Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Baumspitze: AMX 50 B

Kommandanten!

Im Laufe der kommenden zwei Wochen werden die Schlachtfelder unter dem Beschuss französischer automatischer Trommelmagazine beben! Diese Ausgabe des Baumspitzen-Specials befasst sich mit den empfindlichen, jedoch tödlichen schweren französischen Panzern. Folgt der Forschungslinie zum AMX 50 B und freut euch auf großartige Rabatte und Boni auf Crediteinkommen:

 

30 % Rabatt auf den Kauf und 30 % höheres Crediteinkommen mit den folgenden französischen Fahrzeugen:

 X  AMX 50 B
IX AMX 50 120
 VIII  AMX 50 100 

 

Nutzt diese Gelegenheit, um zusätzliche Credits zu verdienen, während ihr diese schönen Panzer fahrt, oder erwerbt sie zu 70 % ihres eigentlichen Wertes!

 

Diese Boni sind vom 15. Oktober um 07:10 Uhr bis zum 30. Oktober um 07:00 Uhr verfügbar. Dies werden zwei wundervolle Wochen sein, um euren Gegner mit Blei einzudecken!

AMX 50 B

Vier feurig rote Kugeln zum Mitnehmen!

Auftritt im Spiel

Der AMX 50 B kann als sehr einzigartiges Fahrzeug seiner Klasse bezeichnet werden. Er ist in der Lage, eine beeindruckende Geschwindigkeit von 65 km/h zu erreichen, was ihn zum schnellsten schweren Panzer im Spiel macht. Darüber hinaus tragen eine gute Beschleunigung und Manövrierfähigkeit zur Mobilität des Fahrzeugs bei. Dies bedeutet, dass ihr vor dem Gegner Schlüsselpositionen auf der Karte erreichen und bei Bedarf schnell die Stellung wechseln könnt. Ein anderes großartiges Merkmal des Panzers ist seine hervorragende, 170 mm dicke Panzerplatte an der Vorderseite. Diese ist zusätzlich in einem sehr spitzen Winkel montiert, was die Wahrscheinlichkeit eines Abprallers wesentlich erhöht. Die Bewaffnung ist etwas, das jeder fürchtet, der sich diesem Fahrzeug gegenübersieht – der AMX 50 B ist mit dem genauen 120-mm-Geschütz SA46 ausgerüstet, das eine Panzerung von 257 mm durchschlagen und einen Schaden von 400 Punkten pro Schuss zufügen kann. Darüber hinaus ist das Geschütz mit automatischen Trommelmagazinen mit jeweils vier Schuss ausgestattet. Diese Konfiguration ermöglicht es euch, vier Mal alle 2,5 Sekunden zu feuern, und erheblichen Schaden zuzufügen, bevor das Magazin leer ist.

Leider hat das Fahrzeug auch einige große Nachteile, die ihr im Kampf berücksichtigen müsst. Zuerst und vor allem anderen müsst ihr bedenken, dass die Vorderseite der Wanne praktisch der einzige gepanzerte Teil dieses Fahrzeugs ist – jeder auf eure Seiten, Rückseite und vor allem auf den Turm abgefeuerte Schuss wird durchschlagen und Schaden verursachen. Darüber hinaus ist das Fahrzeug ziemlich groß. Ihr könnt daher versichert sein, dass die Gefahr, gesichtet zu werden, ziemlich hoch ist. Obwohl der AMX 50 B in der Lage ist, in kürzester Zeit viel Schaden anzurichten, ist das Nachladen eines leeren Magazins ein langwieriger Prozess, der euch gleichzeitig schutzlos und verwundbar macht. Zu guter Letzt müsst ihr bedenken, dass eure Struktur im Vergleich zu anderen schweren Panzern der Stufe X sehr gering ist. Dies bedeutet, dass euer Fahrzeug sehr schnell zerstört werden kann, falls ihr gesichtet werdet.

 

Taktik

Ich campe nicht – ich warte nur auf den richtigen Moment, um zuzuschlagen! Croissant gefällig? Nein? Dann eben nicht ...

Wenn ihr euren AMX 50 B (oder ein anderes Fahrzeug aus der Serie) effektiv einsetzen wollt, dann müsst ihr eine maßgebliche Sache bedenken – ihr seid KEIN Frontpanzer und solltet KEINEN Angriff gegen etwas Schwereres als Selbstfahrlafetten und leichte Panzer führen. Eure primäre Rolle im Team besteht darin, eure schwereren und besser gepanzerten Teamkollegen zu unterstützen und sie die Aufmerksamkeit des Gegners auf sich ziehen zu lassen, während ihr aus der Deckung selbst Schaden austeilt.

