Fan-Forschungsbaum: Schweiz

Hallo Kommandanten.

Heute brechen wir einmal mit allen Normen und bieten euch statt Specials und Angeboten etwas eher Ungewöhnliches: ein Fan-Forschungsbaum. Um es gleich vorwegzunehmen, nein, es gibt keine Pläne diesen ins Spiel zu übernehmen, oder generell eine weitere Nation ins Spiel zu holen. Aber manchmal macht es ja auch einfach Spaß, der Fantasie freien Lauf zu lassen. Das dachte sich sicher auch Mizutayio, der hinter diesem Konzept für einen Schweizer Forschungsbaum steckt.

Zum Forschungsbaum

Neben einer guten Portion Kreativität ist außerdem eines in dieses Meisterwerk geflossen, jede Menge Recherchearbeit, denn der Forschungsbaum hat durchaus Potenzial und basiert auf echten Fahrzeugen und Entwicklungen. Eine Arbeit, die mehr Aufmerksamkeit verdient und die wir mit diesem Artikel würdigen wollen. Und wer weiß, vielleicht rollt eines Tages ja doch nicht nur der Mutz durch die Gebirge von World of Tanks. 

Wo wir gerade von dem Panzer 58 sprechen. Wieso hat es dieser Premium-Panzer bisher nicht in deinen Forschungsbaum geschafft? Das würde doch Sinn ergeben. Beim Rudy weht ja mittlerweile optional auch eine polnische Flagge. Der Mutz wäre doch auch ein guter Kandidat für eine doppelte Staatsbürgerschaft, oder?

Dies hat einen guten Grund. Es gibt einen besseren Kandidaten für einen mittleren Premium-Panzer der Stufe VIII, den eigentlichen Panzer 58 Prototypen, auf dem auch der Mutz basiert, der sogenannte KW 30 1957 (kurz KW 30/57). Er hat gewisse Vorzüge gegenüber dem Mutz, wie zum Beispiel eine Seitenschürze, das Fehlen der Lader-Kuppel und ein paar kleinere Unterschiede beim Fahrwerk, der Hülle und der Kanone.

KW 30/57

Na, dann kann der Mutz wohl erst mal den deutschen Pass behalten. Darüber hinaus soll der Schweizer Forschungsbaum ja auch etwas Einzigartiges sein. Bevor wir ihn uns etwas genauer anschauen, wie wäre es, wenn du dich kurz vorstellst? Wer bist du? Wie lange bist du schon bei World of Tanks dabei? Und woher kommt die Begeisterung für Schweizer Panzer?

Mein Nickname ist, wie oben erwähnt, Mizutayio. In echt heiße ich Joris Peier, bin stolzer Schweizer und momentan 24 Jahre alt. Ich habe schon ein Paar detaillierte Artikel über einzelne Schweizer Panzer auf tanks-encyclopedia.com geschrieben. World of Tanks spiele ich schon seit 2013 und die Begeisterung für Schweizer Panzer kam direkt, als ich erfahren habe, dass wir Schweizer auch Panzer gebaut bzw. genutzt haben. Die Idee, einen Schweizer Forschungsbaum zusammenzustellen, entstand schon vor einiger Zeit und Version 1.0 war schon Ende 2015 fertig. Dieser war aber komplett ohne eigene Recherche, hatte nur 3 Linien (Jagdpanzer, Mittlere Panzer und Artillerie) und basierte auf der Arbeit eines anderen Spielers, mit dem ich heute noch zusammenarbeite.

Die über vier Jahre an Arbeit, die du in das Projekt gesteckt hast, sieht man deutlich. Mittlerweile gibt es zu jeder Klasse eigene Fahrzeug und selbst Radpanzer haben es als eigenen Zweig in den Baum geschafft. Die neue Unterklasse der leichten Panzer ist recht umstritten, aber sie scheint sich bei dir gut einzufügen. Vielleicht wäre das ein guter Ansatz mehr Schweizer Fahrzeuge ins Spiel zu holen. Können sie den Franzosen die Stirn bieten? Und wo würdest du den Schweizer Forschungsbaum generell im Vergleich mit den anderen Nationen einordnen?

Der Schweizer Baum wäre ein Mix aus mehreren Nationen. Die Leichten Panzer ähneln den Deutschen. Die Mittleren Panzer fallen dagegen irgendwo zwischen die der Deutschen und die der USA. Sie sind besser gepanzert als die Fahrzeuge der Leopard-Linie, dafür aber nicht so schnell. Zur Patton-Linie verhält es sich genau umgekehrt, die Schweizer sind schneller, haben aber weniger Panzerung. Die Jagdpanzer sind etwas für Fans der deutschen StuGs, jedoch mit besserer Mobilität und größeren Kanonen. Die SFLs sind vergleichbar mit jenen der Franzosen. Das Konzept der schweren Schweizer Panzer orientiert sich am britischen Chieftain, jedoch mit schlechterer Turmpanzerung.

Die Radpanzer kann man momentan ja nur mit den Franzosen vergleichen, und da kann ich sagen, dass die Schweizer Radpanzer kleinere Räder haben und größer sind, sollten also einfacher zu Treffen sein.  

Piranha ARES

Über Radfahrzeuge, die einfacher zu treffen sind, würden sich sicherlich einige sehr freuen – damit ziehst du bestimmt einen Teil der Community auf deine Seite im Streben nach einem Schweizer Forschungsbaum. Wie eingangs jedoch erwähnt, gibt es leider im Moment keine Entwicklungen hin zu einer neuen Nation. Erst mal stehen die Doppelgeschütz-Panzer bei World of Tanks im Vordergrund. Bist du da auch schon am Suchen für deinen Zweig?

Doppelgeschütz-Panzer gibt es kaum und der einzige, den ich gefunden habe, wäre ähnlich dem VT1. Allerdings wären andere spezielle Mechaniken schon möglich, z. B. Raketenwerfer oder Koaxialen 20-35 mm Kanonen.

Raketenwerfer in World of Tanks … wir werden es mal den Entwicklern vorschlagen. Und wenn wir schon dabei sind, gibt es einen Panzer in deinem Baum, der es auch ohne neue Nation ins Spiel schaffen sollte? Wenn du dir also einen Panzer wünschen dürftest, welcher wäre es und warum genau der?

Von allen Panzern in meinem Fan-Baum wäre ein Must-have der Taifun Jagdpanzer, und von den eher konventionellen Panzern, wäre es wahrscheinlich die Panzerkanone I.

MOWAG Taifun

Vielen Dank an Mizutayio und noch einmal ein ganz großes Lob für die Mühe, die er sich mit dem Forschungsbaum gegeben habt. Die aktuelle Version mit zahlreichen Informationen zu den einzelnen Panzern findet ihr auf seiner Website: http://pipboy.wtz.cz/wot-ch. Klickt euch auf jeden Fall einmal durch und lasst uns im Forum wissen, welchen Schweizer Panzer ihr gerne im Spiel sehen wollt.

Ein Kandidat hat es ja bereits dauerhaft in unseren Premium-Laden geschafft.

Zum Panzer 58 Mutz  

Kennt ihr weitere Fan-Projekte, in die viel Zeit und Liebe geflossen sind, und die unsere Aufmerksamkeit verdient hätten? Meldet euch unter redaktion_wot@wargaming.net.

 

Ausrücken!

Schließen