Char Futur 4: Der Musketier der Expedition

ÜBERSICHT | PANZERUNG | BEWEGLICHKEIT | FEUERKRAFT | WIE MAN SPIELT | ZUBEHÖR | BESATZUNG

Kommandanten!

GIAT Industries entwickelten in den 1980er Jahren einen der besten modernen Panzer, den Leclerc, der nach einem französischen General des frühen 20. Jahrhunderts benannt wurde. Während der Entwicklung des Leclerc wurden viele Prototypen erstellt. Einer von ihnen war unter dem Namen Projet 4 oder auch als Char Futur bekannt.

Der Char Futur 4 ist nur einer der drei Belohnungspanzer der Stufe IX, die ihr kostenlos erhalten könnt, wenn ihr 12 Expeditionsmarken in den Spielmodi „Frontlinie“ und „Stählerner Jäger“ ansammelt.

Wenn ihr an beiden Events teilnehmt, habt ihr die Möglichkeit, gleich zwei der drei Panzer freizuschalten. Braucht ihr Hilfe bei der Wahl des Belohnungspanzers, der am besten zu eurem Spielstil passt? Lest euch unseren Ratgeber weiter unten durch!

Übersicht

Der Char Futur 4 hat viel mit den französischen Musketieren der Vergangenheit gemeinsam und hätte dieser königlichen Garde einen großen Nutzen gebracht. Dank des kompakten Wiegeturms ähnelt dieser Neuling Bat.-Chât. 25 t und Lorraine 40 t, womit er zu einer leistungsstarken Option für erfahrene Spieler mit gut ausgebildeter Besatzung wird.

Seine Besatzung besteht aus drei Mitgliedern und umfasst den Kommandanten, der auch das Funkgerät bedient und Granaten nachlädt, den Richtschützen, der über eine zusätzliche Qualifikation als Ladeschütze verfügt, und den Fahrer.

Zu den größten Vorteilen dieses Fahrzeugs gehört sein niedriges Profil. Der Grundtarnwert beträgt 16,13 im Stand und immer noch 12,08 in Bewegung. Vergesst nicht, dass ihr diesen Wert mit dem richtigen Zubehör und Besatzungsfertigkeiten noch verbessern könnt.


Panzerung und Beweglichkeit

Der Char Futur 4 ist nicht stark gepanzert, was sich aber positiv auf seine Wendigkeit auswirkt. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h, einem Leistungsgewicht von 23 PS/t und einem Motor mit 620 PS wird er zwar kein Beschleunigungsrennen gewinnen, doch seine Manövrierfähigkeit bleibt fast unübertroffen.

Französische Musketiere trugen ja auch keinen schweren stählernen Kürass. Stattdessen trugen sie eine leichte Weste und einen kurzen azurblauen Mantel. Auch der Char Futur kann sich nicht mit seiner Panzerung rühmen, aber er ist nicht völlig schutzlos. Seine untere Front ist mit einer 55 mm starken Stahlschicht geschützt, und auch wenn die Stärke der oberen Wanne nur 45 mm beträgt, sollte der Winkel die meisten Kaliber abprallen lassen. Die Panzerungsstärke beträgt 40 mm an den Seiten und 30 mm am Heck, weshalb ihr Gegnern mit HE-Geschützen lieber aus dem Weg gehen solltet. Nutzt stattdessen die Geschützneigung von 7,5 Grad maximal aus und bringt eure Gegner dazu, eure obere Wanne anzuvisieren.

Musketiere trugen mit Straußenfedern verzierte Hüte, in denen sich Metallbecher befanden, die als Kopfbedeckung geformt waren und Schutz vor einem Säbelhieb boten. Der Turm des Char Futur hat zwar keine Federn, aber sein vorderer Bereich ist auch mit einer Platte versehen. 140 mm Stahl, welche die Chance auf Abpraller weiter erhöhen.

Die Panzerung an den Seiten des Turms beträgt immerhin 90 mm und wird nur im hinteren Bereich auf 30 mm abgesenkt. Nichtsdestotrotz wirkt sich die relativ hohe Menge an Stahl im vorderen Bereich auf die Turmdrehgeschwindigkeit aus, die wie beim deutschen E 50 30 Grad/s beträgt.

Auch ohne seine Panzerung kann dieses Fahrzeug dank seines massiven SP-Vorrats von 1750 SP gegnerischem Beschuss standhalten.


Feuerkraft

Die Hauptbewaffnung dieses Fahrzeugs besteht aus einem 105-mm-Geschütz mit Magazinladesystem, das jeden Gegner auf dem Schlachtfeld in Rage versetzen kann. Nun wird die Analogie mit den Musketieren noch offensichtlicher. Die Muskete stellte damals ein ernstes Problem für gepanzerte Reiter dar, weil ihre schweren Geschosse leicht deren Panzerung durchschlagen konnten.

Das Geschütz unseres französischen Helden kann mit Standardgranaten 264 mm Stahl durchschlagen, mit HEAT-Granaten sogar 330 mm. Sein vierschüssiges Magazinladesystem mit 390 Schaden je Schuss verfügt über derartige Feuerkraft, dass selbst die deutsche Maus zweimal überlegen würde, bevor sie sich mit ihm anlegt.

