Grundlegende Strategien für Klondike und Nebelburg

Die epischen Ausmaße der Großgefechte können einschüchternd wirken. Wir wissen, wie ihr euch fühlt, daher haben wir einen kurzen Leitfaden für die beiden bisher verfügbaren Karten erstellt: Klondike und Nebelburg. Schaut in den Guide und seid vorbereitet, wenn euch der Matchmaker mit 59 anderen Panzern ins Gefecht wirft. Etwas, das selbst Veteranen ein wenig nervös werden lässt.

Ihr landet bei Punkt X und sitzt in Panzer Y. Wie geht ihr am besten vor?

Bevor wir in die Tiefe gehen, hier ein paar grundlegende Dinge:

  1. Beide Karten sind größtenteils symmetrisch, viele Tipps treffen daher auf beide Teams zu.
  2. Selbstfahrlafetten sollten ihre Position im Hinterland ihrer Basen anpassen, um die schwächsten Flanken zu unterstützen.

Klondike

  • Eintrittspunkt 1
  • Eintrittspunkt 2
  • Eintrittspunkt 3

Die schwersten Panzer sollten die nordwestliche Seite erklimmen (D2 und B4). Vermeidet zu Beginn des Spiels überhastete Angriffe über die schmale Küste (nordwestlich der Brücke). Ihr werdet früh entdeckt und – ohne jegliche Deckung – sofort ausgeschaltet.

Leichte und mittlere Panzer können den Hügel hochklettern, um günstige Winkel und höheres Gelände zu erreichen.

Norden:

Süden:

Ideal für mittlere Panzer. Zahlreiche Büsche erlauben euch aus der Deckung heraus, die gegnerische Verteidigung unter Beschuss zu nehmen und Druck auf gegnerische Panzer in der Kartenmitte auszuüben. Das Gelände ist uneben genug, um eure Wanne versteckt zu halten und euch vor der gegnerischen Artillerie zu verstecken. Panzer in dieser Stellung sollten schnell ins gegnerische Gelände vorrücken, wenn deren Verteidigungslinien fallen.

Die zweite Linie hat höheres Gelände und guten Schutz, hier eignen sich idealerweise Panzer mit robusten Türmen bzw. Aufbauten.

Dieser Bereich hat unzählige Wege, flaches Gelände und steile Deckungen, daher gibt es hier keine Möglichkeiten, die Wanne zu schützen. Die schwersten Panzer können ihre Frontpanzerung nutzen und Side-Scraping-Taktiken anwenden. Beide Teams können günstige Stellungen nutzen, um fast alle Verteidigungsstellungen rund um die gegnerische Basis zu beschießen.

Schnellere Jagdpanzer und schwere Panzer sollten sich auf das höhere Gelände bewegen und über den Hauptweg drücken, während sie ihre starke Frontpanzerung ausnutzen. Während dieser Bereich größtenteils flach ist, gibt es zwei kleine Erhebungen, die es erlauben die Wanne zu verstecken und Feuerunterstützung aus zweiter Linie ermöglichen. Wer diese Flanke sichert, kann die untere Linie überwältigen.

Schnellere Jagdpanzer und schwere Panzer sollten sich auf das höhere Gelände bewegen und über den Hauptweg drücken, während sie ihre starke Frontpanzerung ausnutzen. Während dieser Bereich größtenteils flach ist, gibt es zwei kleine Erhebungen, die es erlauben die Wanne zu verstecken und Feuerunterstützung aus zweiter Linie ermöglichen. Wer diese Flanke sichert, kann die untere Linie überwältigen.

Die zweite Linie hat höheres Gelände und guten Schutz, hier eignen sich idealerweise Panzer mit robusten Türmen bzw. Aufbauten.

Von diesem Startpunkt aus könnt ihr entweder die westliche oder östliche Flanke verstärken. Da ihr dort später als eure Verbündeten oder Gegner ankommt, solltet ihr euch auf die Fronten konzentrieren, die eure Hilfe am nötigsten brauchen. Dort stehen einige Heckenschützen-Stellungen zur Wahl, von denen aus ihr eure Kameraden unterstützen könnt, die in die Kartenmitte drücken.

