Update 1.13: Der Öffentliche Test 2 ist hier!

Der Öffentliche Test 2 für Update 1.13 ist in vollem Gange! Der öffentliche Test versorgt uns mit wertvollem Feedback, dass uns hilft, die Veröffentlichung eines Updates auf den Hauptservern vorzubereiten. Viele Veränderungen waren bereits von hoher Bedeutung, gleichermaßen für die Spieler wie für World of Tanks aber es gibt immer noch einige offene Fragen, die einer Antwort bedürfen.

Wir möchten euch für eure bisherige Teilnahme danken und euch über den Zuwachs bei den Mechaniken des Verursachens von Schaden mit HE-Granaten unterrichten, die wir dem ÖT2 hinzufügen möchten. Wir sind soweit, einige häufig gestellte Fragen zu beantworten und ein Blick auf die Lösungen zu werfen, welche ihr parat habt.

  • WIE DER ÖFFENTLICHE TEST FUNKTIONIERT
  • TEST-CLIENT
WIE DER ÖFFENTLICHE TEST FUNKTIONIERT

Seid ihr neu beim Test? Schaut euch unseren nützlichen Ratgeber zu den Öffentlichen Tests an.

Voraussetzungen: Der Anmeldeschluss war am 18. Mai. Alle Spieler, die sich also vor dem 17. Mai um 22:59 Uhr MESZ (20:59 Uhr UTC+2) angemeldet haben, können am Test teilnehmen.

Feedback: Bitte schreibt euer Feedback und eure Fehlerberichte zur Testversion in den speziellen Thread, welchen ihr in unserem Forum findet.

TEST-CLIENT

Wenn ihr über das Wargaming.net Gamecenter am Test teilnehmen wollt, könnt ihr diesen Link verwenden.

  • Das Wargaming.net Game Center lädt dann alle zusätzlichen Dateien herunter.
  • Fangt an zu spielen!

MEHR ZUM WARGAMING.net GAME CENTER

Was verändert sich mit ÖT2?

Wichtig: Die effektive Durchschlagskraft von HE-Granaten, nach dem Durchschlag von Schottpanzerung wird reduziert. In der vorherigen Version der Mechanik hing die Reduzierung der Durchschlagskraft von der Stärke der Schürze ab. Jetzt hängt die Reduzierung von der Stärke und einem Multiplikator ab.

Seit dem ersten Sandbox-Test war es unser Hauptziel, den Schaden zu reduzieren, den Panzer frontal nehmen und wir waren erfolgreich. Jetzt möchten wir die Veränderung der Durchschlagskraft und die Höhe des Schadens, den die verwundbareren Bereiche des Fahrzeugs, die normalerweise von Schottpanzerung (wie Schürzen, externe Module und Ketten) geschützt sind, ausbalancieren. Jetzt wird die Wahrscheinlichkeit, die Hauptpanzerung nach Durchdringung einer Schürze ebenfalls zu durchschlagen deutlich absinken, vor allem für Fahrzeuge mit schwacher Seitenpanzerung. Deshalb wird die Wahrscheinlichkeit, aufgrund des Durchschlags einer HE-Granate viel Schaden zu nehmen auch sinken. Nach der Durchdringung von Schottpanzerung wird die effektive Durchschlagskraft von HE-Granaten um die Stärke der Schottpanzerung mal drei gesenkt. Zum Beispiel:

  • Im ÖT1 besaß eine HE-Granate mit einer Durchschlagskraft von 100 mm noch 80 mm Durchschlagskraft in Bezug auf die Hauptpanzerung, nachdem sie bereits 20 mm Schottpanzerung durchdrungen hatte.
  • Im ÖT2 wird eine HE-Granate mit 100 mm Durchschlagskraft noch 40 mm Durchschlagskraft in Bezug auf die Hauptpanzerung haben, nachdem sie bereits 20 mm Schottpanzerung durchdrungen hat.
Wichtig Wir werden gegebenenfalls während des Öffentlichen Tests weitere Einstellungen an dem Multiplikator vornehmen, um den optimalen Wert herauszufinden.

Was passiert, nachdem die Veränderungen auf dem Live-Server sind?

Veränderungen an den Mechaniken von HE- und SFL-Granaten werden die gesamte Spielumgebung beeinflussen. Wir verstehen euer Feedback und eure Sorgen und werden diese bei allen zukünftigen Veränderungen berücksichtigen, sobald die neuen Mechaniken im Spiel eingeführt wurden.

Wir tragen statistische Kriterien für jede Fahrzeuggruppe zusammen, einschließlich Veränderungen an der Verursachung von Schaden, Effizienz, dem Abwehren von Schaden und so weiter. Wir prüfen auch, welche Veränderungen für einzelne Fahrzeuge oder Fahrzeuggruppen notwendig sind. Der Prozess besteht aus drei Abschnitten

  1. Sammlung von Statistiken vom Live-Server
  2. Identifizierung von bestimmten Fahrzeugen, die Änderungen bedürfen
  3. Vorbereitung und Test dieser Änderungen

