Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Oben an der Spitze: Maus

Kommandanten,

in dieser Ausgabe von Oben an der Spitze geht es um den deutschen Zweig im Forschungsbaum, der einige der schwersten und am meisten gepanzerten schweren Panzer im Spiel enthält. Mit diesen mobilen Festungen werdet ihr sicher keine Rennen fahren.

Folgt der Forschungslinie zur Maus und erhaltet Rabatte und Boni auf eure Besatzungserfahrung:

50 % Rabatt auf den Kauf folgender deutscher Fahrzeuge:

II Pz.Kpfw. 35 (t)
III Pz.Kpfw. 38 (t)
IV Pz.Kpfw. 38 (t) n.A.
V Pz.Kpfw. IV Ausf. H

 

30 % Rabatt auf den Kauf folgender deutscher Fahrzeuge:

VI VK 30.01 (P)
VII Tiger (P)
VIII VK 45.02 (P) Ausf. A
IX VK 45.02 (P) Ausf. B
X Maus

 

+50 % Besatzungserfahrung auf alle rabattierten Fahrzeuge in diesem Special

Eure Besatzungen freuen sich bereits auf ihre neuen Spielzeuge!

 

Diese Boni sind vom 15. März um 06:10 Uhr bis zum 1. April um 06:00 Uhr verfügbar.

Maus

„Wie klingt eine Maus? Wie klappernde Ketten, ein brüllender Motor und eine riesige Kanone!“

Übersicht

Der Panzerkampfwagen VIII Maus ist der größte und schwerste Panzer im Spiel. Theoretisch ist er das am stärksten gepanzerte Fahrzeug. Die Wanne besitzt eine eindrucksvolle 200 mm dicke Frontplatte sowie 185 mm dicke Seiten. Der Turm ist vorne mit 240 mm und an den Seiten mit 210 mm gepanzert. Selbst die Rückseite des Fahrzeugs ist schwer zu beschädigen, da sie an der Wanne von 160 mm und am Turm von 210 mm dickem Stahl geschützt wird. Zusätzlich besitzt dieser Panzer außergewöhnliche 3.000 Strukturpunkte. Selbst wenn ihr die Panzerung erfolgreich durchschlagen könnt, habt ihr noch immer viel Arbeit vor euch, bis der Panzer vollständig zerstört ist. Ein weiterer großer Vorteil dieses deutschen Kolosses ist seine überragende Sichtweite von 400 Metern, welche euch ermöglicht, eure Gegner bereits auf großer Entfernung zu sichten.

Allerdings haben diese großartigen Panzerungswerte ihren Preis. Mit einem Gewicht von ca. 190 Tonnen ist der Maus sehr langsam, schwerfällig und besitzt eine schreckliche Turmdrehgeschwindigkeit. Aus diesem Grund kann er selbst von anderen schweren Panzern sehr einfach flankiert werden. Ein weiterer Nachteil ist seine Größe. Da er im Prinzip ein Berg aus Stahl ist, kann dieser Panzer sehr einfach gesichtet und getroffen werden. Sollten außerdem Selbstfahrlafetten im gegnerischen Team vorhanden sein, werden sie dieses Fahrzeug mit Sicherheit als Primärziel ansehen.

Das 12,8-cm-Geschütz dieses Fahrzeugs ist möglicherweise nicht das beste seiner Stufe. Im Vergleich zu den Geschützen anderer schwerer Panzer auf Stufe X ist es eher mittelmäßig. Aber auf kurzen und mittleren Distanzen ist es noch ganz brauchbar, besonders wenn man auf die Schwachstellen des Gegners schießt.

Wenn ihr die Maus fahrt, seid ihr der Schild des Teams – lenkt die Aufmerksamkeit des Gegners auf euch und absorbiert die Granaten, während eure Teamkameraden die Drecksarbeit erledigen! Denkt auch daran, dass die Panzerung eures Fahrzeugs zwar sehr dick, aber nur die Frontplatte abgeschrägt ist. Das bedeutet, dass eure Seiten nicht die aus abgeschrägten Platten resultierende zusätzliche Panzerungswirkung haben und daher einfacher zu durchschlagen sind. Daher ist es wichtig, dass ihr euer Fahrzeug bei Gegenfeuer so positioniert, dass die gegnerischen Granaten euch aus einem spitzen Winkel treffen. Auf diese Weise maximiert ihr die Effektivität eurer Panzerung und erhöht gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit eines Querschlägers.

Da der Panzer Maus einen hinten angebrachten Turm hat, ist dieser besonders effektiv, wenn ihr die Side-Scraping-Taktik anwendet. Mit dieser Taktik minimiert ihr den Bereich, der dem Gegner ausgesetzt ist, und maximiert dabei die Effektivität eurer Panzerung.  Wenn ihr mehr über dieses Manöver erfahren wollt, schaut euch die entsprechende Ausgabe der Panzerakademie an.

Mit diesem Fahrzeug ist der Kampf auf offenen Karten sehr schwierig, besonders, wenn Selbstfahrlafetten anwesend sind. Bleibt in solchen Fällen dicht bei euren Teamkameraden, um die Gefahr einer Flankierung zu verringern. Fahrt so schnell wie möglich zu der nächsten Deckung. Rückt nur weiter vor, wenn ihr sicher seid, dass keine Aufklärer oder andere Fahrzeuge in der Gegend sind, die euch sichten und für die gegnerische Artillerie markieren könnten.

Spieler-Tipp: Bitte bedenkt, dass die Maus durch sein enormes Gewicht lediglich 20 km/h erreicht. Glücklicherweise verfügt das Fahrzeug über einen 1.750 PS starken Motor, sodass die Höchstgeschwindigkeit beinahe sofort erreicht wird. Deshalb raten wir euch davon ab, den Maus-Panzer von hinten anzuschieben – ihr macht ihn dadurch nicht schneller. Dies ärgert nur den Spieler der Maus, verschwendet eure Zeit und hält euch davon ab, an den strategisch wichtigen Positionen Stellung zu beziehen. Im schlimmsten Fall beschädigt ihr bei dem Versuch auch noch euer eigenes Fahrzeug.

 

Um eure Leistung auf dem Schlachtfeld zu verbessern, empfehlen wir euch folgende Ausrüstung:

 
Verbesserte Lüftung Klasse 3 oder Superschwerer Splitterschutz


Ansetzer für Panzergeschütze großen Kalibers


Vertikaler Stabilisator Klasse 2

Zusätzlich sollten eure Besatzungsmitglieder die folgenden Fähigkeiten und Vorteile erlernen :
Besatzungsmitglied1. Fähigkeit2. Fähigkeit3. Fähigkeit
Kommandant/
Funker
Commander sixthSense.png Repair.png
Richtschütze Repair.png Gunner smoothTurret.png
Fahrer Repair.png Driver smoothDriving.png
Funker Repair.png Loader pedant.png
1. Ladeschütze Repair.png Loader pedant.png
2. Ladeschütze Repair.png

Die ausgewählten Ausrüstungsteile und Besatzungsfähigkeiten sind natürlich nur Vorschläge. Experimentiert ruhig mit euren Eigenen und wählt das, was für euch am besten funktioniert.

 

Ausrücken, Kommandanten!

Schließen