Die Feuerstellungen rund um den Eintrittsbereich mögen günstig wirken, sind aber zu weit von der Kartenmitte entfernt, daher könnt ihr niemanden beschießen. Wichtig ist jedoch, sich zu ihnen zurückzuziehen, sollte eine eurer Flanken fallen, achtet also auf eure Karte und reagiert rechtzeitig!

Wenn ihr überlegt, in den Stadtgebieten nahe der Kartenmitte zu bleiben, solltet ihr schnell genug sein, um für Schnellschüsse herauszufahren, sonst werdet ihr aufgeklärt und aus verschiedenen Richtungen beschossen.

Wenn ihr überlegt, in den Stadtgebieten nahe der Kartenmitte zu bleiben, solltet ihr schnell genug sein, um für Schnellschüsse herauszufahren, sonst werdet ihr aufgeklärt und aus verschiedenen Richtungen beschossen.

Ihr könnt hier von einer Seite auf die andere wechseln, um in Richtung der Kartenmitte oder der Brücke zu schießen, je nachdem, wie der Gegner vorrückt.

Ihr könnt hier von einer Seite auf die andere wechseln, um in Richtung der Kartenmitte oder der Brücke zu schießen, je nachdem, wie der Gegner vorrückt.

Empfohlene Stellungen für „Glaskanonen“. Unterstützt eure Verbündeten in den vorausliegenden Stadtgebieten und in der Kartenmitte.

Empfohlene Stellungen für „Glaskanonen“. Unterstützt eure Verbündeten in den vorausliegenden Stadtgebieten und in der Kartenmitte.

Die Ostflanke bietet zahlreiche Wege zur Front, daher ist es besonders wichtig, mit den Teamkameraden vorzurücken. Achtet darauf, wie viel gegnerische Artillerie vorhanden ist, da die Kartenmitte wenig Deckung bietet und ihr unter ständigem Beschuss stehen werdet.

Diese Stellung eignet sich für verwundbare Jagdpanzer mit überlegener Genauigkeit und guten Tarnwerten.

Diese Stellung eignet sich für verwundbare Jagdpanzer mit überlegener Genauigkeit und guten Tarnwerten.

Ideal für Unterstützungsfahrzeuge der zweiten Linie mit besserer Panzerung, da sie eine höhere Gefahr laufen, aufgeklärt zu werden.

Ideal für Unterstützungsfahrzeuge der zweiten Linie mit besserer Panzerung, da sie eine höhere Gefahr laufen, aufgeklärt zu werden.

Das unregelmäßige Gelände in diesem Bereich begünstigt mittlere Panzer mit guten Geschützneigungswinkeln (-8° oder besser) und aktive Aufklärer. Von hier aus könnt ihr den Hügel im offenen Bereich der Kartenmitte angreifen. Gelingt es dieser Front, die zweite Linie des Gegners zu zerstören, können die Panzer, die den umschlossenen, erhöhten Bereich belagern, die Küste flankieren und die komplette Seite der Karte überwältigen.

Dieser erhöhte Bereich ist eine wichtige strategische Position, um die zu Beginn des Spiels die schnellsten Panzer kämpfen sollten. Er bietet verdeckte Stellungen mit einen großen Schuss- und Sichtfeld, wodurch man die gegnerische zweite Linie aufklären kann und beinhaltet außerdem eine Rampe für beide Teams, über die man gegnerische Panzer an der Küste sofort flankieren kann, sobald die Verteidiger der zweiten Linie erledigt wurden.

Die perfekte Wahl für massige schwere Panzer und Jagdpanzer. Kleine Geländeerhebungen und einzelne Schussfenster erlauben Fahrzeugen mit überlegener Frontpanzerung und geringen Geschützneigungswinkeln, aktiv ins Kampfgeschehen einzugreifen. Achtet auf eure Teamkameraden, da diese Linie sehr anfällig gegenüber Flankenmanöver ist. Vergesst nicht, dass man auch durch das seichte Wasser waten kann. Alle drei Pfade müssen gesichert werden, um erfolgreich auf dieser Flanke vorzurücken.

