Achtung!
Der betrachtete Nachrichtenartikel hat das alte Websiteformat. Bei einigen Browserversionen können Darstellungsprobleme auftreten.

Schließen

DreamHack 2013 – Übersicht

Die DreamHack 2013 sowie die 1. Saison der World of Tanks Pro League sind vorüber. Team-Dignitas ging als unbestrittener Sieger nach Hause. Sie bewiesen, dass Virtus.PRO nicht unschlagbar ist.

Insgesamt sechs Teams erschienen beim DreamHack-Event. Am ersten Tag kämpften Mousesports, Dragonborns, Kazna Kru und SPALE um die Chance, gegen die beiden höchstplatzierten Teams (Virtus.PRO und Team-Dignitas) zu spielen. Letztere hatten erst am zweiten Tag ihren Einsatz.

Am ersten Tag wurde im Ausscheidungsmodus gespielt. Mousesports spielte gegen Kazna Kru, während SPALE gegen Dragonborns antrat. Mousesports hatte eine Menge Siege auf dem Konto und war deshalb das beste Team des ersten Tages. Die anderen Teams allerdings rutschten immer weiter ab. SPALE und Kazna Kru schafften es nicht weiter und belegten den 5. und 6. Platz in der 1. Saison der World of Tanks Pro League.

Begegnung

Ergebnis („Best of 5“-Regel)

1: Mouz gegen Kazna

3:2 

2: Dragonborns gegen SPALE

3:1 

3: Kazna gegen SPALE

0:3 

4: Mouz gegen Dragonborns

3:2 

5: Dragonborns gegen SPALE

3:0 

 

Alle Teams waren erschöpft, da das letzte Gefecht erst spat in der Nacht endete und sie alle einen langen Tag hinter sich hatten. Am nächsten Tag erwartete sie ein noch härterer Tag gegen die russischen Topteams.

Falls ihr außerdem noch ein paar Taktiken dazulernen möchtet, könnt ihr alle Replays aller Gefechte aus der Sicht beider Teams herunterladen.

 

Carmon: “Sie setzen uns unter Druck, wir setzen sie unter Druck. Auch Virtus.PRO weiß, dass sie uns im Rücken haben. Wir drei sind die drei besten Teams der Liga.”

Der zweite Spieltag begann am frühen Nachmittag. Team-Dignitas, Platz 2 der Punktetabelle spielte gegen Mousesports, den Sieger des ersten Spieltages im „Best of 5“-Modus.  Beide Teams wählten folgende Karten aus: Minen, Ensk, Himmelsdorf, Kloster und Weitpark. Die offensten Karten, Flugplatz und Prokhorowka, wurden ausgeschlossen.

Die Gefechte waren äußerst spannend, beide Teams zeigten, dass sie sich gut auf dieses Spiel vorbereitet haben. Die Begegnung endete mit einem knappen 3:2 für Team-Dignitas, was beweist, dass die westlichen Spieler langsam aber sicher mit den russischen Topspielern mithalten können.

Ihr könnt Teil 1 und Teil 2 der Begegnung von Team-Dignitas und Mousesports von unserem Twitch-Kanal herunterladen.

 

thorus1: “Sie sind zu siebt, wir sind zu siebt, das wird ein faires Match.”

Die zweite Begegnung war Virtus.PRO gegen Dragonborns. Beide Teams einigten sich auf folgende Karten: Ensk, Himmelsdorf, Flugplatz, Prokhorowka und Minen. Kloster und Weitpark wurden ausgeschlossen. Das heißt, die spielten auf sehr offenen und sehr engen Karten.

Virtus.PRO spielte gegen jemanden, der das Finale ganz knapp erreicht hat. Die meisten Zuschauer erwarteten ein klares 3:0 für Virtus.PRO. Allerdings haben die Spieler von Dragonborns den „weißen Bären“ ziemlich eingeheizt und ihnen eine harte Zeit beschert. Es stand 2:2 und die Spieler von Virtus.PRO hatten eine Menge Schweißperlen auf der Stirn. Das letzte Gefecht auf Minen ging allerdings zugunsten von Virtus.PRO aus. Dragonborns bewies allerdings, dass sie mit Virtus.PRO auf gleicher Augenhöhe sind und ließen sie erschöpft mit dem 3:2-Sieg zurück.

