Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Interview mit den Super 6 Gewinnern ‘Quo Vadis’

Die dritte Ausgabe des Super 6 Cup ist erfolgreich beendet! Nach vielen erschöpfenden Gefechten und einem der spannendsten Finalspiele der Turniergeschichte (das über sechs Spiele ging), haben wir endlich unsere Sieger ermittelt: Quo Vadis! Quo Vadis hatten es nicht leicht auf ihrem Weg zum Super 6 Finale und mussten sich gegen starke Konkurrenz von Teams wie Ace of Spades, Spale, Division-Edelweiss und die Gewinner des Mangled Metal Turniers ‚Kazna Kru‘ behaupten.

Nach mehreren weniger erfolgreichen Auftritten in den letzten Runden unserer Wargaming-Turniere, haben Quo Vadis endlich den Sprung in die große Liga geschafft und den jüngsten Super 6 Cup für sich entschieden. Jetzt sind sie endlich in den Rängen der besten eSports-Spieler Europas angekommen, und konnten mit ihrer eindrucksvollen Leistung beweisen, dass man ab sofort mit ihnen rechnen muss!

Nach dem Turnier unterhielten wir uns mit ihrem Kapitän ‘MajorGoldfield’ über die Entstehungsgeschichte ihres Teams und ihre Eindrücke zum Wettkampf-Sieg.

Erzähl uns doch bitte etwas über die Geschichte von Quo Vadis!

Im Grunde genommen sind wir aus 2 erfolgreichen 3 gegen 3 ESL Teams (BAM! und NoMam!) entstanden. Damals war NoMam! auf der Suche nach einem Sponsor und fand Quo Vadis, die vorhatten, einen Top Clan aus einem im Vorfeld unbekannten Team zu machen. Danach ist auch BAM! Zu Quo Vadis gestoßen. Zusammen haben wir uns dann Stück für Stück nach oben gekämpft, um Quo Vadis zum erfolgreichen Clan zu machen, der er heute ist.

 

Ihr seid in all unseren Wettkämpfen ziemlich aktiv. Wie findet ihr die Zeit zu trainieren mit all der Action?

Wir trainieren mit dem finnischen Clan ‘Spale’ als unsere Sparring-Partner in den wöchentlichen ESL 7 gegen 7 Matches. Darüber hinaus spielen wir Kompanie-Spiele, investieren etwas Zeit in die Clankriege, die wöchentlichen 3 gegen 3 Turniere der ESL sowie Go4WoT natürlich.

 

Wie fühlt es sich an, den Super 6 Cup zu gewinnen?

Dies war unser erster großer Erfolg in einem der wichtigsten eSports-Turniere. Zwar haben wir schon mal im Vorfeld den zweiten Platz bei einem Easy 8 Cup erreicht. Aber dies ist nicht mit dem Gefühl zu vergleichen, wenn man den ersten Platz belegt, wie wir es dieses Mal geschafft haben. Wir freuen uns riesig!

 

Habt ihr mit dem Sieg gerechnet oder habt ihr das Gefühl Glück gehabt zu haben?

Wir wussten, dass wir gut sind. Glücklicherweise waren wir in einer guten Ausgangsposition, da wir bestimmt die Hälfte aller antretenden Teams bereits im Vorfeld aus früheren Begegnungen in der ESL her kannten. Wir wussten also, was auf uns zukam. Nach dem zweiten Spieltag und dem leichten Sieg gegen Aces of Spades und Spale, waren wir überzeugt, dass wir das Zeug dazu hatten, den Sieg holen zu können.

 

Wer war der härteste Gegner, dem ihr begegnet seid?

Kazna Kru waren mit Sicherheit die stärkste Mannschaft, die uns begegnet ist.

 

Wo wir grad dabei sind: Ihr habt euch in ganzen sechs Runden mit Kazna Kru gerauft, bevor ihr in einem der spannendsten Gefechte des Turniers den Sieg holen konntet. Welche Taktik hattet ihr euch für dieses letzte Spiel zurecht gelegt und wie hat sich das Match für euch entwickelt?