Nebelburg

  • Eintrittspunkt 1
  • Eintrittspunkt 2
  • Eintrittspunkt 3

Euer Hauptziel hier ist, den nordwestlichen Hügel zu sichern und in die Stadt zu fahren, bevor ihr in Richtung der zweiten gegnerischen Linie vorrückt. Schnelle schwere und mittlere Panzer sollten versuchen, den Hügel einzunehmen, während schwer gepanzerte Fahrzeuge in der Stadt am effektivsten sind.

Von hier aus habt ihr ein sauberes Schussfeld auf die Gegner, die rund um die Burg vorrücken. Ihr seid zu weit von der westlichsten Front entfernt, um diese beschießen zu können, also müsst ihr in Bewegung bleiben, wenn ihr hier nichts ausrichten könnt. Wenn ihr euch auf Tarnung verlassen könnt, solltet ihr vielleicht in den Wald direkt neben dieser Position verlegen.

Von hier aus könnt ihr eure Verbündeten auf dem Hügel in der Ecke oben links unterstützen und einige Straßen in der Stadt decken. Die üppige Vegetation erlaubt euch, verborgen zu bleiben.

Von hier aus könnt ihr eure Verbündeten auf dem Hügel in der Ecke oben links unterstützen und einige Straßen in der Stadt decken. Die üppige Vegetation erlaubt euch, verborgen zu bleiben.

Der untere Weg erlaubt euch, das obere gegnerische Team zu flankieren, aber zuerst müsst ihr euch um die gegnerischen Panzer an der Kirche kümmern. Geht sicher, dass ihr einen Plan habt, bevor ihr vorrückt, denn wenn ihr euch über diesen Punkt hinausbewegt, seid ihr gegnerischem Feuer von den Sektoren E1 und E4 ausgesetzt.

Der untere Weg erlaubt euch, das obere gegnerische Team zu flankieren. Ihr könnt diesen Punkt hier erreichen und seid relativ sicher. Wenn ihr euch hinter diese Linie bewegen wollt, solltet ihr sicherstellen, dass euch keine gegnerischen Heckenschützen auf der Insel in Sektor A5 im Visier haben.

Diesen Sektor anzufechten ist wichtig, wenn auch schwierig. Das Team, das zuerst die Kuppe erreicht, ist dem Feuer der gegnerischen Artillerie ausgesetzt. Mangels Gebüsch könnt ihr euch nicht verstecken, trotzdem gibt es einige harte Deckungen, die höheren Panzern das Schießen mit verdeckter Wanne erlauben. Denkt daran, auch wenn ihr die Burg in der Mitte klar sehen könnt, reicht eure Erkennungsreichweite nicht bis zu den dortigen Rampen.

Die Stadt gehört den schweren Panzern und Front-Jagdpanzern. Hier liegt nicht viel Geröll herum, also müsst ihr euch auf Side-Scraping verlassen und eure Gegner zu Schnellschüssen verleiten. Hier müsst ihr euch nicht so viel um die Artillerie sorgen. Es gibt viele Schussfenster in Richtung der gegnerischen Stellungen.

Von hier aus könnt ihr eure Verbündeten decken, wenn der Gegner über einen der beiden Wege auf dem Hügel drückt. Auch wenn es möglich ist, von hier die Gegner in der Stadt zu beschießen, seid ihr komplett offen, daher solltet ihr es vermeiden.

Dieser Wald verleiht euch sehr viel zusätzliche Tarnung, damit ihr Feuerunterstützung aus zweiter Reihe geben könnt und dabei versteckt bleibt. Außerdem ist es möglich, sich in den gegnerischen Wald (E3) zu schleichen, um ihre Verteidigung zu flankieren.

Dieser Wald verleiht euch sehr viel zusätzliche Tarnung, damit ihr Feuerunterstützung aus zweiter Reihe geben könnt und dabei versteckt bleibt. Außerdem ist es möglich, sich in den gegnerischen Wald (C5) zu schleichen, um ihre Verteidigung zu flankieren.

