Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Oben an der Spitze: Waffenträger auf E 100

Kommandanten!

Es ist Zeit, ernsten Schaden auszuteilen. Und wie geht das besser, als mit einem deutschen Jagdpanzer? Mit nichts! Besonders wenn es einer von denen mit offenen Türmen ist. Folgt der Forschungslinie zum berüchtigten Waffenträger auf E 100 und erhaltet Rabatte und Boni auf eure Besatzungserfahrung:

 

50 % Rabatt auf den Kauf folgender deutscher Fahrzeuge:

II Panzerjäger I
III Marder II
IV Marder 38T
V Pz.Sfl. IVc

 

30 % Rabatt auf den Kauf folgender deutscher Fahrzeuge:

VI Nashorn
VII Sturer Emil
VIII Rhm.-Borsig Waffenträger
IX Waffenträger auf Pz. IV
X Waffenträger auf E 100

 

+50 % Besatzungserfahrung auf alle rabattierten Fahrzeuge in diesem Special

Eure Besatzungen freuen sich bereits auf ihre neuen Spielzeuge!

Diese Boni sind vom 15. Oktober um 07:10 Uhr bis zum 1. November um 06:00 Uhr verfügbar.


Waffenträger auf E 100

„Schaut euch diese niedlichen kleinen Panzer an. So unschuldig, so glücklich, so ahnungslos über die unsäglichen Gräuel, die sie erwarten.“

 

Übersicht

Wären gepanzerte Fahrzeuge denkende Wesen, die an ein Leben nach dem Tod glaubten, so sähe ihr Sensenmann sicherlich wie der Waffenträger auf E 100 aus. Dieser Jagdpanzer ist wahrscheinlich eins der gefürchtetsten und verhasstesten Fahrzeuge in Gefechten der Stufe X und sein Ruf ist so berüchtigt wie seine fürchterliche Bewaffnung. Es ist wirklich vor allem die Bewaffnung, die ihn so einschüchternd macht: Der WT auf E 100 ist mit einem automatischen Trommelmagazin ausgestattet, das riesigen Schaden in kürzester Zeit austeilen kann. Essentiell kann es jedes Fahrzeug mit nur einer Ladung von vollen Strukturpunkten auf null bringen – Wer in die Schusslinie dieses deutschen Riesen fährt, unterzeichnet im Grunde seinen eigenen Exekutionsbefehl.

Es sollte auch erwähnt werden, dass der WT auf E100 eins der wenigen Fahrzeuge der Stufe X ist, das zusätzliche Forschungsoptionen für Waffen hat. Aber anders als viele von ihnen, ist der Waffenträger schon mit seiner Grundwaffe sehr gefährlich und viele Besitzer dieses Fahrzeugs entschließen sich, sie zu behalten, statt die zweite zu nehmen.

Es ist schwer zu sagen, welches Geschütz besser ist, da beide ihre Vor- und Nachteile haben. Außerdem bevorzugen unterschiedliche Spieler womöglich unterschiedliche Eigenschaften. Wem vor allem Feuergeschwindigkeit und Genauigkeit zusagt, dem wird das 12,8-cm-Geschütz zusagen. Wer aber hohen Alphaschaden und die hiervon verursachte Panik bevorzugt, wird wohl lieber das 15-cm-Geschütz auswählen. Probiert beide Geschütze aus, und findet heraus, welches für euch effektiver ist.

Der WT auf E 100 hat jedoch viele Nachteile, die diesen Panzer im Spiel schwerer zu spielen machen, als man vielleicht denkt. Zuallererst ist er wirklich riesig. Der Waffenträger ist einer der größten (wenn nicht sogar DER größte) Jagdpanzer im Spiel, was sich auf seine Tarnungswerte ausschlägt. Zweitens ist der Turm, trotz seiner Basis auf einem starken E 100-Fahrgestell, ungünstig groß und von nur 20 mm Panzerung bedeckt, die nicht einmal vor Panzern der Stufe I schützt. Und zu guter Letzt ist der Panzer dank fehlender Seitenpanzerung und einem offenen Turm mit lachhafter Panzerung sehr anfällig gegen hochexplosive Munition. Oft braucht man nur einen einzigen Artillerieschuss, um den Panzer mit einem „Leb wohl, du schnöde Welt!” zurück in die Garage zu befördern. Außerdem kann man erwarten, dass selbst der Flächenschaden eines hochexplosiven Geschosses mehreren Besatzungsmitglieder das Bewusstsein raubt. Daher ist jeder Kontakt mit dem Gegner extrem riskant, da man eliminiert oder stark beschädigt werden kann.

Der Waffenträger auf E 100 kann als perfektes Beispiel einer sogenannten „Glaskanone“ bezeichnet werden – er kann austeilen, aber nicht einstecken. Daher muss er vorsichtig und taktisch gefahren werden.