Spieler-Tipp: Bedenkt, dass sich euer Team während des Gefechts auf eure Feuerkraft verlässt und von euch erwartet, die gebundenen Gegner anzugreifen oder zu erledigen. Denkt daran, dass das Nachladen eines leeren Munitionsmagazins viel Zeit erfordert. Wir raten euch daher, eurem Team IMMER Bescheid zu geben, wenn ihr nachladet. Auf diese Weise können eure Teamkollegen ihre Taktik anpassen und auf euch warten, statt sich in der vergeblichen Hoffnung auf eure Unterstützung dem Beschuss auszusetzen. Ihr könnt das Nachladen eures Magazins melden, indem ihr die Taste F8 drückt.

 

Um eure Leistung auf dem Schlachtfeld zu maximieren, schlagen wir den Einbau folgender Ausrüstungen vor:
Slot 1:
Slot 2:  
Slot 3: 

 

Darüber hinaus sollte eure Besatzung die folgenden Fertigkeiten erlernen:
Kommandant  
Schütze  
 Fahrer  
 Funker  

 

*Bitte beachtet, dass alle Besatzungsmitglieder, mit Ausnahme des Fahrers, auch als Ladeschützen dienen und die für Ladeschützen vorgesehenen Fertigkeiten erlernen können. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen von ihnen die Fertigkeit Sichere Lagerung erlernen zu lassen, um die Gefahr zu minimieren, dass euer Munitionslager zerstört wird.


Geschichte

Zum Ende des Zweiten Weltkriegs war Europa am Ende und musste sich sowohl wirtschaftlich als auch in Hinsicht auf die militärische Sicherheit erholen, vor allem da die USA und die UdSSR als zwei Supermächte aus der Asche emporstiegen. Um die Unabhängigkeit des Landes zu sichern und Frankreich seinen ehemaligen Status als „Großmacht“ wiederzubringen, begannen die Franzosen damit, ihre Waffenindustrie wieder aufzubauen. Der Brüsseler Pakt von 1948 begründete ein gemeinsames Verteidigungsabkommen zwischen den europäischen Ländern und schuf einen Bedarf nach einem einheimischen gepanzerten Fahrzeug, das in der Lage war, den amerikanischen und sowjetischen Maschinen auf Augenhöhe zu begegnen. Frankreichs Antwort darauf war die AMX-50-Reihe.

Ursprünglich als mittlerer Panzer vorgesehen, wurde der AMX 50 im Laufe seiner Entwicklung vielen Veränderungen unterzogen, die die Ingenieure dazu zwangen, das Fahrzeug als schweren Panzer neu zu klassifizieren. Angesichts der Bedrohung durch die schweren sowjetischen Panzer hatten die Franzosen keine andere Wahl, als das ursprüngliche geringe Gewicht des Fahrzeugs zu Gunsten einer besseren Panzerung zu opfern. Diese Verbesserungen führten jedoch zu einem ineffizienten PS-Gewichts-Verhältnis sowie zu einer Vielzahl weiterer Probleme mit der mechanischen Zuverlässigkeit. Ein weiteres Problem war der Motor, für den eine Ausgangsleistung von 1.200 PS vorgesehen war. Trotz der Bemühungen sowohl französischer als auch deutscher Ingenieure wollte die Leistung einfach nicht über 1.000 PS steigen, obwohl die Gusswanne gesenkt und ein leichterer Turm eingebaut wurde.

Die Probleme mit dem Motor stellten sich für das Projekt als fatal heraus. Ohne effektive Lösung beschlossen die Franzosen, die Produktion zu verschieben. Als ob sie diesen Beschluss untermauern wollten, schienen rasche Fortschritte bei der Hohlladungstechnologie zum Ende der Dekade schwere Panzer in der Doktrin der modernen gepanzerten Kriegführung überflüssig zu machen, während die schnellen und flinken mittleren Panzer ins Rampenlicht gerückt wurden. Trotz der Bemühungen, den AMX 50 erneut neu zu konzipieren, um ihn den neuen Standards anzupassen, konnte keine Lösung für die Motorenprobleme gefunden werden. Dementsprechend wurde das Projekt eingestampft.

Der Entwicklungsprozess war jedoch nicht vollkommen umsonst. In der Tat wurden viele für den AMX 50 entwickelte Lösungen später in den Entwürfen für den AMX 30 und den AMX-56 Leclerc verwendet.

 

Bereitet die Magazine vor – ihr werdet sie noch schnell genug leeren!

Schließen