Anders als mit dem Bat.-Chât. 25 t müsst ihr euch auf keinen Nahkampf mit dem Gegner einlassen, um ihn in seine Garage zurückzuschicken. Das 105-mm-Geschütz verfügt über einen Streuwert von 0,34, der es euch ermöglicht, aus dem Hinterhalt zu schießen und auf große Entfernungen die Schwachstellen des Gegners zu treffen.

Eine Musketenkugel konnte aus 200 m Entfernung einen Kürass durchschlagen und aus 50 m ein einzelnes Ziel erwischen. Das machte die Infanterie zu einem gefährlichen Gegner für die gepanzerte Kavallerie. Zu jener Zeit handelte es sich um eine beeindruckende Entfernung! Musketen wiesen jedoch einige Mängel auf, einschließlich der langen Nachladezeit zwischen 1,5 und 2 Minuten.

Auch der Char Futur 4 lädt nicht gerade schnell nach. Die Dauer zwischen zwei Schüssen beträgt 4 Sekunden, während die volle Nachladezeit 40 Sekunden beträgt. Diese Werte erfordern den „Schießen, Zurückfallen, Schießen“-Spielstil. Die Zielerfassung des Geschützes dauert allerdings „nur“ 2,2 Sekunden. Das ist gar nicht so schlecht.


Wie man den Char Futur 4 spielt

 

Allgemeine Infos
Feuerkraft
Überlebensfähigkeit
Beweglichkeit
Char Futur 4
IX
Mittlerer Schaden
390/390/480 SP
Mittlere Durchschlagskraft
264/330/53 mm
Strukturpunkte
1750 SP
Höchstgeschwindigkeit vorwärts/rückwärts
60/20 km/h
Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Feuerkraft
Mittlerer Schaden
390/390/480 SP
Munition
32 Stück
Mittlere Durchschlagskraft
264/330/53 mm
Dauer für vollständiges Nachladen
40 s
Streuung auf 100 m
0,34 m
Turmdrehgeschwindigkeit
30 Grad/s
Zielerfassung
2,2 s
Vertikaler Richtbereich des Geschützes
7,5/11°
Granatentypen
Mündungsgeschwindigkeit
PB Hartkerngeschoss
1461 m/s
Hohlladungsgeschoss
1060 m/s
Sprenggranate
1060 m/s
Überlebensfähigkeit
Tarnung in Bewegung
12,08 %
Strukturpunkte
1750 SP
Tarnung im Stand
16,13 %
Wannenpanzerung
55/40/30 mm
Funkreichweite
750 m
Turmpanzerung
140/90/30 mm
Sichtweite
380 m
Beweglichkeit
Motorleistung
620 PS
Wendegeschwindigkeit
36 Grad/s
Leistungsgewicht
23 PS/t
Höchstgeschwindigkeit vorwärts/rückwärts
60/20 km/h
Leer-/Höchstgewicht
27/28 t
   

Diese Eigenschaften machen den Char Futur 4 zu einem hervorragenden Fahrzeug, das aus der zweiten und dritten Reihe gespielt werden kann. Er kann schnell auf Bedrohungen reagieren, indem er, falls nötig, die Flanke wechselt. Ähnlich taten es die Musketiere, als sie mit Pferden ausgestattet zu Dragonern wurden. Sie nutzten die Geschwindigkeit der Pferde, um schnell wichtige Positionen auf dem Schlachtfeld zu besetzen und von dort aus abgesessen zu kämpfen.

Die Muskete des Char Futur 4 erlaubt es ihm, nahezu jeden Gegner frontal zu attackieren. Das bedeutet, dass er die gefährlichen gegnerischen Fahrzeuge aus dem Spiel nehmen kann, die einen Angriff anführen, ohne die Erwiderung des Feuers befürchten zu müssen. Die Salven der Musketiere konnten eine Schlacht entscheiden, weil sie die Rüstungen ihrer Gegner bereits aus einer Entfernung von 200 Metern durchschlagen konnten. Der Char Futur 4 ist allerdings noch über weit größere Distanzen hinweg gefährlich!


Zubehör

Empfohlene Ausstattung

Geht mit dem Mauszeiger über die Bilder, um mehr Informationen zu den Zubehörteilen zu erhalten.

Wie die meisten anderen Fahrzeuge mit Magazinladesystem, so kann auch dieser Panzer nicht mit einem Ansetzer ausgerüstet werden. Wie dem auch sei, um die Chance von Fehlschüssen zu minimieren und das Anvisieren und Treffen des gegnerischen Fahrzeugs zu vereinfachen, solltet ihr euer Zubehör wie folgt zusammenstellen:


Besatzungsfertigkeiten

Kommandant
Richtschütze
Fahrer

Die Besatzung besteht wie beim Lorraine 40 t, dem Bat.-Chât. 25 t AP und dem Bat.-Chât. 25 t nur aus drei Mitgliedern. Diese Auswahl an Fertigkeiten zielt auf die maximale Zuverlässigkeit des Geschützes ab. Die erste Fertigkeit sollte immer Reparatur sein – ihr wollt bestimmt nicht mit runtergelassenen Ketten erwischt werden, vor allem nicht dann, wenn ihr euer Magazin nachladen wollt. Waffenbrüder ist immer die richtige Wahl, da es eurer Besatzung einen netten Boost gibt, der auch die Eigenschaften im Umgang mit der Kanone verbessert.

