Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Anpassen der Grafikeinstellungen in Version 8.0

Version 8.0 ist das größte und umfassendste Update für World of Tanks seit der Veröffentlichung des Spiels. Dies liegt hauptsächlich an den umfassenden Änderungen im Hinblick auf das neue Physik- und Grafiksystem. Das neue Physiksystem haben wir uns bereits umfassend in anderen Artikeln und Videos angesehen. Dieses Mal wollen wir uns die Grafik etwas näher ansehen.

Das neue Rendersystem ist das Ergebnis kürzlich vorgenommener Verbesserungen am Grafik-Processing, um die Möglichkeiten aktueller Software und Hardware besser auszunutzen. Dank dieser Verbesserungen haben die Entwickler jetzt die Möglichkeit, dem Spiel viele weitere grafische Elemente hinzuzufügen. Bis vor kurzem hätte eine Erhöhung der Kartenkomplexität zu Leistungsproblemen auf vielen Systemen geführt – wenn diese überhaupt funktioniert hätten. Doch dank neuer Methoden hinsichtlich des Grafik-Processing haben die Entwickler nun mehr Optionen zur Verfügung, mit denen sie arbeiten können. Version 8.0 stellt den Beginn einer langen Arbeitsperiode für World of Tanks dar, bei der viele neue Features zum Spiel hinzugefügt und bestehende Features optimiert werden.

Das neue Rendering verteilt die Arbeitslast intelligent zwischen dem Prozessor und der Grafikkarte.  Somit können selbst langsamere Computer mehr Elemente gleichzeitig verarbeiten, was bedeutet, dass der Großteil der Spieler das Spiel mit verbesserter Grafik genießen kann. Das Rendering-System wurde optimiert, sodass selbst Spieler mit langsameren PCs oder Laptops problemlos spielen werden können. Es gibt trotzdem die Option, zwischen alter und neuer Grafik hin und her zu schalten, falls ihr die ältere Version bevorzugt. Wählt einfach „Standard“ für die alte Grafik und „Verbessert“ für die neue. Ihr solltet euch jedoch im Klaren sein, dass die alten und neuen Systeme auf völlig unterschiedliche Art und Weise gerendert werden. Das bedeutet: Wenn ihr die Standardgrafik wählt, sind einige Einstellungen im Spiel möglicherweise für euch deaktiviert.

Beachtet bitte, dass der Wechsel zur neuen Grafik zu Problemen mit der automatischen Einstellungsanpassung führen kann. Solltet ihr nach Aktivierung der neuen Grafik Leistungsprobleme bemerken, müsst ihr euch eventuell etwas Zeit für die erneute Anpassung eurer Spieleinstellungen nehmen.

Wir werden jetzt einige dieser Einstellungen erklären und euch zeigen, wie ihr diese ändern könnt, um die neuen Grafikmöglichkeiten so optimal wie möglich auszunutzen.

Beginnt, indem ihr eure Einstellungen von „Mittel“ auf „Hoch“ ändert, um zu sehen, was euer PC leisten kann. Wenn eure Grafikkarte älter oder nicht sehr leistungsfähig ist, könnt ihr die Leistung auch durch Verminderung der Bildschirmauflösung verbessern. Das Ändern dieser Parameter allein reicht normalerweise aus, um für einen beachtlichen FPS-Schub zu sorgen. Ihr könnt euch jedoch auch die folgenden Einstellungen ansehen, um eventuell Anpassungen vorzunehmen:

