Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

Interview mit dem WCG-Team: Odem Mortis (Deutschland)

Die World Cyber Games sind vorbei und es ist an der Zeit, unsere Helden zu feiern, die alles gegeben haben. Wir haben alle vier europäischen Teams interviewt, die in China dabei waren, und veröffentlichen alle Interviews.

 

Heute sind Odem Mortis, das deutsche Nationalteam, an der Reihe von uns interviewt zu werden. Viele erwarteten Großes von Odem Mortis im Vorfeld des Turniers, und in der Tat wurden die zahlreichen Fans beim Turnier nicht enttäuscht. Von Beginn an dominierten sie das Turnier mit ihrem dynamischen und außergewöhnlichen Spielstil. Es sollte eine Weile dauern, bis sie im Wettkampf schließlich doch besiegt werden konnten. Dieses Team ist definitiv eins der stärksten, die Europa zurzeit zu bieten hat. Die internationale Konkurrenz kann sich also für die Zukunft auf Einiges einstellen.

 

Team: Odem Mortis (Deutschland)

1. Wie lauten eure Spielernamen?

 

2. Wie alt sind die meisten bei euch?

26-30 Jahre alt

 

3. Wann habt ihr mit World of Tanks angefangen? Wie seid ihr zu einem Team geworden?

Wir haben WoT in der Beta angefangen. Das Team ist durch das gemeinsame Spielen in den Clans PTS und OM bzw. in der OM-Community zusammengekommen. Anfangs als ein einfacher Versuch, was so zu schaffen wäre. Später dann durch den Erfolg mit größeren Zielen. Für die WCG konnten wir nur unsere deutschen Mitglieder aufstellen, während wir sonst auch international besetzt sind.

 

4. Wie habt ihr die deutschlandweiten Qualifikationsspiele erlebt?

Für uns auf jeden Fall erfolgreich. Im Online-Teil des NQ waren wir ungeschlagen, obwohl auch spannende Matches dabei waren. Auf den NF in Köln kam es dann zu einem nervenaufreibenden Match gegen W4sp, die sich seit unserer letzten Begegnung stark verbessert hatten. Insgesamt war es fordernd und die Spiele haben viel Spaß gemacht.

 

5. Wie fühlt es sich an, bei den WCG Grand Finals dabei zu sein?

Es ist schon eine große Ehre, das eigene Land als Nationalteam vertreten zu dürfen. Vor allem auf einem großen Event wie dem WCG GF. Gerade im asiatischen Raum werden Spieler des eSports wie Stars behandelt, was in Europa – und vor allem in Deutschland – noch nicht so der Fall ist. Alles in Allem auf jeden Fall eine runde Sache und eine Menge Spaß, auch wenn es dieses Mal durch überraschend starke Teams – wir kannten sie vorher kaum – leider nicht für die Playoffs gereicht hat. Wobei unsere Gruppe am Ende super-spannend war.

 

6. Vor den Spielern welches Servers habt ihr am meisten Respekt?

RU Server

Irgendein Team besonders?

RED: Rush Unity

 

7. Was wollt ihr den Leuten sagen, die mit dem Gedanken spielen, selbst in den eSport einzusteigen?

Das Erste und Wichtigste: Anfangen und einfach mal ausprobieren! Der 7 gegen 7 Modus ist mit Kompanien und Zufallsgefechten kaum zu vergleichen. Es bedarf sicherlich Einfindungszeit, Erfahrung und auch der Fähigkeit, aber die Hauptsache ist, Gameplay und Spaß an der Sache. Wir sind im Grunde auch nur in die eSports Szene gestolpert, man muss es einfach mal antesten. Viel Spaß und Erfolg dabei!

 

 

Soviel zum Interview, Kommandanten. Wer einen Blick auf die Leistung von Odem Mortis werfen will, der sollte unbedingt ins Replay ihres Kampfes gegen Fulcrum Gaming (USA) schauen.

 

Außerdem sind natürlich unsere zwei vorhergehenden Interviews mit dem französischen Team „Last Minute“ und dem britischen Clan „BigClan“ online, für alle, die noch mehr eSports-News entdecken möchten.

 

Wir sehen uns auf den Schlachtfeldern, Freunde!

Schließen