Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Der Panzer des Monats – T1/M6 – Aus Traum wird Wirklichkeit

Ab sofort müsst ihr in euren M6 umsteigen, um diesen Monat weiterhin 125% Credits mit dem neuen Panzer des Monats zu verdienen.

 

Panzerenthusiasten,

Diesen Monat werfen wir einen genaueren Blick auf die schweren Panzer T1 und M6, die die Panzerentwicklung in Amerika vorangetrieben haben. Die Geschichte dieser Fahrzeuge beginnt mit verrückten Konzeptideen für experimentelle Prototypen, spannt den Bogen zur Produktion tatsächlicher Maschinen, und endet schließlich mit dem Abbruch des gesamten Projekts, ohne dass die gesetzten Ziele jemals erreicht werden konnten.

In Wirklichkeit war der T1 heavy ein Prototyp, der den Grundstein für den M6 bildete, der letzten Endes dann produziert wurde. In World of Tanks sind beide Maschinen als selbstständiges Fahrzeug vertreten. Wie auch immer die Geschichte ausgesehen haben mag: Wir feiern auf jeden Fall beide Fahrzeuge mit einem Sonderangebot diesen Monat!

Vom 1. bis 15. August könnt ihr mit eurem T1 Panzer 25% mehr Credits als sonst einfahren.

Vom 16. bis zum 31. August gibt es dann im Gegenzug 25% mehr Credits mit dem M6 zu verdienen!

 


 

Im folgenden Artikel wollen wir euch ein wenig zur Geschichte dieser Fahrzeuge erzählen. Anschließend werden wir euch ein paar Tipps geben, wie ihr in World of Tanks das Meiste aus eurem T1 und M6 herausholen könnt. 

Konzept

Im Sommer 1940 wurden die USA Zeuge der Ereignisse in Europa. Es blieb ihnen daher nicht verborgen, wie die deutschen PzKpfw IV-Panzer ganz Frankreich mit ihren 75mm Geschützen erobern konnten. Schnell war klar, dass gegen derartige Gegner die aktuelle 37mm Bewaffnung der US-Fahrzeuge keine Chance haben würde. Ein neuer schwerer Panzer musste her, um sich den schweren deutschen Fahrzeugen entgegenstellen zu können.

Der ursprünglich vorgeschlagene Plan war sehr ambitioniert. So sollte der Panzer um die 80 Tonnen wiegen und mit insgesamt vier Türmen ausgestattet sein: Darin sollten zwei teilweise drehbare 75mm Geschütze und zwei rundum drehbare 75mm Geschütze unterkommen können. Es war geplant den Panzer zu einem echten Schlachtschiff zu machen, der alles zermalmen würde, was sich ihm in den Weg stellt.

Der T1 heavy

Glücklicherweise erkannten einige kluge Köpfe wie unmöglich die Umsetzung des ursprünglichen Plans war, und so wurden die Pläne zu dem abgeändert, was letztendlich als T1 schwerer Panzer bekannt werden sollte. Dieser wog um die 50 Tonnen und war mit einer 76,2mm Kanone sowie einem koaxialen 37mm Geschütz in einem einzigen Turm ausgestattet. Der Panzer verfügte über vier Maschinengewehre und einen Wright 925 PS Motor mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Meilen pro Stunde (40 km/h).

Insgesamt wurden vier Test-Fahrzeuge des Panzers produziert, um verschiedene Getriebe- und Wannentypen auszuprobieren. Zwei dieser Prototypen stellten sich als gut gelungen heraus: der T1E2 und der T1E3. Beide waren intern identisch aufgebaut. Lediglich die Hülle unterschied beide voneinander. Die Hülle des Ersten war aus einer Gussform gegossen, während der die des Zweiten zusammengeschweißt war.

Der M6 schwere Panzer

Man entschied sich den T1E2 beizubehalten und nannte diesen in M6 schwere Panzer um. Der T1E3 wurde als Variation des Ersten festgehalten und M6A1 benannt. Sogleich wurden sehr ehrgeizige Ziele für die Produktion der Maschine gesetzt, und so legte man sich auf 5000 zu produzierende Modelle fest. Zu der Zeit war der M6 der schwerste Panzer der Welt, sollte jedoch schon bald von anderen Modellen diesbezüglich überholt werden. Seine Konstruktion fiel eindeutig in die Blütezeit der amerikanischen Panzerproduktion.

