Update 9.17.1: Deutscher Forschungsbaum

Auf dem WG Fest haben wir versprochen, dass das Fahrzeugarsenal bei fortschreitender Entwicklung des Spiels frisch, spannend und relevant bleibt. Und wir legen dieses Jahr mit dem ersten Update gleich richtig los.

Diese Revision beginnt mit dem deutschen Forschungsbaum. Sein Wachstum seit Erscheinen des Spiels hat den Baum bis zur innersten Struktur über den Haufen geworfen: Fahrzeuge, die heute in einem Zweig (und vermutlich unter einem Spielstil) zusammengefasst sind, unterschieden sich stark voneinander. Das wollen wir wieder ins richtige Lot bringen, indem wir umfassende Balanceänderungen machen und komplett neue Fahrzeuge einführen. Also betrachten wir uns das ganze ausführlicher.

Schwere Panzer

Der schwere Mauszweig ist (wie er jetzt besteht) recht komisch. Die Panzer VK 45.02 (P) Ausf. A und VK 45.02 (P) Ausf. B sind meilenweit vom Spielstil der Maus entfernt. Nach langer Überlegung haben wir uns entschieden, als erste Maßnahme die beiden mit dem VK 100.01P (Stufe VIII) und Mäuschen (Stufe IX) zu ersetzen. Wer die Maus bereits erforscht hat, hat diese natürlich auch erforscht. Diese schweren Neuzugänge sind genau so, wie man sie sich vorstellt. Sie sind etwas langsamer, doch gut geschützt und können ordentlich zuschlagen. Als Zweites wollen wir die Abfolge in der Linie etwas glätten, indem wir die Kampfleistung der Maus verbessern. Sie erhält dickere Front- und Wannenpanzerung. Das Geschütz wird dank schnellerer Nachladezeit (von 14,9 s auf 12 s verringert) und besserer Geschützstabilisierung effektiver. Letztere ist eine der besten im Spiel, was aufgrund der Größe und Geschwindigkeit nicht verwunderlich ist.

Wir haben eure Bitten respektiert, den Clanspielern den VK 72.01 (K) als einzigartige Belohnung vorzubehalten. Also wird er so bleiben, wie er ist. Der Publikumsliebling VK 45.02 (P) Ausf. B und sein Vorgänger VK 45.02 (P) Ausf. A bilden einen alternativen Zweig, der in einem neuen Fahrzeug mündet: dem Pz.Kpfw VII.

Diese Änderungen haben keinen Einfluss auf die EP, die ihr auf VK 45.02 (P) Ausf. A und VK 45.02 (P) Ausf. B verdient habt. Das gleiche gilt für die Maus: Zubehör, Tarnung, Wappen und Besatzung bleiben erhalten.

 

Ausgehend vom VK 45.02 (P) Ausf. B, trägt der Pz.Kpfw VII das Geschütz 12,8 cm Kw. K. 46 L/61 und bietet einen Spielstil, der sich relativ stark von dem des VK 72.01 (K) unterscheidet. Letzterer erhält eine Reihe an Verbesserungen, wie bessere Geschützbedienung, stärkere Durchschlagskraft für die Pzgr. 42 (auf der 15 cm Kw. K. L/38) und einen größeren Munitionsvorrat von 35 Granaten. Obendrauf bekommen sowohl der VK 72.01(K) als auch der Pz.Kpfw VII eine deutlich dickere Frontpanzerung. Als Ausgleich wird die Höchstgeschwindigkeit von 43 km/h auf 33 km/h verringert.

Wer die E-100-Linie bevorzugt, wird hier ebenfalls einige Verbesserungen vorfinden. Der E 75 erhält bessere Geschützstabilisierung, während der E 100 die längst überfällige Steigerung bei der Durchschlagskraft der AP-Granaten erfährt. Ab 9.17.1 kann er mit seinem 15-cm-Geschütz 246 mm Panzerung durchschlagen. Zu guter Letzt gehen wir einige Stufen nach unten. Die Türme der Panzer Tiger (P) und Tiger I werden dank dickerer Blendenpanzerung widerstandsfähiger.