Taktik

Die erste Regel im WT auf E 100 ist „Bleibt versteckt!“. Eure Spielweise sollte relativ platzgebunden und auf Scharfschießen basiert sein. Büsche und große Hindernisse sind eure Freunde – nutzt sie immer als Deckung. Ihr solltet außerdem nie zur Front stürmen. Niemals! Euer Platz ist in der zweiten oder sogar der dritten Linie. Nachdem ihr entdeckt wurdet, könnt ihr euch sicher sein, dass jeder Gegner in der Umgebung zuerst auf euch schießt. Sich in der Basis zu verstecken ist natürlich auch nicht die perfekte Lösung, da euer Zutun im Gefecht minimal sein, und all euer Zerstörungspotential verschwendet sein wird. Es kann anfangs schwer sein, die richtige Entfernung zur Front herauszufinden, aber sobald ihr mehr Erfahrung habt, wird euer Beitrag im Gefecht enorm oder gar entscheidend sein.

Wenn ihr euer Ziel auswählt, solltet ihr immer den Gegner mit den niedrigsten Strukturpunkten auswählen – euer Trommelmagazin gibt euch die einzigartige Möglichkeit, riesigen Schaden innerhalb von Sekunden auszuteilen. Nutzt diesen Vorteil, um schnell die Geschütze auf der gegnerischen Seite zu reduzieren. Wenn keines eurer Ziele durch seine Beschädigung heraussticht, wählt den Gegner mit der wenigsten Deckung. Versucht mit dem ersten Schuss ihr Fahrwerk zu zerstören, sodass sie nicht weglaufen können und ihr ein schönes, bewegungsloses Ziel habt, um euer Magazin zu leeren.

Zieht euch, nachdem ihr eure letzte Granate geschossen habt, immer in Sicherheit zurück. Es dauert eine ganze Weile, das Magazin zu laden, egal welches Geschütz ihr wählt und ihr seid in der Zeit völlig wehrlos gegenüber Gegnern. Denkt daran, eurem Team mitzuteilen, dass ihr nachladet, damit sie wissen, wie lang sie nicht auf eure Unterstützung zählen können.

Zieht euch sofort zurück, wenn ihr entdeckt werdet. Egal, was ihr gerade tut. Sobald die Glühbirne von Sechster Sinn leuchtet oder Schüsse in eurer Richtung fliegen, MÜSST ihr euch in Deckung stellen. Es kann nicht genug betont werden: wenn ihr entdeckt seid, seid ihr das Hauptziel eurer Gegner. Denkt daran, dass ihr der gefährlichste Panzer für die Gegner seid, aber auch eins der verwundbarsten Fahrzeuge in der Aufstellung eures Teams. Diese Kombination wird euch auf der Zerstörungsliste nach ganz oben setzen. Ein brennendes Wrack hilft niemandem, also nehmt euer Überleben ernst.

Spieler-Tipp: Wenn ihr diesen Jagdpanzer fahrt, überlegt euch, ob ihr nicht Premium-Verbrauchsmaterialien nutzen wollt - vor allem den großen Erste-Hilfe-Kasten. Wenn ihr versteckt bleibt, werdet ihr die Verbrauchsmaterialien nicht oft nutzen und müsst dementsprechend nicht oft die 20.000 Credits pro Stück zahlen. Es sollte erwähnt werden, dass Premium Verbrauchsmaterialien zusätzliche passive Boni geben: ein Großer Ersatzteilkasten gibt 10 % Bonus auf die Geschwindigkeit der Modulreparatur, ein Großer Erste-Hilfe Kasten gibt 15 % Bonus auf Schutz der Besatzung vor Wunden und ein automatischer Feuerlöscher gibt einen 10 % Bonus auf Brandschutz. Wir empfehlen die Kombination aus Kleiner Ersatzteilkasten + Großer Ersatzteilkasten + Großer Erste-Hilfe-Kasten. Schokolade zu nutzen ist auch keine schlechte Entscheidung, da sie einen 10 % Bonus auf Besatzungsfähigkeiten gibt. Nehmt ihr aber dieses Verbrauchsmaterial, müsst ihr es nach jedem Gefecht neu auffüllen. Schokolade zu nutzen ist auch keine schlechte Entscheidung, da sie einen 10 % Bonus auf Besatzungsfähigkeiten gibt. Nehmt ihr aber dieses Verbrauchsmaterial, müsst ihr es nach jedem Gefecht neu auffüllen.

 

Um eure Leistung auf dem Schlachtfeld zu verbessern, empfehlen wir euch folgende Ausrüstung:

Werkzeugkiste

Scherenfernrohr

Verbesserter Waffenrichtantrieb

 

Zusätzlich sollten eure Besatzungsmitglieder die folgenden Fähigkeiten und Vorteile erlernen:
Kommandant
Richtschütze
Fahrer
Funker width="52"
1. Ladeschütze
2. Ladeschütze width="52"

Die ausgewählten Ausrüstungsteile und Besatzungsfähigkeiten sind natürlich nur Vorschläge. Experimentiert ruhig mit euren eigenen und wählt das, was für euch am besten funktioniert.

 

 

Ausrücken, Kommandanten!

Schließen