Annullierung und Projektabbruch

Bald schon sollte sich aber die harte Realität bemerkbar machen. Die logistischen Probleme des Panzers schienen nur schwer zu bewältigen, da dieser aufgrund seines enormen Gewichts nur sehr mühselig über den Atlantik zu transportieren war. Bei Testläufen schnitt die Maschine aufgrund seines hohen Profils, einem relativ schwachen Geschütz und Unzuverlässigkeit eher unbefriedigend ab. Außerdem hatten sich während der Produktionsphase die Kriegsumstände geändert, sodass anstatt Panzern auf einmal mehr Flugzeuge benötigt wurden.

Letztendlich wurden nur 40 Stück des M6 Panzers produziert, ohne dass auch nur ein einziger davon jemals amerikanischen Boden verließ. Einige davon wurden quer durchs Land für Propaganda-Zwecke auf Tour geschickt. Gegen Ende hin wurden aber alle bis auf einen verschrottet.

 

Der T1 heavy und M6 in World of Tanks

Wie die Geschichte zeigt, sind diese beiden Panzer in World of Tanks wesentlich erfolgreicher, als sie es im echten Leben waren! Beide sind schwere Panzer des US-Fuhrparks. Der T1 heavy ist ein Tier 5 Panzer, den ihr nach dem M3 Lee erforschen könnt. Der M6 seinerseits ist Tier 6 und ist direkt nach dem T1 verfügbar. 

Leistung des T1 heavy im Spiel

Der T1 verfügt über 600 Lebenspunkte (660 mit dem ausgebauten Turm). Seid vorsichtig, wenn ihr euch in diesem Panzer fortbewegt, da dessen Panzerung von allen Seiten relativ dünn ist.

Kettenlaufwerk

Wie so oft, solltet ihr auch bei diesem Panzer zuerst das Kettenlaufwerk ausbauen, damit ihr schwerere Komponenten darauf montieren könnt. Neben einem höheren Maximalgewicht, erhöht ein besseres Kettenlaufwerk auch die Wendegeschwindigkeit des Panzers.

Name

Maximalgewicht

Wendegeschwindigkeit

HVSS T31

57.88 t

18 Grad/s

HVSS T35

61.5 t

20 Grad/s

Motor

Mit nur 700PS ist der Basismotor etwas zu schwach auf der Brust für einen Panzer dieser Größe. Wenn ihr euch entscheidet, diesen zu verbessern, werdet ihr mit einer höheren Beschleunigung belohnt, die es euch erlaubt die Höchstgeschwindigkeit schneller zu erreichen. Die Brandwahrscheinlichkeit ist für alle Wright-Motoren gleich – außer der verbesserten Beschleunigung, gewinnt ihr also nichts aus einer Aufwertung.

Name

Leistung

Brandwahrscheinlichkeit

Gewicht

Wright G200 M795C9GC1

700 PS

20%

612 kg

Wright G2X M781C9GC1

825 PS

20%

612 kg

Wright G200 M781C9GC1

960 PS

20%

612 kg

Funkgerät

Durch eine Aufwertung eures Funkgeräts erhöht sich eure Funkreichweite um 20%. Nutzt diese, um immer darüber informiert zu sein, was eure Späher und anderen Teammitglieder auf dem Schlachtfeld machen.

Name

Reichweite

Gewicht

SCR 508

395 m

100 kg

SCR 538

480 m

100 kg

Turm

Auf den ersten Blick scheinen sich die Türme alle sehr zu ähneln. Tatsächlich hat der Basisturm jedoch eine große Schwachstelle durch seine Maschinengewehrluke! In der aufgewerteten Version ist diese Schwachstelle ausgemerzt. Wenn ihr außerdem bessere Geschütze montieren wollt, müsst ihr ebenfalls euren Turm aufwerten. Dank dem aufgewerteten Turm, werdet ihr außerdem mit mehr Lebenspunkten belohnt.