  1. Beleuchtungsqualität:  Beim neuen Rendering wird das Licht viel detaillierter berechnet. Das resultiert in viel realistischeren und malerischen Karten mit „tieferen“ Landschaften. Zwischen den hellen und dunkleren Bereichen gibt es Übergänge, und diese Einstellung legt den Detailgrad fest, mit dem diese berechnet werden. Wenn ihr über eine leistungsschwache Grafikkarte verfügt, empfehlen wir, diese Einstellung auf „Niedrig“ festzulegen oder vollständig zu deaktivieren. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar.
  2. Schattenqualität:  Im neuen Renderingsystem sind Schatten vollständig überarbeitet worden, und sie werden jetzt entsprechend der tatsächlichen Größe des Objekts und seiner Position relativ zur Lichtquelle angezeigt. Schatten sind vollständig dynamisch – wenn ein Baum ins Wanken gebracht wird, zeigt sich dies auch in seinem Schatten; wenn ein Mast umstürzt, stürzt auch der Schatten mit. All dies erfordert aufwendige Berechnungen und kann die Systemleistung erheblich beanspruchen. Solltet ihr euch angesichts eurer Computerleistung und dessen Ressourcen unsicher sein, dann setzt diese Option auf „Niedrig“. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar.
  3. Wasserqualität:  Die Wasserdarstellung wurde verbessert und neue Effekte wurden hinzugefügt, wie etwa Spritzer, Spiegelungen und Aufschlagskreise. Diese Funktion wird hauptsächlich von der Grafikkarte übernommen. Das Wählen einer niedrigeren Qualität kann die Leistung daher verbessern. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar.
  4. Detailqualität:  Diese Einstellung ist für den Detailgrad verantwortlich, der dargestellt wird, also Abdrücke im Schlamm, Laub und aufgeschüttete Erde. Je mehr dieser kleineren Details ihr im Spiel sehen möchtet, desto mehr Arbeitsspeicher ist erforderlich. Das bedeutet, dass die Größe eures Arbeitsspeichers für diese Einstellung enorm wichtig ist. Benutzern von leistungsschwächeren Computern empfehlen wir, diese Option auf „Niedrig“ zu setzen oder vollständig zu deaktivieren. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar.
  5. Texturqualität:  Hiermit legt ihr den Detailgrad auf allen Oberflächen im Spiel fest, sowohl auf Fahrzeugen wie auch in der Landschaft. Auch diese Einstellung kann den Arbeitsspeicher belasten. Bei älteren Computern empfehlen wir euch daher, sie auf „Niedrig“ zu setzen. Diese Option ist sowohl für das neue als auch das alte Renderingsystem verfügbar.
  6. Laubqualität:  Auf den für Version 8.0 überarbeiteten Karten wurden die Bäume überarbeitet und optimiert. Auf den anderen Karten arbeiten wir noch daran und werden die Verbesserungen in zukünftigen Updates veröffentlichen. Diese Einstellung wird durch die Leistung des Grafiktreibers und die Größe des Grafikspeichers beeinflusst. Reduziert sie also bei leistungsschwächeren Systemen. Der höchste Qualitätsgrad ist nur beim neuen Renderingsystem verfügbar.
  7. Floraqualität:  Diese Option ist für den Detailgrad von Gras und niedrigen Büschen – die zu klein zum Verstecken eines Fahrzeugs sind – verantwortlich. Sie ist von der Leistung und vom Speicher der Grafikkarte abhängig. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar. Beachtet bitte, dass wir noch an der Optimierung dieser Option arbeiten.
  8. Qualität zusätzlicher Effekte:  Dazu gehört die Darstellung von Rauch, Staub, Funken, Flammen, Explosionen und so weiter. Die Darstellung dieser Objekte ist sowohl von der Grafikkarte als auch vom Prozessor abhängig, daher empfehlen wir euch, sie auf die niedrigste Stufe zu setzen, wenn ihr nicht über einen leistungsstarken Computer verfügt. Diese Option ist sowohl für das neue wie auch das alte Renderingsystem verfügbar.
  9. Zusätzliche Effekte bei Zielfernrohr:  Diese Option beeinflusst die Darstellung von Rauch, Staub, Flammen usw. in der Richtschützenansicht. Die Entwickler wurden über ein Problem in Kenntnis gesetzt, bei dem sich die Spielleistung in der Richtschützenansicht verschlechtert. Legt diese Option auf die Minimaleinstellung „Niedrig“ fest, um das Problem zu reduzieren. Die Entwickler arbeiten aktuell an einer vollständigen Lösung für dieses Problem, und ein Fix wird in einem zukünftigen Update enthalten sein.
  10. Nachbearbeitung:  Diese Einstellung beeinflusst verschiedene Grafikeffekte wie Nebel und Bloom. Sie hängt von der Leistung der Grafikkarte und des Arbeitsspeichers ab. Auf leistungsschwächeren PCs empehlen wir, sie auf die Minimalstufe zu setzen oder vollständig abzuschalten. Diese Einstellung ist nur bei Verwendung des neuen Renderingsystems verfügbar.
  11. Darstellungsentfernung:  Diese Option legt fest, wie weit Details auf dem Schlachtfeld gesehen werden können. Diese Option hängt von der gesamten Systemleistung ab, Nutzer von leistungsschwächeren PCs sollten sie also auf „Mittel“ oder „Niedrig“ setzen. Diese Option ist sowohl für das neue wie auch das alte Renderingsystem verfügbar.
  12. Objekt-Detailstufen:  Diese Option legt die Anzahl der Details in der Umgebung fest. Sie hängt von der Leistung der Grafikkarte und vom Arbeitsspeicher ab. Auf leistungsschwächeren PCs empfehlen wir euch ausdrücklich, diese auf „Mittel“ oder „Niedrig“ zu setzen. Diese Option ist sowohl für das neue wie auch das alte Renderingsystem verfügbar.

Das Reduzieren all dieser Einstellungen auf die Minimalstufe kann zu einer FPS-Verbesserung von bis zu 50 % führen. Beachtet bitte, dass es aktuell ein bekanntes Problem mit der Kantenglättung gibt, und eine vorübergehende Lösung implementiert wurde. Die Entwickler arbeiten aktuell an der Behebung dieses Problems.

Solltet ihr auch nach Reduzierung aller Einstellungen auf die Minimalstufe keinen spielbaren FPS-Wert erhalten, empfehlen wir, die Standardgrafik (alte Grafik) zu verwenden. Diese Option wird stets im Spiel bestehen bleiben, wir planen für diese aber keine neuen Grafikfeatures. Die Gesamtoptimierung und -verbesserung der Landschaftsdarstellung auf allen Karten wird schrittweise vorgenommen und im Laufe der nächsten Spielupdates veröffentlicht.

Die im Update auf 8.0 eingeführten Grafikverbesserungen sind nur ein erster Schritt. Die Optimierung und Verbesserung wird weitergehen, um sicherzustellen, dass alle Spieler mit World of Tanks so viel Spaß wie möglich haben können.

Die Entwickler möchten sich bei allen bedanken, die an der langen öffentlichen Testphase für dieses Update teilgenommen haben. Dank der beachtlichen Menge an Feedback konnte der Großteil der gemeldeten Bugs und Probleme mit dem Renderingsystem behoben werden.

Wir sehen uns auf den Schlachtfeldern! Rollt aus!

Schließen