Der Hügel in der Mitte ist der wichtigste strategische Ort auf der Karte, wenn ihr also einen starken Motor habt, solltet ihr dort hineilen und versuchen, die Kontrolle über ihn zu erlangen. Wenn ihr größere, schwere Panzer kommandiert und Tarnung nicht zu euren Stärken gehört, könnt ihr um den zentralen Hügel herumfahren und euch zwischen Hügel und dem Verteidigungsring (oranger Kreis) positionieren.

Zwei von drei Zufahrten zum Hügel befinden sich rund um diese Burg. Zu Beginn des Gefechts könnt ihr die Burg unentdeckt erreichen. Ihr braucht ausreichend Geschützneigung, um den Gegner auf dem Hügel in gedeckter Wanne zu beschießen. Wenn ihr diesen Bereich sichert, könnt ihr zur äußeren Verteidigung (oranger Ring) wechseln und auf Gegner im oberen, westlichen Teil der Karte schießen.

  • 1. Dort gibt es viel Deckung, aber keine Vegetation auf den Felsvorsprüngen. Ihr müsst euch auf Tarnung und Sichtweite verlassen, um den Gegner rechtzeitig aufzuklären. Empfiehlt sich nur für leichte und mittlere Panzer.
  • 2. Achtet auf die erhöhte Position nahe der gegnerischen Basis; hier warten haufenweise Jagdpanzer darauf, dass ihr einen Fehler begeht. Geht sicher, dass ihr einen Ausweg habt, sollte der Gegner auf eure Stellung vorstoßen; wenn sie euch hinter einem Fels sehen, ist das Spiel vorbei.
  • 3. Die schnellsten gegnerischen Jagdpanzer brauchen etwa eine Minute, um ihre Feuerstellungen in den Sektoren H3 oder C8 zu erreichen. Als passiver Aufklärer könnt ihr versuchen, sie von diesem Felsvorsprung aus aufzuklären, wenn sie ankommen.

Aufbau und Lage dieses Bereichs sind mehr oder minder selbsterklärend – er ist für Jagdpanzer geschaffen. Hier seid ihr auf einer Höhe mit dem flachen Plateau in der Kartenmitte, daher könnt ihr dort alles beschießen, solange es nicht in Deckung ist. Ihr solltet zwei wichtige Kriterien berücksichtigen, bevor ihr an diese Stelle fahrt:

  • 1. Eure Erkennungsreichweite erlaubt euch gerade einmal, in die Kartenmitte oder auf die vorrückenden Gegner auf den beiden Flanken zu schießen.
  • 2. Es dauert einige Zeit, bis man diesen Bereich erreicht (so viel wie für die Eintrittspunkte 1 und 3), insbesondere mit schwerfälligen Jagdpanzern.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass eine eurer Flanken frühzeitig fällt oder euer Team Hilfe in der Mitte braucht, bleibt hier. Ansonsten solltet ihr ausrücken und dort zu eurem Team aufschließen, wo ihr am nötigsten gebraucht werdet.

Aufbau und Lage dieses Bereichs sind mehr oder minder selbsterklärend – er ist für Jagdpanzer geschaffen. Hier seid ihr auf einer Höhe mit dem flachen Plateau in der Kartenmitte, daher könnt ihr dort alles beschießen, solange es nicht in Deckung ist. Ihr solltet zwei wichtige Kriterien berücksichtigen, bevor ihr an diese Stelle fahrt:

  • 1. Eure Erkennungsreichweite erlaubt euch gerade einmal, in die Kartenmitte oder auf die vorrückenden Gegner auf den beiden Flanken zu schießen.
  • 2. Es dauert einige Zeit, bis man diesen Bereich erreicht (so viel wie für die Eintrittspunkte 1 und 3), insbesondere mit schwerfälligen Jagdpanzern.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass eine eurer Flanken frühzeitig fällt oder euer Team Hilfe in der Mitte braucht, bleibt hier. Ansonsten solltet ihr ausrücken und dort zu eurem Team aufschließen, wo ihr am nötigsten gebraucht werdet. Denkt daran, den Hügel von der Südseite her hochzufahren, das ist schneller.

