Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Spiel und Wirklichkeit: Eindrucksvolles Paris

Paris lässt niemanden unbeeindruckt. Dies war das erste Mal, dass die Entwickler an einem Ort arbeiteten, der mit solch bemerkenswerten Monumenten bespickt ist. Der Eiffelturm, der Palais de Chaillot, Stadtteile mit Gebäuden im Haussmann-Stil und gemütliche Cafés – Spieler können dies nun alles bei World of Tanks genießen!

Die Karte „Paris“ wurde 2015 für den Modus Verwüstung erschaffen. Sie wurde wunderschön gestaltet und bietet viele taktische Möglichkeiten. Aufgrund des Feedbacks der Spieler hatten wir beschlossen, die Karte zu überarbeiten und im Spiel zu behalten. Jetzt kann jeder Paris im Spiel besuchen!

 

Diesmal brachten die Entwickler all ihre Erfahrung ins Spiel und unternahmen alles Erdenkliche, um ein angenehmes Spielerlebnis für alle Fahrzeugtypen zu bieten ... eine häufig schwierige Aufgabe beim Entwurf von Stadtkarten.

Eine der Eigenschaften der neuen Karte ist ein Kampfgebiet auf zwei Ebenen für schwere Panzer. Dieses unterscheidet sich von der vorherigen Version der Karte „Paris“, die Spieler noch aus dem Modus Verwüstung kennen. In der neuen Version der Karte gibt es eine neue Brücke für die Spieler, bei der der Kampf sowohl darauf als auch darunter ausgetragen wird. Der Bereich um das Trocadéro, das Zentrum der Karte, wurde ebenfalls einigen Änderungen unterzogen. Hierbei wurden die Hauptstraßen, die dem Beschuss ausgesetzt sind, überarbeitet.

Für die Karte wurde eine völlig neue Reihe von Gebäuden und großen Objekten geschaffen. Der Eiffelturm steht außerhalb der Spielkarte, bleibt jedoch ein guter Orientierungspunkt. Die Entwickler versuchten, sich bis ins kleinste Detail an den Stadtplan von Paris zu halten. Nicht weit von der Statue von Ferdinand Foch befindet sich zum Beispiel ein Café, in dem Sergej Burkatowski während eines Spaziergangs durch Paris ein Eis aß. Bei der Besprechung der Karte erwähnte er, dass er es klasse fände, diesen stimmungsvollen Ort ebenfalls einzufügen. Zuerst hielt man die Idee für einen Witz, doch schließlich wurde sie implementiert.

Während den Arbeiten an der Karte entschlossen die Künstler, ihren persönlichen Urlaub in Paris zu verbringen – und somit Geschäft und Freizeit zu verbinden. Dieser Urlaub führte in mehreren Bereichen zu einigen Änderungen, um die realistische Atmosphäre der Ville Lumière aufzufangen.

Die Entwickler bemerkten, dass das Gebiet von Paris nicht sehr eben ist und mehrere Anhöhen besitzt. Es ist jedoch nicht möglich, solche Unregelmäßigkeiten im Gelände in das Spiel zu übertragen, weshalb die Stadt zum Wohle des Gameplays eingeebnet werden musste – achtet übrigens auf das Lichtspiel und die Spiegelungen in den Pfützen.

Die Karte kann in drei Gebiete unterteilt werden:

Schließen