Mittlere Panzer

Nach Analyse der Gefechtsstatistiken mittelstufiger mittlerer Panzer haben wir uns dazu entschlossen, deren Geschützbedienung und die Beweglichkeit leicht zu verbessern. Auf der Stufe IX erhalten der E 50 und Leopard Prototyp A eine deutliche Leistungssteigerung:

  • Die beachtliche Größe des Leopard Prototyp A, gepaart mit dem schlechten unteren Höhenrichtwinkel, macht ihn zu einem recht attraktiven Ziel. Damit unebenes Gelände besser ausnutzen kann, wird der untere Richtbereich auf -8° festgelegt (zuvor -6°).
  • Das alternative Geschütz für den E 50, die 8,8 cm L/100, wird deutlich verbessert: höhere Genauigkeit, schnellere Feuerrate und bessere Geschützstabilisierung. Ab 9.17.1 kann man dieses Geschütz auch in den Panther II einbauen.

Jagdpanzer

Eigentlich als Fahrzeug für Hinterhalte konzipiert, spielt sich die Grille 15 derzeit mehr wie ein mittlerer Panzer. Ihre technischen Daten werden angepasst, damit sie besser zur Hinterhaltstaktik passen: wir geben ihr einen schwächeren Motor und verschlechtern die Geschützbedienung. Die Höchstgeschwindigkeit rückwärts wird ebenfalls verringert.

Premiumfahrzeuge

Update 9.17.1 führt eine Reihe an Anpassungen ein, die unterdurchschnittliche Premiumfahrzeuge aufpeppt und Gefechte mit ihnen angenehmer macht:

Krupp-Steyr Waffenträger
Motorleistung von 140 PS auf 220 PS gesteigert.
 
 
 
 
Der Krupp-Steyr Waffenträger erhält einen 220-PS-Motor, der dynamischeres Spielen ermöglicht.
 
Pz.Kpfw. IV Schmalturm
Streuung bei Wannendrehung und Bewegung von 0,2 auf 0,15 m verringert.
 
 
 
 
Streuung von 0,35 auf 0,32 m verringert.
 
 
 
 
Streuung bei Turmdrehung von 0,16 auf 0,11 m verringert.
 
 
 
 
Streuung nach dem Schießen von 4 auf 2 m verringert.
 
 
 
 
Geschütznachladezeit von 4,6 auf 4,2 s verringert.
 
 
 
 
5 mm dicke Panzerseitenschürzen hinzugefügt.
Der Pz.Kpfw. IV Schmalturm wird bessere Geschützstabilisierung und eine kürzere Nachladezeit bekommen. Damit sollte es leichter fallen, Ziele zu erledigen.
 
Panther/M10
Streuung bei Wannendrehung und Bewegung von 0,19 auf 0,15 m verringert.
 
 
 
 
Streuung von 0,35 auf 0,32 m verringert.
 
 
 
 
Streuung bei Turmdrehung von 0,12 auf 0,11 m verringert.
 
 
 
 
Streuung nach dem Schießen von 4 auf 2 m verringert.
 
 
 
 
Geschütznachladezeit von 4,5 auf 4 s verringert.
 
 
 
 
Sichtweite von 350 auf 365 m erhöht.
 
 
 
 
Höchstgeschwindigkeit von 46 auf 55 km/h erhöht.
 
 
 
 
5 mm dicke Panzerschürzen vorne, seitlich, hinten, entlang des Turmrandes und an der Blendenfront hinzugefügt.
Die Arbeit am Panther/M10 geht weiter. Dieses Mal geben wir ihm deutlich mehr Geschwindigkeit und bessere Sichtweite, und machen ihn so fit für dynamisches Kämpfen. Weiter verbessern wir einige der Geschützdaten, damit es sich angenehmer bedienen lässt.
 
Panther mit 8,8 cm L/71
Verbesserte Geschützblendenpanzerung.
Eine dickere Gechützblendenpanzerung macht den Panther mit 8,8 cm L/71 etwas widerstandsfähiger gegenüber gegnerischen Granaten.
 
 

Als Letztes steigern wir die Durchschlagskraft der APCR-Granaten der 8,8 cm Kw. K. 36 L/56 auf absolut allen Fahrzeugen, die diese verwenden.

Zusammen mit der Überarbeitung des deutschen Forschungsbaumes bringt 9.17.1 eine Reihe an Veränderungen amerikanischer und japanischer Fahrzeug mit. Mehr dazu könnt ihr hier lesen.

 

Wir haben viel Arbeit in diese Änderungen gesteckt und freuen uns darauf, sie ins Feld zu schicken. Wir hoffen, dass sie euch gefallen!

Schließen