Änderungen der HE-Granaten

  • Fahrzeuge der mittleren und niedrigen Stufen mit einer auf HE-Granaten basierenden Spielweise. Derzeit gibt es nicht genug Daten zu diesen Fahrzeugen aus dem Sandbox-Test und dem ÖT1, um eine Entscheidung zu den Änderungen der Leistungseigenschaften dieser Fahrzeuge zu treffen. Wir werden die Situation nach der Veröffentlichung vorsichtig beobachten und falls notwendig Änderungen implementieren.
  • Veränderungen in den Leistungseingenschaften von HE-Fahrzeugen. Auf Basis der aktuellen Daten aus dem Öffentlichen Test können wir sagen, dass unsere Veränderungen einen positiven Effekt auf die Effizienz dieser Fahrzeuge hatten. Deshalb bleiben die Veränderungen in der zu veröffentlichenden Version aber wir werden die Leistungsindikatoren jedes Fahrzeugs sorgfältig und separat überwachen.
  • Schwer gepanzerte Fahrzeuge, vor allem das Objekt 279 früh und der T95/FV4201 Chieftain. Der Hauptschaden, der diesen Fahrzeugen zugefügt wird ist normalerweise nicht von HE-Granaten. Daher sollte der Einfluss auf die Gefechtseffizienz diese Fahrzeuge minimal sein. Das Verursachen von Schaden mit HE-Granaten an der Frontpanzerung dieser Fahrzeuge wird schwieriger werden, aber dies war zu erwarten.

Veränderungen an den SFL

  • Der Durchschlagswert von HE-Alternativgranaten. Im Allgemeinen zeigen die SFL keine Abweichungen oder Steigerungen der Effizienz. Wir überdenken die Durchschlagswerte von HE-Alternativgranaten, um sicherzustellen, dass sie funktionell vergleichbar zu den HE-Standardgranaten bleiben. Wir möchten die Konsistenz in der Nutzung von HE-Granaten aufrechterhalten und nicht eine stärker machen, als die andere. Das im Hinterkopf haben wir nicht vor, irgendwelche Änderungen am Betäubungspotential der Standardgranaten vorzunehmen. Mit den deutlichen Veränderungen der Leistungseigenschaften wird eine weitere Überprüfung der Effektivität einzelner SFL sowohl während des Öffentlichen Tests als auch nach der Veröffentlichung notwendig sein.
  • Persönliche Aufträge. Wir stimmen zu, dass die Veränderungen potentiell die Komplexität der persönlichen Aufträge beeinflussen können. Um die Eigenarten und den Grad der Veränderungen nach der Veröffentlichung zu verstehen, werden wir Daten sammeln und Änderungen durchführen, falls notwendig.
  • Geräuscherkennung und andere Mechaniken. Derzeit sind für die Spieler zwei von drei Mechaniken zum Entgegenwirken von SFL standardmäßig verfügbar. Dabei handelt es sich um helle Geschossspuren und Schussmarkierungen auf der Minikarte. Die dritte Mechanik ist als Vorteil für den verfügbar. Wir haben darüber nachgedacht, dem Funker diese Fertigkeit zu geben, aber nicht alle Fahrzeuge verfügen über einen Funker. In solchen Fällen wird die Rolle dem Kommandanten gegeben. Wir verstehen aber, dass der Kommandant derzeit das am meisten beschäftigte Besatzungsmitglied ist und dass die Spieler gezwungen sind, zwischen verschiedenen nützlichen Vorteilen zu wählen. Deshalb überarbeiten wir derzeit Besatzung 2.0. Unsere Bemühungen auf diesem Gebiet zielen unter anderem darauf ab, das Problem der Arbeitsverteilung zwischen den Besatzungsmitgliedern zu lösen.
  • Der amerikanische Zweig der SFL. Vor der Veröffentlichung werden wir an der M44 Anpassungen vornehmen. Wir werden die Statistikeen der anderen amerikanischen SFL im Auge behalten und wenn nötig Veränderungen vornehmen.

Wir schätzen eure Teilnahme am Test und der Diskussion der vorgeschlagenen Veränderungen mehr denn je. Springt rein, nehmt am ÖT2 teil und teilt uns euer Feedback mit!

Patchnotes für den ÖT2

Erweitern

Behobene Probleme und Verbesserungen

  • Es wird nun ein erhöhter Koeffizient beim Durchschlagsverlust verwendet, wenn HE-Granaten, die von Panzern und Jagdpanzern abgefeuert wurden, auf Panzerung treffen. Bei der Interaktion mit zerstörbaren Objekten (wie externen Modulen oder Schürzen) wird die Durchschlagskraft von HE-Granaten um den dreifachen Wert des Hindernisses reduziert.

  • Es ist jetzt möglich, in der saisonalen Bestenliste der gewerteten Gefechten einen Filter für Freunde und Clankameraden zu verwenden.

  • Wir haben ein Problem gelöst, bei dem rekrutierte amerikanische oder britische Besatzungsmitglieder (die für einen abgeschlossenen Auftrag oder im Austausch für nationale Fragmente erhalten wurden) sowjetische Besatzungsskins hatten.

  • Wir haben ein Problem gelöst, welches das Anzeigen des Textes: „Wählen Sie einen einzigartigen Stil als Belohnung für die abgeschlossenen Stufen“ im Battle-Pass-Fester ausgelöst hat, nachdem ein einzigartiger 3D-Stil ausgewählt wurde.
  • Wir haben die falsche Anzeige von Schadenswerten bei den Granaten „AP M111“ und „HE M101M2“ des Geschützes „155 mm gun M1918M1“ bei der M12 (amerikanische SFL) korrigiert.

  • Einige Probleme mit der Übersetzung behoben.
  • Einige technische Probleme wurden behoben.
Einklappen

Ausrücken!

Schließen