

Glücklicherweise war zu dieser Zeit schon der Nachfolger des Ursprungsmodells in Arbeit. Das neue Modell war wesentlich besser als sein Vorgänger und wurde standesgemäß als IS-2 benannt. Hauptänderung war die Installation eines wesentlich mächtigeren Geschützes. Das 85mm D-5T wurde zuerst mit einem 100mm BS-3, und dann einem 122mm A-19 Geschütz ersetzt. Um das größere Geschütz tragen zu können, musste der Turm vergrößert werden. Somit wurde auch ein längeres Geschützrohr und eine Mündungsbremse möglich.

Die ersten Versuche mit dem Panzer stellten sich als erfolgreich heraus – trotz einem beinahe tödlichen Zwischenfall für den der Waffendemonstration beiwohnenden General Clement Voroshilov, bei dem die Mündungsbremse davongesprengt wurde.

Die Produktion begann 1944 sodass die ersten Exemplare 1944 ausgeliefert werden konnten. Schätzungen zufolge wurden 4400 davon hergestellt – wobei diese Zahl auch die letzten IS-1 mit einschließt, die lediglich mit einem 122mm Geschütz aufgewertet, aber dennoch in IS-2 umbenannt wurden.

Obwohl der IS-2 erst spät auf dem Kriegsschauplatz erschien, konnte er doch eine entscheidende Rolle spielen. Besonders bei der sowjetischen Eroberung von Berlin, die letztendlich das Kriegsende herbeiführte, konnte er sehr gute Dienste leisten.

Auch nach dem Krieg wurde die Entwicklung der IS-Serie bis in die 50er Jahre fortgesetzt. 

 

IS im Spiel:

In World of Tanks wurden der IS-1 und IS-2 in einem einzigen Fahrzeug zusammengefasst – dem IS.

Der IS ist ein schwerer Panzer der Stufe VII, der mit den folgenden Fahrzeugen verglichen werden kann: Dem amerikanischen T29, deutschen Tiger und Tiger P, sowjetischen KV-3 und französischen AMX M4 (1945).

Motor:

V-2IS

V-2-54IS

Motorleistung: 600 PS
Brandwahrscheinlichkeit bei Treffer: 15 %
Gewicht: 750 kg

Motorleistung: 700 PS
Brandwahrscheinlichkeit bei Treffer: 12 %
Gewicht: 700 kg 

Der Basismotor der Stufe VII ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 34 km/h. Während diese Höchstgeschwindigkeit gleich bleibt, auch wenn ihr den fortgeschrittenen Motor erforscht und einbaut, sorgt letzterer für eine bessere Beschleunigung.

Kettenlaufwerk: 

IS-1

IS-2M

Maximalgewicht: 47,5 t
Wendegeschwindigkeit: 32 Grad/Sek.
Gewicht: 11.500 kg

Maximalgewicht: 48,4 t
Wendegeschwindigkeit: 35 Grad/Sek.
Gewicht: 11.500 kg

Funkgerät:

10RK

12RT

Funkreichweite: 440 m
Gewicht: 100 kg

Funkreichweite: 625 m
Gewicht: 110 kg


Turm:

IS-85

IS-122

Panzerung : 100/100/100 (Front/Seiten/Heck);(mm)
Drehgeschwindigkeit: 38 Grad/Sek.
Sichtweite: 330 m
Gewicht: 7200 kg

Panzerung : 100/100/100 (Front/Seiten/Heck);(mm)
Drehgeschwindigkeit: 28 Grad/Sek.
Sichtweite: 350 m
Gewicht: 7500 kg

Geschütz:

Name

85 mm D-5T

100 mm D10T

85mm D5T-85BM

122 mm D-2-5T

122 mm D-25T

Feuerrate (Schuss/min)

12.24

6.98

10.34

4.08

 4.88

Durchschnittliche Durchschlagskraft (mm)

120/161/43

175/235/50

144/194/44

 175/217/61

 175/217/61

Durchschnittlicher Schaden (AP/APCR/HE)

160/160/280

230/230/230

180/180/300

 390/390/465

 390/390/465

Genauigkeit auf 100 m (m)

0.46

0.42

0.37

 0.46

 0.46

Zielerfassung (Sek.)

