Supertest: Sprenggranaten und Selbstfahrlafetten

Kommandanten!

Der Sandbox-Test für HE-Granate und Artillerie hat uns genug Stoff zum Nachdenken geliefert. Euer Feedback und eure Antworten in den Umfragen haben stark geholfen und uns wertvolle Vorschläge für Verbesserungen geliefert.

Und damit machen wir jetzt weiter. Der nächste Schritt vor der Umsetzung wird sein, einen geschlossenen Test für einige Fahrzeuge mit HE-basierter Spielweise und bestimmte Selbstfahrlafetten vorzunehmen.

Was wird im Supertest untersucht?

Bitte beachten: Der Supertest ist ein geschlossener Test für Fahrzeuge, die einer Feineinstellung und Verifizierung unterzogen werden sollen, während die Effektivität der Neugewichtung überprüft wird.

Am 18. Mai gehen die folgenden neun Fahrzeuge in den Supertest:

Wir werden auch Systemänderungen am Alphaschaden von AP-Granaten für alle Selbstfahrlafetten testen, wie auch einige Verbesserungen an bestimmten Fahrzeugen. Nach der Bewertung im Supertest und entsprechender Anpassung werden die vorgeschlagenen Änderungen höchstwahrscheinlich dem ersten öffentlichen Test für Update 1.13 hinzugefügt, damit jeder sie ansehen kann.

Änderungen an Fahrzeugen mit HE-Granaten

T49

  • Für das Geschütz 152 mm Gun-Launcher XM81 (conventional) wurde die Streuung von 0,6 auf 0,57 reduziert.
  • Für das Geschütz 152 mm Gun-Launcher XM81 (conventional) wurde die Streuung bei Turmdrehung von 0,38 auf 0,35 reduziert.

XM551 Sheridan

  • Für das Geschütz 152 mm Gun-Launcher XM81 (conventional) wurde die Streuung von 0,53 auf 0,51 reduziert.
  • Für das Geschütz 152 mm Gun-Launcher XM81 (conventional) wurde die Streuung bei Turmdrehung von 0,4 auf 0,35 reduziert.

Amerikanische leichte Panzer höherer Stufen haben aktuell hohen Schaden je Schuss für ihre Art, sowie eine extrem kleine Chance, das Ziel genau zu treffen.

Die vorgeschlagenen Änderungen werden die Zeit reduzieren, die für einen genauen Schuss benötigt wird. Wir sind der Überzeugung, dass dies ausreichen wird, um die neue Schadensmechanik für HE-Granaten auszunutzen. Nutzt entweder eure Geduld und seid listig, oder seid mutig und erprobt euer Glück hinter gegnerischen Linien.

Type 5 Schwer

  • Für das Geschütz 15 cm/45 Typ 41. Jahr wurde der Durchschlagswert für die Granate Allgemeiner Typ 91 von 240 auf 252 mm angehoben.
  • Für das Geschütz 15 cm/45 Typ 41. Jahr wurde die Streuung von 0,5 auf 0,47 reduziert.
  • Für das Geschütz 14 cm/50 3. Jahr Type wurde die Streuung von 0,4 auf 0,38 reduziert.

Type 4 Schwer

  • Für das Geschütz 15 cm/45 Typ 41. Jahr wurde der Durchschlagswert für die Granate Allgemeiner Typ 91 von 240 auf 252 mm angehoben.
  • Für das Geschütz 15 cm/45 Typ 41. Jahr wurde die Streuung von 0,52 auf 0,49 reduziert.
  • Für das Geschütz 14 cm/50 3. Jahr Type wurde die Streuung von 0,42 auf 0,4 reduziert.

Diese japanischen Stahlmonster zeichnen sich durch ihre Zähigkeit aus, ihr Langsamkeit und ihre Unbarmherzigkeit. Jeder weiß, was man von ihren HE-Granate erwarten kann – einen präzisen Schuss, der dem Gegner nichts Gutes verheißt und dem eigenen Team den Sieg bringt. Und jetzt planen wir, die erwartete Effektivität der 15-cm-Geschütze mit panzerbrechender Munition leicht zu erhöhen. Der Durchschlag wird ihnen erlauben, im Nahkampf besser mitzuhalten.

Die normale AP-Granate Type 91 AP wurde der Auswahl der bereits existierenden HE-Standard- und HE-Spezialgranaten für das Geschütz 15 cm/45 41st Year auf den Panzern Type 4 und 5 Heavy als Teil der Gesamtveränderungen der HE-Mechaniken hinzugefügt.

Dazu werden wir die Genauigkeit anpassen, damit diese Fahrzeuge im Nahkampf bei Blick nach unten auf die Schwachstellen von viel kleineren Gegnern sowohl HE- als auch AP-Granaten präziser abfeuern können.

KV-2/KV-2 (R)

  • Die Motorleistung des V-5 wurde von 600 auf 630 PS gesteigert.
  • Für das Geschütz 152 mm М-10 wurde die Zielerfassung von 4,0 auf 3,8 reduziert.
  • Für das Fahrwerk KV-2 Mod. 1941 wurde die Wendegeschwindigkeit von 18 auf 20 °/s gesteigert.
  • Für das Fahrwerk KV-2 Mod. 1941 wurde die Streuung bei Bewegung von 0,28 auf 0,26 reduziert.
  • Für das Fahrwerk KV-2 Mod. 1941 wurde die Streuung bei Wannendrehung von 0,28 auf 0,26 reduziert.
  • Für den Turm MT-2 wurde die Wendegeschwindigkeit von 16 auf 17 °/s gesteigert.
  • Für die Geschütze 122 mm U-11, 152 mm М-10 und 107 mm ZIS-6 wurde die Streuung bei Turmdrehung des МТ-2 von 0,16 auf 0,15 reduziert.

