Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Von Alaska bis Siberien: Mit Vollgas!

Vor etwa 70 Jahren war der Startpunkt eine kleine Stadt mit dem Namen „Great Falls“ in Montana in den Vereinigten Staaten. Amerikanische Flugzeuge wurden unter höchster Geheimhaltung dorthin geschickt, da sie nach Alaska und anschließend zur Sowjetunion gebracht werden sollten. Hangars, die in den 1930ern gebaut wurden, erweckten mit der Ankunft ihrer alten Freunde wieder zum Leben. Die P-51 Mustang, die P-63 Kingcobra und andere lebende Legenden sind aufgetaucht, um eine Lebewohlparty mit den Projektteilnehmern AT-6 Texan und Douglas C-47 Skytrain zu feiern.

Einer der Piloten war kein Anderer als Sergej Burkatowskij, Wargamings Vizepräsident im Spieldesign-Bereich.

Da Sergej ein wahrer Fan der Militärgeschichte ist, kennt er sich nicht nur mit Panzern, sondern auch Flugzeugen aus. Und er hat eine Flugkurs absolviert, um als Co-Pilot der AT-6 Texan zu dienen. Sergejs Erzählungen von seinen Erfahrungen in der AT-6 Texan machten den Anschein, als ob ein Traum wahr wurde.

Dem Start des Projekts wohnten Veteranen und besondere Gäste bei, einschließlich des Senators von Montana, dem Bürgermeister von Great Falls und dem russisch-amerikanischen Botschafter, welcher vom Generalkonsul begleitet wurde. Auf dem Flugplatz wurde mit den Projektteilnehmern, Gästen und Zuschauen ordentlich gefeiert und es wurde fröhlich miteinander geredet.

Nach langen und anstrengenden Flugvorbereitungen ging es ab nach Fairbanks in Alaska. Unsere Reise ging durch Kanada, der historischen Route folgend. Selbst heute sind diese Gebiete nicht gerade menschenfreundlich und waren im Zweiten Weltkrieg meist nur Wildnis. Da keine Infrastruktur vorhanden war, musste Treibstoff mit Hundeschlitten gebracht werden.

 

Die Wetterbedingungen sind unbarmherzig hier. Unsere Gruppe wurde dadurch aufgeteilt. Das Flugzeug musste abgeschottet von den anderen nach Fairbanks gelangen – doch es gibt kein Zurück! Wir nehmen uns zusammen und folgen weiter dem Weg.

Haltet euch über die Webseite des Projekts auf dem Laufenden!


  

 

Bravo 369 Flight Foundation - ist eine nicht-kommerzielle Stiftung, die sich mit Bildung, der Geschichte der Luftfahrt und der Instandhaltung historischer Flugzeuge beschäftigt und einzigartige Schulungsprogamme als Teil einer Reihe großartiger Projekte veranstaltet.

 

 

 

Rusavia Ltd - wurde im Jahre 1991 gegründet und spezialisiert sich auf die Lieferung und Herstellung von Ersatzteilen, Instrumenten und Zubehör für zahlreiche Flugzeuge. Diese Firma ist auch an Spenden- und Restaurierungsprojekte beteiligt.

 

Schließen