Name

Panzerung(vorn/Seiten/hinten, in mm) 

Drehgeschwindigkeit

Sichtweite

Gewicht

T1D5

102/83/83

31 Grad/s 

315 m

7020 kg

T1D6

102/83/83

30 Grad/s

332 m

8020 kg

Geschütz

Eine Verbesserung des Geschützes lohnt sich. Obwohl der Schaden keine großen Sprünge macht, erhöht sich die Durchschlagskraft erheblich, was eure Leistung auf dem Schlachtfeld enorm verbessern wird. Außerdem hat die verbesserte Kanone eine bessere Feuerrate. Die Kombination beider Faktoren macht das Geschütz zu einer wertvollen Investition und das Geschütz selbst zu einem der besseren für seine Stufe.

Name

Schaden
(AP/APCR/HE) 

Durchschlag
(AP/APCR/HE, in mm)

Feuerrate

Genauigkeit auf 100 m

Ziel-erfassung

75 mm Gun M7L/50

110/110/175

101/157/38

14 Schuss/min

0.46 m

2.3 s

76mm Gun M1A1

115/110/185

128/177/38

16.6 Schuss/min

0.43 m

2.3 s

Tipps für euer Spiel

Euer Profil von der Seite ist sehr großflächig. Ihr solltet also stets darauf bedacht sein, euren Feinden die Front zuzurichten, um die Zielfläche für andere Panzer zu reduzieren.  

Im umgekehrten Fall kann euch eure enorme Größe aber auch zum Vorteil werden. So könnt ihr in diesem Panzer effektiv aus der Deckung heraus feuern. Dank der hohen Position des Turms und des darauf montierten Geschützes, könnt ihr über Hindernisse hinwegschießen, die für andere Panzer die Schusslinie blockieren würden.

Der T1 ist der erste US schwere Panzer, den ihr erforschen könnt. Wenn ihr euch also nur auf den US-Technologiebaum konzentriert, solltet ihr euch die Zeit nehmen die richtige Herangehensweise für schwere Panzer mit diesem Fahrzeug zu lernen. Habt keine Angst die Nachhut zu bilden, und die Späher und mittleren Panzer an euch vorbeiziehen zu lassen. Lasst sie als Erste in den Kampf eingreifen, und gebt dann von Hinten Unterstützung, während sie die Feinde im Blick behalten. Werdet jedoch auch nicht zu gemütlich! Trotz eurer Panzerung und vieler Lebenspunkte, könnt ihr schnell beschädigt oder von Artillerie als einfaches Ziel ausgemacht werden. Achtet also auf eure Position und nutzt vorhandene Deckung im Gelände zu eurem Vorteil!

Leistung des M6 im Spiel

Der M6 ähnelt in seinem Aussehen und Handling dem T1. Er verfügt über 840 Lebenspunkte, die durch eine Aufwertung des Turms auf 870 Lebenspunkte aufgestockt werden können. Die Panzerung seiner Hülle ist etwas besser als die des T1, aber immer noch nicht weltbewegend für einen Panzer seiner Stufe.

Kettenlaufwerk

Wie zuvor, solltet ihr damit beginnen, euer Kettenlaufwerk zu verbessern, damit ihr Platz für alle neuen, coolen Module habt.

Name

Maximalgewicht

Wendegeschwindigkeit

HVS1

57.6 t

21 Grad/s

HVS2

61.0 t

25 Grad/s

Motor

Der Basis-Motor entspricht der aufgewerteten Version des T1. Verbessert also euren Motor und holt euch die zusätzliche Power, die ihr braucht!

Name

Leistung

Brandwahrscheinlichkeit

Gewicht

Wright G2X M781C9GC1

825 PS

20%

612 kg

Wright G200 M781C9GC1

960 PS

20%

612 kg

Funkgerät

Sowohl das Basis-Radio als auch die aufgewertete Version sind mit dem des T1 identisch. Wenn ihr also im Vorfeld beide für den T1 erforscht habt, könnt ihr diese Module ohne zusätzliche Forschung gleich in euren M6 einbauen.