Für nur 12 Expeditionsmarken werdet ihr zu einem echten Problem für eure Gegner!

Adrenalinrausch

Verringert die Nachladezeit des Geschützes um 10 %, wenn die Fahrzeugstruktur weniger als 10 % beträgt.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Waffenbrüder / Stählerne Schwesternschaft

Erhöht den Ausbildungsgrad der Besatzung um 5 %.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % von jedem Besatzungsmitglied erlernt wurde.

Bruderbund

Erhöht den Ausbildungsgrad der Besatzung um 5 %.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % von jedem Besatzungsmitglied erlernt wurde.

Ist mit Waffenbrüder und Stählerne Schwesternschaft kompatibel.

Ruf nach Vergeltung

Meldet die Position von Gegnern für zwei weitere Sekunden nachdem das eigene Fahrzeug zerstört wurde.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Meister am Bremshebel

Erhöht die Wendegeschwindigkeit des Fahrzeugs.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Tarnung

Erhöht die Tarnung des Fahrzeugs.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Rammbock

Verringert den Rammschaden am eigenen Fahrzeug und erhört den verursachten Rammschaden an Gegnern.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Scharfschütze

Erhöht die Wahrscheinlichkeit einen kritischen Treffer zu landen.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Angesetztes Ziel

Anvisierte feindliche Fahrzeuge bleiben zwei Sekunden länger sichtbar.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Adlerauge

Macht beschädigte/ zerstörte Module und verletzte Besatzungsmitglieder bei gegnerischen Fahrzeugen sichtbar, wenn man sie für einige Sekunden anvisiert.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Brandbekämpfung

Reduziert die Dauer von und den Schaden durch Brände.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Vorahnung

Gewährt eine kleine Chance, dass der Granatentyp bei einem Wechsel bereits geladen wurde, ohne erneut nachladen zu müssen.

Funktioniert nicht mit Ladeautomatik. Funktioniert auch während des Nachladens.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Tausendsassa

Verringert Leistungseinbußen durch ein ausgefallenes Besatzungsmitglied.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Mentor

Erhöht die verdiente Besatzungserfahrung für alle Besatzungsmitglied außer dem Kommandanten.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Geländespezialist

Erhöht die Beweglichkeit in mittlerem und weichem Terrain.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Ordnungsfanatiker

Verringert die Wahrscheinlichkeit eines Brandes.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Späher

Erhöht die Sichtweite des Fahrzeugs.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Relaisstation

Erhöht die Funkreichweite aller verbündeten Fahrzeuge innerhalb der eigenen Funkreichweite.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Reparatur

Reduziert die Reparaturzeit von beschädigten Modulen.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Sichere Lagerung

Erhöht die Widerstandsfähigkeit des Munitionslagers.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Signalverstärker

Erhöht die Funkreichweite des Fahrzeugs.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Weitsicht

Erhöht die Sichtweite des Fahrzeugs.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Sechster Sinn

Zeigt eine Glühbirne drei Sekunden nachdem ihr aufgeklärt wurdet.

Funktioniert nur, wenn die Fähigkeit zu 100 % erlernt wurde.

Fahren wie auf Schienen

Reduziert den Streuungsmalus während des Fahrens.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Ruhige Hand

Reduziert den Streuungsmalus eines drehenden Turms.

Je höher der Lernfortschritt, desto höher ist der Effekt.

Zusätzliche Laufpolster

Erhöht die Beweglichkeit in mittlerem und weichem Terrain.

Scherenfernrohr

Erhöht die Sichtweite um 25 %.

Die Wanne darf für mindestens 3 Sekunden nicht bewegt werden.

Tarnnetz

Erhöht die Tarnung des Fahrzeugs deutlich.

Die Wanne darf für mindestens 3 Sekunden nicht bewegt werden.

Verbesserter Waffenrichtantrieb

Verringert die Einzielzeit um 10 %.

Entspiegelte Optik

Erhöht die Sichtweite um 10 %.

Ansetzer für Panzergeschütze

Verringert die Nachladezeit um 10 %.

Splitterschutzbeschichtung

Verringert Rammschaden und Flächenschaden durch Sprenggranaten.

Werkzeugkiste

Reduziert die Reparaturzeit von beschädigten Modulen.

Steigt mit zunehmender Reparatur-Fertigkeit.

Verbesserte Lüftung

Erhöht den Ausbildungsgrad der Besatzung um 5 %.

Vertikaler Stabilisator

Reduziert den Streuungsmalus bei Wannen- und Turmdrehung, sowie während der Fahrt um 20 %.

„Nasses“ Munitionslager

Erhöht die Widerstandsfähigkeit des Munitionslagers.

Schließen