Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Interview mit Virtus.PRO

Falls ihr Glücksspiele mögt, dann ist Virtus.PRO eine sichere Bank für die bevorstehenden Finalspiele. Das Team hat die Liga während der ganzen Saison dominiert, nur einige wenige Spiele verloren und einmal Unentschieden gespielt. Nicht ein einziges Team konnte einen klaren Sieg gegen Virtus.PRO einfahren, was für sich genommen schon ein Verdienst ist.

Das Team war seit der ersten Saison bei der europäischen Wargaming.net League mit dabei und hat es geschafft, seitdem immer ganz oben mitzuspielen. Das Team ist in der ersten Saison auf dem zweiten und in der zweiten Saison auf dem ersten Platz gelandet. Zur Erfolgsbilanz des Teams gehören daneben noch viele weitere Auszeichnungen. Zweifellos handelt es sich dabei um eines der besten Teams in der Wargaming.net League!

Es gibt viel über das Team Virtus.PRO zu sagen, aber einer der häufigsten Irrtümer in Zusammenhang mit diesem Team ist die Vermutung, dass es sich dabei ausschließlich um Russen handelt. Der Team-Manager Sergej „Diver233“ Pisotsky stammt aus Israel und der Spielführer Andrej „koreetz“ Kasparow sowie einer der Spieler, Viktor „TheBishop“ Nowohatski, sind Moldawier.

Das Team hat insgesamt elf Spieler in seiner Aufstellung, einschließlich des oben genannten Spielführers und des Team-Managers. Das Team besteht aus folgenden Spielern:

 

  • Iwan Fefelow
  • Maksim Sinichkin
  • Aleksander Siwkow
  • Osipenko Sergej
  • Dimitriy Salomatin
  • Dimitriy Kosatkin
  • Alexander Gurtowoy
  • Viktor Nowohatski
  • Iwan Fokin
  • Andrej Kasparow
  • Sergej Pisotsky                 

 


 

Unten findet ihr ein Interview mit dem Team-Manager Sergej Pisotsky:

 

Kannst du uns etwas über euer Team erzählen? Wann und warum wurde das Team gegründet? Wo habt ihr die Spieler für euer Team rekrutiert?

Es gibt viel über unser Team zu sagen. Wenn ich eine kurze aber wichtige Aussage machen müsste, dann würde ich euch einige „brandheiße“ Informationen bezüglich unserer neuen Sponsoren liefern. Es liegt auf der Hand, dass es für Teams und Organisationen von großer Wichtigkeit ist, neue Sponsoren zu gewinnen. Es ist wichtig für die Spieler, da dies höhere und stabilere Gehälter ermöglicht, und wichtig für die Organisation, da dies demonstriert, dass die eingeschlagene Richtung stimmt. Deswegen möchte ich APC, Melbet.com und zwei weitere(!) neue Sponsoren, die ich noch nicht beim Namen nennen darf, mit einem „Herzlich Willkommen“ begrüßen. Und ich möchte natürlich unserem langjährigen und treuen Sponsor, Benq, von ganzem Herzen danken.

Wann wir gegründet wurden? Das war im Dezember 2011. RED.Aces beschloss, ein Team für das Format 7.42 zu gründen, und damals gab es einen großen Spielerpool im Clan. Seit dieser Zeit gibt es unser Team. Innerhalb eines halben Jahres landete das Team bei beinahe allen Cybersport-Turnieren von World of Tanks unter den besten zwei oder drei Plätzen. Und dann unterzeichnete das Team einen Vertrag mit der ältesten eSport-Multigaming-Organisation in Russland, Virtus.PRO. Zu jener Zeit war unser Team das Top-Team bei World of Tanks. Indem es Teil einer starken Multigaming-Organisation wurde, unternahm es den nächsten Schritt auf dem Weg zum Pro-Team. 

 

Wie und warum habt ihr den Namen eures Teams gewählt?

