Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Interview mit Kazna Kru

Wenn man mit Beliebtheit Turniere gewinnen könnte, dann würden wir darauf wetten, dass Kazna Kru die meisten Stimmen für das coolste Team bei diesem Finale erhält. Kazna Kru sind immer voller Kampfgeist und die Party nach dem Event ist immer fest eingeplant, ungeachtet des Ergebnisses.

Das Team kann auf eine schöne Erfolgsgeschichte zurückblicken, was ihre hohe Kampfmoral aufrecht erhält. Sie qualifizierten sich für die erste Saison der WGL EU, was bereits an sich ein riesiger Erfolg war. Leider hatten sie am Ende nicht so viel Glück. Während der zweiten Saison gelang es ihnen, ihre Taktiken und individuellen Spielerfertigkeiten zu verbessern und somit den dritten Platz zu belegen. Diese riesigen Erfolge sind lediglich die Kirsche auf den unzähligen Siegen bei Wargaming- und ESL-Turnieren in den vergangenen zwei Jahren.

Das Team steht unter der Leitung von Mihajlo „Still_Mojo“ Jugovic. Die zehn regelmäßig antretenden Spieler sind:

          
  • Nemanja Sucur
  • Dragan Stanojevic
  • Matej Kolejak
  • Dorde Radosavljevic
  • Igor Radjenovic
  • Milan Casic
  • Aleksandar Lukic
  • Milos Uzelac
  • Stefan Runze
  • Vedran Jelavic

 

 

Es ist uns gelungen, Mihajlo zu kontaktieren, der so freundlich war, uns ein kurzes Interview zu geben.

Kannst du uns etwas über dein Team erzählen? Wann und warum wurde es gegründet? Wo habt ihr die Spieler gefunden, die sich eurem Team angeschlossen haben?

Hallo, wir sind Kazna Kru (falls die Frage aufgekommen sein mag, bedeutet dies grob übersetzt „Bestrafungscrew“). Wir wurden zuerst als Clan zusammengestellt, der sich auf eine neue Weise an den Clankriegen beteiligen und an Wargaming-Turnieren teilnehmen sollte. Das war vor etwa einem Jahr (Dezember 2012).

Uns gefiel nicht, wie die Dinge um uns herum auf der Weltkarte liefen – zu viel Gerede, zu wenig Action. Aus diesem Grund gründeten wir Kazna, um den verdrehten, eingefleischten Adel zu bestrafen und den armen Rebellen (in diesem Fall waren das wir) Gold zu verschaffen.

Von dort aus gingen wir einen Schritt weiter, während unser Wunsch zu wachsen, stärker wurde, und bildeten ein ESL-Team mit dem gleichen Namen. Die Spieler, die zu diesem Zeitpunkt das Team bildeten, waren die gleichen Kernspieler des Clans. Darüber hinaus waren und sind die meisten von uns auch außerhalb der Spielaktivitäten miteinander befreundet. Einige von uns kennen sich noch aus der Zeit vor World of Tanks, die anderen haben wir im Rahmen des Spiels kennengelernt. Wir sind immer mehr als nur irgendein weiteres Team gewesen – wir sind Freunde, die das gleiche Interesse am Spiel teilen.

Wie und warum habt ihr diesen Namen für euer Team gewählt?

Es war die Inspiration, etwas anderes zu tun, als andere Clans und Teams. Wir waren die neuen im Spieleviertel, die sich über Wargaming-Turniere mit diesem Teamnamen in die Szene drängten, gegen berühmte Clans kämpften und sie auf Schritt und Tritt besiegten. Bei Streams konnten die Moderatoren unseren Teamnamen noch nicht einmal richtig aussprechen. Das änderte sich jedoch, als wir regelmäßig Siege einfuhren. Wir beschlossen, die kleine Streitmacht zu sein, die jeden bestraft, der sich ihr in den Weg stellt. Und wir haben den Namen in unserer Sprache beibehalten, da der Kern unseres Teams schon immer seinen Ursprung auf dem Balkan hatte (Kazna = Bestrafung).

Könntest du einen Meilenstein oder einen großen Erfolg nennen, auf den euer Team am meisten stolz ist?