Name

Reichweite

Gewicht

SCR 508

395 m

100 kg

SCR 528F

480 m

100 kg

Turm

Wertet euren Turm auf, und freut euch über zusätzliche Lebenspunkte. Ihr werdet die aufgewertete Version außerdem brauchen, um die beste Kanone des Panzers montieren zu können.

Name

Panzerung (vorn/Seiten/hinten, in mm) 

Drehgeschwindigkeit

Sichtweite

Gewicht

M6D1

102/83/83

25 Grad/s 

315 m

8 000 kg

M6D2

102/83/83

28 Grad/s

350 m

8 400 kg

Geschütz

Beim M6 müsst ihr euch durch eine Reihe unterschiedlicher Geschütze kämpfen. Die Basis-Kanone sowie die erste Aufwertung (76mm Gun M1A1) sind identisch zum T1. Wer sein Geschütz also beim T1 schon verbessert hat, kann die aufgewertete Version direkt in den M6 einbauen. Mit dem nächsten Geschütz (76mm Gun M1A2) erhaltet ihr eine leicht höhere Feuerrate. Trotz allem, bleibt dies aber nur eine kleine Verbesserung auf dem Weg zum signifikant stärkeren 90 mm Gun M3 Geschütz, das ihr euch unbedingt anschauen solltet. Dieses Geschütz stellt eine gravierende Verbesserung gegenüber den 76mm-Kalibern dar. Nicht nur die Durchschlagskraft erhöht sich, sondern der Schaden wird quasi verdoppelt! Dafür halbiert sich zwar eure Feuerrate, aber ein starker gut platzierter Schuss kann – wie wir wissen – mehr Schaden anrichten als mehrere kleine Schüsse.

Name

Schaden
(AP/APCR/HE) 

Durchschlag
(AP/APCR/HE, in mm)

Feuerrate

Genauigkeit auf 100 m

Ziel-erfassung

75 mm Gun M7L/50

110/110/175

101/157/38

14 Schuss/min

0.46 m

2.3 s

76 mm Gun M1A1

115/110/185

128/177/38

16.6 Schuss/min

0.43 m

2.3 s

76 mm Gun M1A2

115/110/185

128/177/38

16.72 Schuss/min

0.40 m

2.3 s

90 mm Gun M3

240/240/320

160/243/45

7.88 Schuss/min

0.38 m

2.3 s

Tipps für euer Spiel

Wenn ihr euch an den T1 gewöhnt habt, wird das Spiel mit dem M6 für euch zu Beginn nicht wesentlich anders erscheinen. Der Panzer sieht nicht nur identisch aus, sondern fährt sich auch ziemlich gleich. Als Tier VI Panzer werdet ihr vom Matchmaker allerdings nicht mehr so vorteilhaft behandelt werden, und werdet euch öfter als euch lieb ist in schwereren Gefechten wiederfinden. Bleibt also lieber im Hintergrund, geht kein Risiko ein und Feuert gezielte Schüsse ab, wenn sich die Gelegenheit bietet. Sehr viel mehr werdet ihr mit dem Basis-Panzer ohnehin nicht machen können.

Habt ihr einmal die Top-Kanone montiert, steht euch dafür die Welt offen. Von diesem Moment an, werdet ihr wesentlich mehr Schaden an den höherstufigen Panzern anrichten können. Legt also los und schnappt sie euch! Seid jedoch auf der Hut! Eure Panzerung ist und bleibt relativ fragil, und Artilleriefahrzeuge werden sich euch weiterhin als ihr Lieblingsziel aussuchen. Nutzt also die Deckung voll aus, um in euren Gefechten zu bestehen.

 

Jetzt wisst ihr alles, was es zum T1 und M6 zu wissen gibt. Zeit euer Wissen anzuwenden, und euch auf die Schlachtfelder zu begeben! Vergesst nicht, dass ihr die ersten zwei Wochen 25% mehr Credits mit dem T1, und dann zwei Wochen lang mehr Credits mit dem M6 einfahren könnt. Lasst euch diese Chance also nicht entgehen!

Schließen