Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Oben an der Spitze: IS-4

Kommandanten,

Nachdem wir die letzten zwei Wochen lang die deutsche Genauigkeit im letzten „Oben an der Spitze“-Special gefeiert haben, wollen wir nun etwas anderes ausprobieren. In dieser Auflage geben wir roher Gewalt den Vorzug vor hoher Ingenieurskunst! Ihr habt richtig gelesen, in den nächsten zwei Wochen dreht sich bei uns alles um sowjetische schwere Panzer!

Folgt der Forschungslinie zum IS-4 und erhaltet Rabatte und Boni auf eure Besatzungserfahrung:

 

50 % Rabatt auf den Kauf folgender sowjetischer Fahrzeuge:

II T-26
III T-46
IV T-28
V KV-1

 

 

30 % Rabatt auf den Kauf folgender sowjetischer Fahrzeuge:

VI T-150
VII KV-3
VIII KV-4
IX ST-1
X IS-4

 

+50 % Besatzungserfahrung auf alle rabattierten Fahrzeuge in diesem Special

Eure Besatzungen freuen sich bereits auf ihre neuen Spielzeuge!

 

Diese Boni sind  vom 1. April um 07:10 Uhr bis zum 15. April um 07:00 Uhr verfügbar.

 

IS-4


„Ausrücken? Wohl eher ‚Ausradieren‘!“

 

Leistung im Spiel

Der IS-4 ist ein äußerst vielseitiger Panzer, der in den meisten Kategorien ordentliche Werte aufweist. Das Highlight dieses Fahrzeugs ist definitiv sein Geschütz, das über ein hohes Alphaschaden-Potenzial, eine relativ kurze Zielerfassung sowie hohe Durchschlagswerte verfügt. Außerdem ist es für einen sowjetischen Panzer recht genau. Gebt euch jedoch keinen Illusionen hin – sowjetische Genauigkeitsstandards weichen stark von denen anderer Länder ab. Wenn wir sagen „recht genau nach sowjetischen Standards“, dann heißt das „ziemlich ungenau“ nach amerikanischen Standards und „schrottreif“ nach deutschen Standards. Falls ihr euch also dieses Fahrzeug in die Garage stellen wollt, könnt ihr nicht darauf hoffen, damit als Scharfschütze des Teams anzutreten.

Eine weitere hervorragende Eigenschaft dieses Fahrzeugs ist seine Panzerung. Obwohl die Frontplatte nur 140 mm dick ist, ist sie sehr stark angewinkelt. Dies bewirkt, dass die effektive Panzerungsstärke weit höher ausfällt, als die technischen Daten es vermuten lassen. Damit ist die Chance groß, dass Geschosse abprallen. In diesem Zusammenhang ist es auch erwähnenswert, dass auch die Seiten dieses Fahrzeugs äußerst stark gepanzert sind. Die Panzerplatte ist 160 mm dick und hat bei hitzigen Gefechten durchaus seinen Nutzen. Der stärkste Teil des Panzers ist jedoch sein ausgezeichneter Turm: Neben seiner rundum hohen Panzerung ist er an der Vorderseite auch stark geneigt, was das Durchschlagen des Turms extrem schwierig macht.

Wie ihr wisst, gibt es keinen perfekten Panzer, und auch der IS-4 hat seine Mängel. Einer der offensichtlichsten Nachteile dieses Fahrzeugs ist seine schlechte Mobilität. Die Beschleunigung des Panzers ist unterdurchschnittlich und seine Wendegeschwindigkeit kann mit Fug und Recht als grauenhaft bezeichnet werden. Außerdem bietet die untere Frontplatte kaum zuverlässigen Schutz – sie ist relativ groß und kann mit so ziemlich allem durchschlagen werden, was ihr darauf abfeuern könnt. Durchschlagstreffer an eurer Frontpanzerung führen häufig zu einem verletzten Fahrer. Es muss nicht extra erwähnt werden, dass dies die Situation stark verkompliziert, besonders, wenn ihr gerade einen Gegner in Schach haltet, der mobiler ist als ihr selbst.

Insgesamt betrachtet ist der IS-4 ein äußerst vielseitiger Panzer, der solide Leistung bringt, aber über keine herausragenden Qualitäten verfügt, die ihn in irgendeiner Form herausheben. Daraus ergibt sich, dass dieses Fahrzeug nicht einfach zu meistern ist und für Frustrationen sorgen kann. Daher gilt hier, wie sonst auch immer, dass die richtige Taktik den Schlüssel zum Erfolg darstellt.

