Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Rumble in the West - Erwartungen der Kommentatoren

Die Schlacht zwischen den nordamerikanischen und europäischen Servern beginnt bald. Welches Team erhält den Titel vom Besten im Westen? Das erfahrt ihr am 25. Oktober in der Poznań Game Arena in Poznań in Polen. Wir haben uns den Moderator Joshua „Clutch“ Gray und die zwei Kommentatoren Lauren „Pansy“ Scott und Oliver „Laughter“ Maxfield geschnappt, um ein paar Insider-Informationen zu bekommen.


 

Oliver „Laughter” Maxfield:

Am Ende der vierten Staffel der Wargaming League Europe (WGLEU) kam die größte Überraschung seit der ersten Staffel, wo Schoolbus die bis dahin ungeschlagenen Meister Virtus.PRO 4 zu 3 besiegten. Zweifellos werden Virtus.PRO auf Rache aus sein und den ersten Platz erstreben, aber sie müssen sich gegen einige vielversprechende Talente aus Nordamerika in der Form von The Cunninghams und Burn All Empires schlagen. Mein Geheimtipp für dieses Turnier müssen The Cunninghams sein. Sie zeigten echte Leidenschaft in den Qualifikationsrunden und könnten in Poznań in Polen sicherlich überraschen. Wenn ihr Fans aus Nordamerika oder Europa seid, dann schnappt euer Popcorn und findet mit uns die Besten im Westen.

 

Joshua „Clutch” Gray:

„Dieser Herbst ist definitiv eine Zeit der Veränderung in der Wargaming League North America (WGLNA). Nach einem Wirbelsturm von Überraschungen im Finale der vierten Staffel, gab es in den Qualifikationsrunden von Rumble in the West noch mehr davon. Am Ende bewiesen The Cunninghams und Burn All Empires, dass sie es verdienen, die amerikanische Region zu vertreten. Sie stehen nun ihrer schwersten Herausforderung gegenüber - die beiden besten EU-Teams. Logischerweise sollte man Virtus.PRO als Sieger des Turniers wählen, aber logische Vorhersagen stellten sich in den Finalen von WGLNA und WGLEU als falsch heraus. The Cunninghams haben SIMP besiegt, um in das Halbfinale von Rumble in the West zu kommen. Das ist keine leichte Aufgabe. Der Geheimtipp ist Burn All Empires. Sie haben das Potenzial, aber ihre Vergangenheit in der Staffel macht es schwer, sie zu wählen. Hier in Amerika lieben wir es aber, für die Außenseiter zu jubeln. Viele amerikanische World of Tanks Spieler wollen glauben, dass unsere besten Teams gegen die Europäer ankommen können. Schoolbus und Virtus.PRO sind würdige Gegner, aber Burn All Empires und The Cunninghams haben Glauben hinter sich.“


 



  Lauren „Pansy“ Scott:

„In Rumble in the West werden endlich unsere Fragen beantwortet: NA oder EU. Jeder liebt ein gutes Spiel, aber lasst uns mal ernst sein: Wir lieben die Rivalität zwischen den Regionen. Schoolbus und Virtus.PRO sind die Besten der EU-Region, die in den Staffelfinalen alle zur Seite gefegt haben und den ersten und zweiten Platz einnahmen. Wenn es darum geht zu zeigen, wer die Besten sind, dann haben wir die idealen Kandidaten, erst recht wenn sie gegen The Cunninghams und Burn All Empires antreten, die über den Teich Wellen geschlagen haben. Ich persönlich liebe die Nuancen in der Action zwischen verschiedenen Regionen und habe nun die große Freude, die Spiele zu kommentieren! Ich kann es nicht erwarten, diese Teams gegeneinander antreten zu sehen, wenn sie sich das Recht erkämpfen, mit dem Titel des Besten zu prahlen! Sehen wir mal, wer am Ende in Poznań siegreich ist!“

 

Wen haltet ihr für den Favoriten? Geht zu Facebook und Twitter, sagt es uns und schaut euch das Finale an, das auf twitch gestreamt wird.

Schließen