Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Oben an der Spitze: T57 Heavy Tank

Kommandanten,

Diese Ausgabe von Oben an der Spitze dreht sich ganz um die Linie der amerikanischen Ladeautomatik-Panzer, die mit dem T57 Heavy Tank endet. Klettert bis an die Spitze und erhaltet Rabatte und Boni auf eure Besatzungserfahrung:

50 % Rabatt auf den Kauf folgender Fahrzeuge:

II M2 Light
III M3 Stuart
IV M5 Stuart
V M7

 

30 % Rabatt auf den Kauf folgender Fahrzeuge:

VI Т21
VII T71
VIII T69
IX T54E1
X T57 Heavy Tank

 

+50 % Besatzungserfahrung auf alle rabattierten Fahrzeuge in diesem Special

Eure Besatzungen freuen sich bereits auf ihre neuen Spielzeuge!

 

Diese Boni sind vom 15. Mai um 07:10 Uhr bis zum 1. Juni um 07:00 Uhr verfügbar.


T57 Heavy Tank


„Ich liebe den Geruch von brennenden Panzern am Morgen.“

Fahrzeug-Übersicht

Der T57 Heavy Tank (nicht mit der amerikanischen SFL der Stufe II verwechseln!) ist die amerikanische Antwort auf den französischen AMX 50 B. Beide Panzer sind sich sehr ähnlich, doch müssen unterschiedlich gespielt werden. Dieser Panzer für die Front geschaffen, wo er dank seines 4-Schuss-Magazins massig Schaden in nur wenigen Sekunden austeilt. Dies macht den T57 Heavy Tank zu einer echten Gefahr, vor allem, wenn er mit anderen Teammitgliedern unterwegs ist.

Werfen wir einmal einen genaueren Blick auf sein Geschütz, schließlich macht es dieses Fahrzeug erst so stark. Die Nachladezeit des ganzen Magazins beträgt gerade einmal 25 Sekunden und kann bis auf etwa 22 Sekunden verringert werden. Solch eine kurze Zeit ist unglaublich für einen Ladeautomatik-Panzer. Die Nachladezeit zwischen den Schüssen ist mit 2 Sekunden auch sehr kurz. Das bedeutet, dass dieses Fahrzeug den höchsten Schaden pro Minute unter allen schweren Panzern der Stufe X austeilen kann. Das Geschütz ist auch ganz genau, aber die relativ hohe Nachladezeit verhindert ordentliches Schießen auf längere Distanzen.

Die Mobilität des T57 Heavy Tank ist zwar nur durchschnittlich, aber es reicht auf jeden Fall, um die wichtigsten Positionen rechtzeitig zu erreichen. Im Gegensatz zu anderen amerikanischen schweren Panzern besitzt er keine besonders gute Panzerung, vor allem am Turm. Somit bringen teilgedeckte Stellungen nicht viel. Beachtet allerdings, dass die Panzerung gut gewinkelt ist und aus größeren Entfernungen einiges abprallen lassen kann. Modulschäden treten oft auf, vor allem das Munitionslager und der Turmring sind oft betroffen. Außerdem ist anzumerken, dass der negative Geschützneigungswinkel ziemlich gut ist, allerdings kann man das nicht vom positiven Winkel behaupten. Daher solltet ihr tieferes Gelände vermeiden.

Falls ihr euch also für den T57 Heavy Tank entscheidet, müsst ihr stets an der Front kämpfen. Das oben beschriebene Geschütz zeigt, dass ihr nicht den Scharfschützen spielen solltet, da dies ungemein viele Granaten kostet und mit gerade einmal 36 Stück könnt ihr euch so etwas nicht leisten. Spielt mit einem gut gepanzerten Fahrzeug wie einem E-100 oder IS-7 zusammen, da sie mehr als ihr einstecken können. Sie decken euch, während ihr nachladet und wenn ihr fertig seid, könnt ihr die Gegner in nur 6 Sekunden komplett zerfetzen. Peek-A-Boo-Taktiken schränken euer Schadenpotenzial stark ein, falls der Gegner sie also anwendet, dann schießt auf ihre Kettenlaufräder, damit sie sich nicht mehr bewegen können. Die schnelle Nachladezeit zwischen den Schüssen erlaubt euch, sie bewegungsunfähig zu lassen, selbst, wenn sie eine Ersatzteilkiste benutzen.

Panzer-Tipp: Um die Einzielzeit und Nachladezeit so niedrig wie möglich zu halten, könnt ihr eine Kiste Cola statt dem Automatischen Feuerlöscher mitnehmen. Allerdings beträgt die Brandwahrscheinlichkeit 20 %, daher ist ein gewisses Risiko vorhanden. Ihr dürft auf keinen Fall flankiert oder gar von hinten angegriffen werden. Außerdem empfehlen wir euch, ausschließlich AP-Granaten zu verwenden. Falls ihr trotzdem einige HEAT-Granaten mitnehmen möchtet, dann müsst ihr daran denken, dass ihr im späteren Spielverlauf Probleme haben werdet, wenn ihr zum Beispiel nur noch 2 AP- und HEAT-Granaten übrig habt. Denn dadurch wir euer Schadenpotenzial sehr stark eingeschränkt, da ihr mehrmals komplett nachladen müsst.

 

Um eure Leistung auf dem Schlachtfeld zu verbessern, empfehlen wir euch folgende Ausrüstung:
       
Verbesserte Lüftung Klasse 3   Verbesserter Waffenrichtantrieb   Vertikaler Stabilisator Stufe 2

 

 

Zusätzlich sollten eure Besatzungsmitglieder die folgenden Fähigkeiten und Vorteile erlernen:
Kommandant width="52"
Richtschütze width="52" width="52"
Fahrer width="52" width="52"
Ladeschütze width="52" width="52"

Die ausgewählten Ausrüstungsteile und Besatzungsfähigkeiten sind natürlich nur Vorschläge. Experimentiert ruhig mit euren Eigenen und wählt das, was für euch am besten funktioniert.

 

Rückt aus, Kommandanten!

Schließen