2.9

2.9

2.9

 3.4

 3.4

Gewicht (kg)

 1500

 2257

 1850

 2600

 2590

Die ersten drei Geschütze können mit dem regulären Turm verwendet werden. Wenn ihr auch die Geschütze bis 122 mm verwenden wollt, müsst ihr zuerst den Turm IS-122 erforschen und einbauen. Das 85 mm-Geschütz bietet wenig Durchschlag und Schaden. Es ist also sinnvoll, so bald wie möglich das 100 mm-Geschütz zu erforschen, bis ihr für das 122 mm-Geschütz bereit seid. Der einzige Unterschied zwischen den beiden 122 mm-Geschützen liegt in der Feuerrate; die des D-25T ist höher.



IS mit Basis-Turm IS mit Top-Turm

 

Spieltipps

Jetzt, da ihr mit den Ursprüngen des Panzers und den verfügbaren Modulen vertraut seid, lasst uns herausfinden, wie man ihn wirkungsvoll spielen kann.

Das Geschütz verfügt über eine relativ lange Ladezeit. Nach dem Feuern ist es daher am besten, sich zurückzuziehen und zu warten, bis ihr euch wieder verteidigen könnt. Versucht, die Schwachstellen eurer Gegner ins Visier zu nehmen – selbst euer bestes Geschütz verfügt über eine relativ geringe Durchschlagsrate im Vergleich zu den anderen schweren Panzern der Stufe VII. Dafür ist der Schaden, den ihr austeilen könnt, beträchtlich.

Wie bei allen schweren Panzern dauert es lange, steile Hügel zu erklimmen, und auf diesem quälend langsamen Weg seid ihr verletzlich. Der Panzer verfügt am Heck und an den Seiten nur über eine schwache Panzerung, achtet also darauf, welche Teile ihr euren Gegnern preisgebt. Der Turm ist schwächer gepanzert als die Wanne, ihr solltet also besser eure Wanne als den Turm aus der Deckung bewegen.

Denkt daran, ihr fahrt einen langsamen Panzer, also prescht nicht unüberlegt aus der Deckung hervor, da ihr nicht zurückkehren werdet können. Kleinere Panzer können gefährlich sein. Sie sind schneller, wodurch ihr leicht flankiert, umzingelt usw. werden könnt. Eure Frontpanzerung ist gegen Geschütze niedrigerer Stufen beständig, versucht euch also diesen von vorne zu zeigen. Achtet jedoch auf Fahrzeuge höherer Stufen, die ihr besser flankieren solltet. „Hull down“-Positionen erweisen sich bei diesem Panzer aufgrund der schlechten Geschützabsenkung als schwierig.

Wenn ihr gegen Panzer der gleichen Stufe kämpft, seid ihr zweifellos dazu fähig, den Angriff anzuführen. Denkt daran, dass ihr über ein starkes, aber ungenaues Geschütz verfügt. Vergesst also Fernschüsse. Das Geschütz teilt jedoch mehr Schaden aus als die Geschütze anderer Nationen (siehe untenstehender Vergleich)

Name

IS: Geschütz
122 mm D-25T

Tiger: Geschütz
8,8 cm KwK 43 L/71

 T29: Geschütz
105 mm Gun T5E1

Durchschnittlicher Schaden (HP)

390/390/465

240/240/295

320/320/420

Empfohlene Ausrüstung:

  • Verbesserte Lüftung
  • Ansetzer für Panzergeschütze großen Kalibers
  • verbesserter Waffenrichtantrieb

Empfohlene Fertigkeiten für eure Besatzung:

  • Kommandant – Adlerauge oder Sechster Sinn
  • Schütze – Scharfschütze und Ruhige Hand
  • Fahrer – Ordnungsfanatiker, Geländespezialist
  • Ladeschütze – Sichere Lagerung und Reparatur

Empfohlene Verbrauchsmaterialien:

Die üblichen Drei: Feuerlöscher, Ersatzteilkiste, Erste-Hilfe-Kasten. Einige Spieler könnten auch den entfernten Drehzahlbegrenzer nützlich finden, da er die Motorleistung um zehn Prozent erhöht.

Wir hoffen euch hat dieser Überblick und das neues Panzer des Monats-Video gefallen. Sagt uns im Forum, wie euch die Aktion gefällt!


Schließen