Eine der drei Zufahrten zum Hügel. Die schräge Zufahrt erlaubt euch, eure Wanne vor dem Gegner auf dem Plateau zu verstecken, sofern ihr eine gute Geschützneigung habt. Der große Wald unterstützt alle Fahrzeuge mit hohem Tarnwert. Rückt vorsichtig vor, da Tarnung hier euer einziger Schutz ist.

Wir raten euch, erst ein paar Minuten zu warten, damit beide Teams sich positionieren können. Wenn ihr eine Lücke in der gegnerischen Verteidigung findet, könnt ihr die zweite gegnerische Linie flankieren und den Verlauf des Gefechts beeinflussen. Extrem riskant.

Die Strategie hier ist recht unkompliziert: bringt die Kartenecke unter Kontrolle und unterstützt dann eure Verbündeten auf einem der Durchgänge, um diese Flanke zu gewinnen.

Naheliegende Wahl für Unterstützungspanzer. Eure Hauptaufgabe ist, den Gegner am gleichen Ort auf der gegenüberliegenden Kartenseite (roter Kreis) und vorrückende Panzer in der rechten unteren Kartenecke zu bekämpfen. Achtet auf den Wald in der Nähe des zentralen Hügels.

Naheliegende Wahl für Unterstützungspanzer. Eure Hauptaufgabe ist, den Gegner am gleichen Ort auf der gegenüberliegenden Kartenseite (grüner Kreis) und vorrückende Panzer in der rechten unteren Kartenecke zu bekämpfen. Achtet auf den Wald in der Nähe des zentralen Hügels.

Als leichter oder mittlerer Panzer ist dies eure Linie. Das Team, das diesen Ort einnimmt, kontrolliert alle darunter liegenden Kämpfe. Haufenweise Gebüsch, harte Deckung und Höhenvorteil – hier bekommt euch keiner so schnell hinaus. Geht sicher, dass euer Tarnwert und Sichtweite ausreichen, um alle zu entdecken, die versuchen, den Hügel zu erklimmen. Eure Artillerie und Unterstützer werden kurzen Prozess mit ihnen machen.

Bewegt euch auf diesen Felsvorsprung, nachdem ihr den Hang von Gegnern gesäubert habt. Von hier aus könnt ihr eure Verbündeten im Tal unterstützen und den kleinen Hügel mit der Windmühle anfechten. Dieser Sims wird nach einigen Minuten wichtiger; sobald die Fronten verhärtet sind, könnt ihr euch dort hinbewegen.

Wir raten euch davon ab, hinter der Felsformation an der Kartenecke in Deckung zu gehen, da ihr dort schutzlos dem gegnerischen Artilleriebeschuss ausgesetzt seid. Nutzt stattdessen die Felsen in der Nähe.

Das Tal des Feuers und schweren Stahls. Als schwerer Frontpanzer oder Sturm-Jagdpanzer könnt ihr hier eure schwere Panzerung zum Einsatz bringen. Nähert euch dem Tal, indem ihr erst dicht am Hügel bleibt (Sektoren H9-J9) und versucht dann, tiefer ins Tal vorzustoßen. Wenn ihr dessen Mitte erreicht, seid ihr komplett vor den Gegnern über euch geschützt. Kümmert euch um die Ecke (K0), bevor ihr auf die gegnerische Basis vorrückt.

Nutzt die kleinen Deckungen, um eure Verbündeten zu unterstützen, die den Hügel in Sektor K0 erobern. Erst wenn ihr ihn kontrolliert, könnt ihr vorrücken, um auf die Gegner im Tal zu schießen. Sobald ihr einen Blick riskiert, werdet ihr garantiert aufgeklärt und zu einer Zielscheibe für alle, die auf dem Hügel auf K0 stehen.

Schließen