 

Taktik

Der IS-4 ist das Musterbeispiel für ein Sturmfahrzeug, das an der vordersten Front eingesetzt wird. Seine Rolle auf dem Schlachtfeld ist äußerst unflexibel und jeder Versuch, das Fahrzeug auf eine andere Art und Weise einzusetzen, endet wahrscheinlich in einer totalen Katastrophe. Der Panzer ist zu ungenau, um als Scharfschütze zu dienen, und zu langsam, um Gegner zu flankieren. Daher kann der IS-4 nur dann volle Leistung bringen, wenn ihr ihn ausschließlich als knallharten Durchbruchs- oder Verteidigungspanzer spielt. Wenn ihr also mit einem IS-4 ins Gefecht zieht, müsst ihr die Rolle des Stahlhammers im Team übernehmen – ihr seid eine rohe, primitive, brutale Waffe, deren Aufgabe einzig darin besteht, den Gegner mithilfe roher Gewalt zu zermalmen, zu zerquetschen und zu zerstören. Es liegt zweifelsfrei in eurer Verantwortung, mit allen euch zur Verfügung stehenden Mitteln den direkten Kontakt mit dem Gegner zu suchen, euch auf Nahkämpfe einzulassen, gegnerische Verteidigungslinien zu durchbrechen und strategische Stellungen zu verteidigen. Wenn ihr euch nicht entsprechend eurer Rolle verhaltet, stellt ihr eine große Bürde für eure Mannschaft dar und tragt wahrscheinlich einen Großteil der Verantwortung für die Niederlage des Teams. Der Platz des IS-4 ist immer an der vordersten Front. Immer.

Um im Spiel Wirkung zu zeigen, reicht es nicht, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Unter Berücksichtigung der Schwächen und Stärken des Fahrzeugs müsst ihr auch euer Vorgehen im Kampf entsprechend anpassen. Am wichtigsten ist es, eure untere Frontplatte zu schützen, da sie die größte Schwachstelle eures Fahrzeugs ist. Euer wichtigstes Manöver ist daher die teilgedeckte Stellung – sucht euch einen Schutthaufen, ein Panzerwrack oder einen Felsen und nutzt dieses Objekt, um eure untere Wanne zu schützen. Ihr könnt auch in einem tiefen Bombenkrater Stellung beziehen. Falls es kein Objekt gibt, das ihr zu diesem Zweck verwenden könnt, winkelt euren Panzer in Richtung des Beschusses an. Dadurch erhöht ihr die Chance auf Abpraller und vermeidet unnötigen Schaden. Je nach Situation kann es auch vorteilhaft für euch sein, eure Wanne in Bewegung zu halten, um dadurch dem Gegner das Zielen zu erschweren.

Da seine Seiten wirklich stark gepanzert sind, kann mit dem IS-4 auch wirkungsvoll das seitliche Herausfahren (Sidescraping) aus einer Stellung praktiziert werden.

Wenn ihr mehr über das Anwinkeln der Panzerung und Side-Scraping erfahren wollt, schaut euch die  entsprechende Ausgabe  der  Panzerakademie  an.

Außerdem möchten wir euch mitteilen, dass das Verwenden von teilgedeckten Stellungen in der nächsten Ausgabe der Panzerakademie behandelt wird, daher besucht unsere Webseite regelmäßig, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Um eure Leistung auf dem Schlachtfeld zu verbessern, empfehlen wir euch folgende Ausrüstung:
       
Verbesserte Lüftung Klasse 3   Ansetzer für Panzergeschütze großen Kalibers   Vertikaler Stabilisator Stufe 2

 

 

Zusätzlich sollten eure Besatzungsmitglieder die folgenden Fähigkeiten und Vorteile erlernen:
Kommandant/ Funker width="52"
Richtschütze width="52" width="52"
Fahrer width="52" width="52"
Ladeschütze width="52"

 

Die ausgewählten Ausrüstungsteile und Besatzungsfähigkeiten sind natürlich nur Vorschläge. Experimentiert ruhig mit euren Eigenen und wählt das, was für euch am besten funktioniert.

 

Rückt aus, Kommandanten!

Schließen