Viele Teams tendieren dazu, viel zu Campen sobald es ans Eingemachte geht. Da wir aber selbst ausgebrühte Haudegen sind, haben wir uns gedacht, dass wir das Turnier ohne zu Campen gewinnen, und den Livestream-Zuschauern lieber eine Show mit etwas Action bieten sollten. Im ersten Match haben wir zu stark gepusht und wurden deshalb von Kazna Kru’s leichten Panzern ausgeflankt, was ein taktischer Fehler war. Doch Kazna Kru würde zu dem Zeitpunkt zwei weitere Siege benötigen, und wir waren nicht gewillt, diese einfach so herzugeben!

In den nächsten zwei Gefechten konnten wir aufgrund unseres aggressiven Spielstils strategisch wichtige Punkte auf der Karte erobern, und durch deren Kontrolle schließlich die Überhand erringen. Fürs vierte Spiel entschieden sich Kazna Kru für eine sehr aggressive Aufstellung, was uns dazu zwang in die Defensive zu gehen. Doch die neu gestaltete Kloster-Karte, machte unsere Verteidigungsversuche zunichte, und so verloren wir das Gefecht. Vielleicht sind wir einfach nicht fürs Verteidigen gedacht! (lacht) In der fünften Runde konnten unsere leichten Panzer den Cap-Rush-Versuch von Kazna Krzu erspähen. Wir entschieden uns also dasselbe auf der anderen Seite der Karte zu machen, in der Hoffnung, dass unsere Grille einige der feindlichen Eroberungsversuche würde stoppen können. Doch Kazna Kru antizipierten unsere Strategie und erledigten unsere Grille relativ schnell. Es war ein spannendes Gefecht bis zum letzten Cap-Punkt, aber im Endeffekt ein verdientes Unentschieden.

Vor dem letzten Kampf fragte unser Anführer FKKSchnitzel, ob wir ein riskantes Manöver versuchen wollten, oder bei der Standard-Taktik bleiben wollten. Selbstverständlich entschieden wir uns für den riskanten Versuch. Wir hofften, dass Kazna Kru alle ihre leichten Panzer weit in die Kloster-Karte schicken würden, sodass wir sie mit unseren mittleren Panzern inklusive Artillerie-Unterstützung flanken könnten. So würden sie keine Chance haben zu entkommen. Gleichzeitig waren unsere schweren Panzer bereit, die ihrigen anzugreifen, damit sie ihren leichten Panzern nicht zu Hilfe eilen konnten. Glücklicherweise ging der Plan auf und wir konnten das Spiel für uns entscheiden.

Alles in allem war dies eine sehr ereignisreiche Begegnung mit sehr starken Kontrahenten, die in einem Happy End für uns endete.

 

Insgesamt 3 deutsche Teams haben es bis ins Halbfinale geschafft. Woher kommt das eurer Meinung nach?

Keine Ahnung. Vielleicht liegt es an ihrem guten Essen? (lacht)

 

Wir wissen, dass ihr in vielen verschiedenen Wargaming Turnieren mitmacht und auch in der ESL aktiv seid. Was sind eure nächsten Ziele als Team?

Wir sind immer noch ein sehr junges Team. Unser Ziel ist es, ein Niveau zu erreichen, auf dem wir konstant gute Leistungen erbringen können. Im Moment sind wir davon noch etwas entfernt.

 

Welche Ratschläge würdest du als Kapitän deines Teams an neue Mannschaften und deren Kapitäne geben wollen?

Alles, was ihr braucht, ist Zeit. Erwartet nicht sofort und von Beginn an zu gewinnen. Und baut vor allem gute Spieler auf.

 

Wollt ihr noch abschließend etwas anderes den Spielern und Wargaming Turnier-Zuschauern sagen?

Ja. Macht euch auf Quo Vadis gefasst! (lacht)

 

Vielen Dank für deine Zeit. Wir freuen uns schon darauf euer Team in mehr spannenden Gefechten in künftigen Turnierspielen zu sehen!


 

Schaut euch die Replays von Quo Vadis' eindrucksvollen Turniersiegen an!

Wir hoffen, euch hat dieses Interview gefallen. Guckt regelmäßig auf die Webseite, um nichts aus unserer eSports-Berichterstattung zu verpassen!

Schließen