Es ist für euch garantiert ersichtlich, dass wir einfach nur den Namen der Multigaming-Organisation übernommen haben. Zu Anfang nannten wir unser Team Virtus.PRO:Aces, aber dann entschlossen wir uns, bei der Namensgebung den anderen Teams in unserer Organisation zu folgen. Gibt es eine Geschichte hinter dem Namen Virtus.PRO? Die Übersetzung des lateinischen Wortes „Virtus“ ist „Tapferkeit“ oder „Mut“. Ursprünglich war es der Name der Organisation. Angesichts der Tatsache, dass es sich um das erste Projekt in der Geschichte des professionellen eSports in Russland handelte, fügte der Gründer die Erweiterung „.pro“ hinzu, um diese Tatsache zu betonen und in der Erwartung, dass in Zukunft der Teamname den Namen des allgemeinen Sponsors beinhalten würde anstatt des „.pro“. Mit der Zeit jedoch ist die Erweiterung „.pro“ zum Bestandteil des Namens der Organisation geworden.

 

Könntest du uns über Meilensteine oder große Erfolge eures Teams berichten, auf die ihr am meisten stolz seid?

Der erste Platz bei der zweiten Saison der World of Tanks Pro League, der zweite Platz bei der ersten Saison der World of Tanks Pro League, der zweite Platz beim Turnier Ural Steel 2013, der zweite Platz bei WCG Russia 2012, der zweite Platz bei Techlabs Cup UA, der zweite Platz bei SLTV StarSeries #3 und noch viele mehr.

 

Erzähl uns bitte ein wenig mehr über eure Spieler. Weshalb spielen sie World of Tanks?

Unsere Spieler sind auf hohem spielerischen Niveau und äußerst motiviert. Sie spielen mit Panzern, weil sie gerne World of Tanks spielen. So einfach ist das. Ich bin der Auffassung, dass jemand dann – und nur dann – hervorragende Arbeit leistet, wenn diese Person ihre Arbeit liebt. Dies gilt auch hier. Ein Spieler wird dann gute Leistungen erbringen, wenn er gerne spielt. In unserem Team werden nur Spieler Mitglied, die gerne spielen.

 

Wie viel Zeit verbringt ihr pro Woche mit Trainieren oder Spielen? Welche Spielmods nutzt ihr?

Wir trainieren ungefähr 20 Stunden pro Woche und nutzen keinerlei Mods, abgesehen von einem Kamera-Mod. Wir tun dies in Vorbereitung auf Offline-Events, wo keine Mods zugelassen sind.

 

Welche Taktiken, Panzer und Karten bevorzugst du?

Meine Lieblingstaktik ist, schnell in die Mitte vorzustoßen. Die Erfolgsaussichten sind äußerst gering, aber wenn es klappt, sieht es super aus! :)

Meine Lieblingspanzer sind die schweren Panzer. Deswegen mag ich Karten mit Städten, auf denen „Ein-Tasten-Spieler“ (sicherlich wisst ihr, auf wen ich mich beziehe, und falls nicht, hier noch ein Hinweis: „braune Spieler“) mich nicht bei meinem geliebten PvP mit gegnerischen schweren Panzern unterbrechen können.

 

Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht gerade World of Tanks spielst?

Zunächst bin ich Berufstaucher, wie man an meinem Benutzernamen sehen kann. Ich spiele darüber hinaus semiprofessionell Billard (Pool), in den letzten 25 Jahren habe ich Schach in verschiedenen Ligen gespielt und ich spiele eine Menge unterschiedlicher Computerspiele.

 

Wie seht ihr eure Chancen? Glaubt ihr, dass ihr eine Chance auf einen Sieg im Finale habt?

Alle Teams, die es bis in die Finalspiele geschafft haben, haben bewiesen, dass sie einen Gegner überraschen können. Was noch wichtiger ist, dass alle Teams sich bezüglich Leistungsfähigkeit und Teamplay sprunghaft gesteigert haben, daher erwarten wir nicht, dass die Finalspiele leicht werden. Wir schätzen, dass unsere Chancen bei 50 % liegen, da es für uns nur zwei Möglichkeiten gibt – entweder wir gewinnen oder wir verlieren :-)

 

Gibt es noch etwas, das du hinzufügen möchtest?

Ich möchte unserer Organisation danken, die uns in Sachen Bürokratie und technischen Problemen den Rücken freihält und uns vor den Finalspielen immer eine Woche lang ins Trainingslager schickt. Außerdem möchte ich nochmals unseren Sponsoren meinen Dank aussprechen: Benq, APC und melbet.com. Es ist wirklich angenehm, im Trainingslager mit 24-Zoll-Monitoren zu spielen, die unser ältester Sponsor an unserem Standort in Moskau installiert hat.

 

Versäumt nicht die Gelegenheit, VPRO am 25. Januar in Aktion zu erleben!

Schließen