Raytracing erklärt

World of Tanks unterstützt bald Echtzeit-Raytracing-Schatten. Dank dieser hochmodernen Technologie werfen die kleinsten Details auf den Panzern der Spieler weichere, natürlichere und realistischere Schatten – das müsst ihr sehen!

Wir entwickeln ständig weiter!

Nach Erscheinen des Updates 1.0 im März 2018 und der größten Grafikverbesserung für World of Tanks hat unsere Arbeit an der neuen Core-Engine nicht aufgehört. Wir haben Parallelrendering implementiert und stellten die Unterstützung von Windows XP und DirectX 9 ein. Dank dieser Schritte konnten wir weitermachen und neue Technologien für die Core-Engine einführen. Eine dieser Technologien ist das Raytracing, eine Renderingmethode, die lange Zeit als „Heiliger Gral“ der Computergrafik galt. Werft einfach einen Blick auf diese unglaublichen Bilder!

Worin besteht die Herausforderung?

Eine der größten Herausforderungen in der Spieleentwicklung ist die korrekte Umsetzung der Schatten. Es ist eine wirklich herausfordernde Aufgabe, mit modernen Grafikkarten realistische Schatten zu erzeugen. In unserem Spiel erzeugen wir derzeit dynamische Panzerschatten mit dem üblichen Kaskadierenden Schatten-Mapping, das auf Standardtexturen beruht. Hier sind der Auflösung Grenzen gesetzt, wodurch folgende Probleme auftreten:

  • Schatten sind nicht detailliert und bei Annäherung sieht man die gezackten und unregelmäßigen Kanten (sog. Alias-Effekte).
  • Das sogenannte „Peter Panning“. Dieser Ausdruck leitet sich von einer Kinderbuchfigur ab, deren Schatten ein Eigenleben entwickelte und fliegen konnte. Durch diesen Effekt scheinen Objekte mit fehlenden Schatten sich von der Oberfläche zu lösen und über dieser zu schweben.
  • Ab einer Entfernung von einhundert Metern verschwinden die Panzerschatten.

Die Detailstufe unserer Panzer hat irgendwann die Detailstufe ihrer Schatten überholt und wir wollen diese Diskrepanz korrigieren. Theoretisch wäre es möglich, die Auflösung der Schatten zu steigern, doch das würde die Grafikkarte stärker beanspruchen und man würde FPS einbüßen. Stattdessen lenkten wir unsere Aufmerksamkeit auf die neueste Technologie zur Erzeugung von Schatten mittels Raytracing, was deutlich realistischere Schatten erlaubt.

Unschätzbare Unterstützung von Intel

Während wir nach einer Lösung für das Problem suchten, weiche und realistische Schatten für unsere Panzer zu erzeugen, bot uns unser langjähriger Partner Intel Zusammenarbeit an und teilte mit uns sein Fachwissen. Die Rendering-Ingenieure von Intel standen uns mit hochleistungsfähigen Kernels und Optimierungen zur Seite. Da wir bereits mit Update 1.4 Parallelrendering einführten, war Intel Embree perfekt für unser Spiel.

Damit können wir Panzerschatten in höherer Qualität erzeugen; ihre kleinsten Details werfen im Sonnenlicht ultrarealistische Schatten. Grafisch sind wir einen Schritt näher an den physikalisch korrekten Schatten, wie sie auch in der Realität vorkommen. Echtzeit-Raytracing-Schatten lassen euch noch tiefer in die Atmosphäre wilder Panzerkämpfe eintauchen und bieten euch ein noch genussvolleres Spielerlebnis, also riskiert einen Blick!

Brauche ich eine spezielle Grafikkarte mit Raytracing-Unterstützung für die neuen Schatten?

Nein, braucht ihr nicht. Unsere Umsetzung des Raytracings funktioniert auf allen Grafikkarten, die DirectX 11 und höher unterstützen. Diese Funktion könnt ihr in den Spieleinstellungen manuell aktivieren und deaktivieren.

Ob diese Technologie mit eurem PC kompatibel ist, könnt ihr jetzt schon mit World of Tanks Encore RT testen. Ladet diese eigenständige Anwendung herunter, schaltet Raytracing an und genießt die aktualisierte Grafik!

Wie wirkt sich Raytracing auf die FPS meines PCs aus?

Ist diese Option deaktiviert, bleiben die FPS unverändert. Mit aktiviertem Raytracing werden die FPS je nach Grafikkarte etwas geringer ausfallen.

Werden alle Schatten im Spiel mittels Raytracing erzeugt?

Im ersten Verlauf werden nur die „Hauptakteure“ des Spiel mittels Raytracing erzeugte Schatten werfen – Panzer, intakte (nicht zerstörte) Fahrzeuge. Ihre kleinsten Details werden im Sonnenlicht ultrarealistische Schatten ergeben.

Welche Schattenqualitäten bietet das Raytracing?

Es sind vier Einstellungsoptionen verfügbar:

  1. Ausgeschaltet. Die Panzer werfen normale Schatten wie in der aktuellen Version des Spiels.
  2. Hoch. Die Fahrzeuge werfen qualitativ hochwertige Schatten, die auf jede Entfernung klar bleiben. Diese Schatten sind jedoch nicht physikalisch korrekt.
  3. Maximal. In dieser Stufe erscheinen physikalisch korrekte „weiche“ Schatten. Sie werden verschwommener, je weiter man vom Objekt entfernt ist, das den Schatten wirft.
  4. Ultra. Qualität und Erscheinungsbild der Schatten entsprechen der maximalen Einstellung, doch werden die Schatten mittels eines Rauschunterdrückungsverfahrens erzeugt.

Prüft eure Leistung

Wie geht es weiter?

Die Möglichkeit, unglaublich weiche und natürliche Schatten zu erzeugen, stellt den Anfang der Raytracing-Ära in der Spielegrafik dar. Dank dieser Technologie können wir realistische Reflektionen, Umgebungsokklusion und globale Beleuchtung in Echtzeit erzeugen. Doch bis dorthin vergeht noch ein wenig Zeit.

Echtzeit-Raytracing-Schatten werden bereits mit einem der kommenden Updates zur Realität in World of Tanks. Bleibt gespannt und viel Erfolg auf dem Schlachtfeld, Kommandanten!

Schließen