Beim ersten ESL Go4WoT, an dem wir teilnahmen (WGL gab es damals noch nicht), erreichten wir den zweiten Platz, nur geschlagen von EPS, das zu diesem Zeitpunkt ein Veteranen-Team war.

Wir hatten davor niemals ein Go4WoT gewagt und hatten somit Blut geleckt. Wir haben dann erneut an der Qualifikation für das CeBit-Turnier teilgenommen. Hierdurch qualifizierten wir uns für die erste Saison der WGL EU. Der Rest folgte und wir haben es bisher zu jedem Finalrunden-Turnier geschafft: IEM Katowice, CeBIT Deutschland, Dreamhack Schweden, gamescom Köln, und jetzt Tychy in Polen. Unser größter Erfolg bisher war definitiv der dritte Platz im Finale der zweiten Saison auf der gamescom in Köln.

Neben unserer Teilnahme an der WGL haben wir auch unzählige Wargaming-Online-Turniere in vielen Formaten gewonnen, darunter das Mangled Metal, Super 6, Fun Cups und sogar das Turnier zum 15. Jahrestag von Wargaming.net, und somit eine Einladung zur Party in Minsk, was ein unvergessliches Erlebnis war.

Sag uns bitte ein paar Worte zu euren Spielern. Warum spielen sie World of Tanks?

Ein Wort, mit dem alle beschrieben werden können: Emotionen. Wir spielen das Spiel mit Herz, was uns manchmal über den Wolken schweben lässt und uns selbst über unsere Grenzen hinwegträgt. Wir können an schlechten Tagen aber genauso gut wieder abstürzen, was uns auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Wir spielen World of Tanks, weil wir hier Freunde haben, mit denen wir Zeit verbringen können, die Mittel, um etwas durch diese Turniere zu erreichen, aus persönlichem Spaß an der Freude und für einige Preise, die wir unterwegs einheimsen. Und diese Preise sind nicht nur materiell.

Wie lang trainiert oder spielt ihr die Woche? Welche Modi spielt ihr?

Wir trainieren gewöhnlich zwei bis vier Stunden. Da wir uns derzeit aber auf das Final-Event vorbereiten, spielen wir ca. drei bis fünf Stunden und das vier bis fünfmal die Woche. Wir spielen immer im Übungsmodus gegen andere Teams, oder nehmen in unserer Freizeit an Teamgefechten teil, wenn wir alle zusammen sind.

Was sind eure bevorzugten Taktiken, Panzer und Karten?

Ich persönlich mag schnelle Taktiken mit ziemlich schnellen Angriffen gegen das gegnerische Team. Das ist aber leider nicht immer möglich. Ich bevorzuge offene Karten wie „Steppen“ und „Prokhorowka“, und von den Panzern, die in ESL gefahren werden, würde ich mich für den T69 entscheiden. Der passt am besten zu mir als Spieler. Ich könnte hinzufügen, dass mit diesem Patch einige nette Verbesserungen auf „Steppen“ vorgenommen wurden, und dass es lustig sein wird, zu sehen, wie die Teams neue Taktiken entwickeln werden, ohne zu wissen, was auch andere Teams planen.

Was tut ihr in eurer Freizeit, wenn ihr nicht gerade World of Tanks spielt?

So eine Zeit gibt es nicht! Kleiner Scherz, das Übliche eben – Arbeiten, Bücher lesen, Freunde treffen.

Wie seht ihr eure Chancen? Glaubt ihr, dass ihr das Finale gewinnen könnt?

Es besteht die Möglichkeit, die Gewinnchancen sind aber gering, wenn man unsere bisherigen Erfolge berücksichtigt. Darüber hinaus sind inmitten der Saison einige Spieler aufgrund privater Verpflichtungen ausgestiegen, weshalb wir gerade in einer Umstellungsphase sind. Es wird schwer werden, wir sind aber Kämpfer. Wir machen weiter, selbst wenn jeder glaubt, dass wir erledigt sind.

Gibt es etwas, dass du noch hinzufügen möchtest?

Ja, an alle Jungs und Mädels da draußen, die uns unterstützen: KAZNA SMASH!

 

Verpasst nicht ihre Spiele ab dem 24. Januar!

Schließen