Dieser sowjetische Stahlgigant und seine Version der Imperialen Armee können viel ausrichten ohne große Ansprüche zu stellen. In Diskussionen zu HE-Granate in der Sandbox ging es viel um Feedback zum KV-2 und seinem Gegenstück. Diese Fahrzeuge sind sehr beliebt und liegen unseren Panzerfahrern sehr am Herzen.

Die Statistiken zeigen, dass keine signifikanten Änderungen an ihrer Leistung vorgenommen wurden. Der Unterschied im Wert des verursachten Schadens während des ersten Tests der HE-Granaten auf dem Live-Server lag bei unter 6 %. Im zweiten Test war der Unterschied noch geringer, nur noch 3 %, knapp die Hälfte des ersten Werts. Euer Feedback und die Antworten in den Umfragen haben belegt, dass dieses Fahrzeug vielen Spielern wichtig ist.

Um seine einzigartige Stellung zu bewahren, werden wir kleine Änderungen vornehmen, um seine Spielweise zu optimieren und seine Leistung im Gefecht mit seiner aktuellen Leistung auf dem Live-Server konstant zu halten.

Radfahrzeuge

Panhard EBR 105

  • Für das Geschütz 105 mm D. 1504 (EBR) wurde der Durchschlag für die Granate OE-105-Mle. 60 D. 1504 (EBR) von 105 mm auf 75 mm reduziert.

Panhard EBR 90/Panhard AML Lynx 6x6

  • Für die Geschütze 90 mm CN 90 F3, 90 mm D. 921 F1 und 90 mm D. 921 wurde der Durchschlag für die OE-Granate von 90 mm auf 75 mm reduziert.

Von allen oben aufgeführten Fahrzeugen haben die Radfahrzeuge die größten Änderungen hinsichtlich der Effektivität ihrer HE-Granaten erfahren. Dies liegt an einer Reihe Faktoren – Genauigkeit des Geschützes, Stabilisierung und Geschwindigkeit und Beweglichkeit der Fahrzeuge selbst.

Diese Leistungssteigerung war übermäßig und musste korrigiert werden. Um zu verhindern, dass die Effektivität der Radfahrzeuge gesteigert wird, werden wir eine Reduzierung des Durchschlags der HE-Granaten bei allen erforschbaren Fahrzeugen durchführen. 75 mm Durchschlag wird womöglich zum Standard für den gesamten Zweig werden.

Artillerie

Im Supertest werden die Selbstfahrlafetten hauptsächlich zwei Änderungen erhalten.

  1. AP-Granaten werden mehr Schaden verursachen. Gemäß den Statistiken bestimmter Fahrzeuge (vor allem schwerer Selbstfahrlafetten mit Geschützen mit hohem Kaliber) waren die Ergebnisse für Treffer und Verursachen von Schaden nicht entsprechend dem Einsatz. Es ist schwer, im richtigen Moment zu feuern und das Ziel mit einer AP-Granate zu treffen, wenn man in einem Т92 oder G.W. E 100 fährt. Solch ein Einsatz sollte belohnt werden. Daher wollen wir im Rahmen des Tests den Schaden je Schuss für AP-Granaten für einige Selbstfahrlafetten steigern, um die ähnlich effektiv zu halten wie andere Fahrzeuge ihrer Art.
  2. Einige Selbstfahrlafetten werden im Austausch für ihre Effektivität eine leichte Schadensreduzierung erfahren, bei AP-Granaten und alternativen Granaten. Diese kleineren Änderungen sollten die Fahrzeugleistung auf einem angemessenen Niveau halten. So wird beispielsweise der Schadenswert für AP-Granaten und alternative Granaten für die 155-mm-Geschütze des amerikanischen Zweigs der Selbstfahrlafetten (M12, M40/M43 und M53/M55) um 30 SP, bzw. 50 SP, reduziert.

Was ist mit anderen Fahrzeugen?

Zusätzlich zu den angegebenen Änderungen wird es eine Reihe weiterer Fahrzeuge geben, die man als Fahrzeug mit HE-basierter Spielweise einstufen kann. So beispielsweise der polnische B.U.G.I., der FV4005 und einige Shermans.

Nach Analysieren der Daten, die im Sandbox-Test und auf dem Live-Server gesammelt wurden, können wir sagen, dass keine Änderungen notwendig sind. Dafür gibt es eine Reihe Gründe: Entweder hat sich ihre Effektivität nicht geändert oder der Anteil von Schaden durch HE-Granaten ist verschwindend gering, im Vergleich zum Gesamtschaden, den ein bestimmtes Fahrzeug verursacht.

Solch komplexe Änderungen in der Spielmechanik betreffen fast alle Aspekte des Spiels. Daher müssen wir den Supertest bestimmter Fahrzeuge genau untersuchen, wie auch bei allen Fahrzeugen des öffentlichen Tests.

Wir werden auch nach der Freigabe von Update 1.13 im Juni weiter beobachten und analysieren, also können auch später noch Anpassungen und Feinabstimmung kommen.

Wir freuen uns schon auf euer Feedback, sowohl zu den Ergebnissen des öffentlichen Tests als auch nach Freigabe von Update 1.13.


Viel Erfolg auf dem Schlachtfeld! Ausrücken!

Schließen