Ihr könnt diese spannende Begegnung von unserem Twitch-Kanal herunterladen.


Als Nächstes standen sich Dragonborns und Mousesports gegenüber. Diese Begegnung zwischen deutschen und polnischen Spielern brachte ein Menge Zuschauer zu unserem Twitch-Kanal. beide Teams kämpften bis zum Limit, doch Mosuesports war überlegen. Die deutschen Spieler hatten schlechte Karten gegen die Taktiken der polnischen Spieler. Die begegnung endete deshalb mit einem schönen 4:1-Sieg für Mousesports, was den dritten Platz für sie bedeutete.

Ladet das Match von unserem Twitch-Kanal herunter.

 

Begemot 1: “Wir haben keine Scheu, wir sind vorbereitet und werden gewinnen.”

Das letzte Match zwischen Virtus.PRO und Team-Dignitas stand kurz bevor und die Spannung lag bereits in der Luft. Beide Teams wussten, dass dies ein forderndes Match werden wird. 

Beide Teams wählten folgende Reihenfolge für die Begegnung: Kloster, Minen, Himmelsdorf, Prokorowka, Flugplatz, Ensk und Weitpark. Dass Kloster zuerst ausgewählt wurde war eine große Überraschung, da diese Karte dafür berüchtigt ist, zu vielen unentschiedenen Gefechten zu führen.

Daher war es abzusehen, dass es auch hier einige Unentschieden gab. Diese Karte ist sehr schwierig zu spielen, wenn man Gegner auf gleicher Augenhöhe hat. Nach mehreren Wiederholungen hat es Team-Dignitas geschafft, ihr 1:0 zu sichern.

Die zweite Karte, Minen, ging zu Gunsten von Team-Dignitas aus, da sie es schafften, den Hügel zu kontrollieren und damit die Streitkräfte von Virtus.PRO dezimieren konnten. Es stand 2:0 für Team-Dignitas.

Stalker_UA: “Virtus.PRO ist ein starkes Team, das wird ein hartes Match.”

Das dritte Gefecht spielte sich auf Himmelsdorf ab. Aggressive Taktiken auf beiden Seiten führten schnell zu Schusswechseln. Letztendlich machte Team-Dignitas einen Fehler und fand sich von Feinden umzingelt wieder, die sie gnadenlos niedermähten. Es stand nun 2:1!

Die vierte Karte war Prokhorowka und beide Teams bewegten sich schnell zu ihren Schlüsselpositionen. Team-Dignitas ließ ihre SFL auf der Mitte Richtung Westen zurück, während die SFL von Virtus.PRO im Südwesten zurückblieb. Die Teams begaben sich in den direkten Nahkampf hinein. Arclit bewies, dass eine Stufe VIII-Artillerie auf solch einer Karte signifikanten Schaden austeilen kann. Das Gefecht endete mit einem Sieg für Team-Dignitas, der Punktestand war nun 3:1 für Team-Dignitas.

Für das fünfte Gefecht wurde Flugplatz ausgewählt. Beide Teams wählten ihre schnellsten Panzer aus, das heißt, sie gingen mit mehreren T71, T69 und AMX 13 90 sowie Artillerie auf das Schlachtfeld. Das erste Spiel endete in einem Unentschieden, doch Virtus.PRO gewann das Wiederholungsspiel. Nun stand es 3:2!

Das sechste Gefecht fand auf Ensk statt. Diese eher enge Karte erforderte eine gute Taktik und vorausschauendes Denken. Virtus.PRO schickte 2 Panzer in die Mitte, doch als sie von Team-Dignitas gesehen wurden, schlugen sie zu! Das war der entscheidende Fehler seitens Virtus.PRO und führte zum 4:2-Gesamtsieg für Team-Dignitas.

Ihr könnt das Replay aus unserem Twitch-Kanal herunterladen, um die Spannung selbst zu erleben.

 

Dies war ein außerordentliches Finale der ersten Saison der World of Tanks Pro League, doch es ist noch nicht vorbei. Die besten Teams werden zum großen Finale der Wargaming.net-Liga aufeinandertreffen, um zu beweisen, dass sie das beste Team der Welt sind.

Alle Spieler, die nun der World of Tanks Pro League beitreten möchten, sollten sich zu Go4WoT und A-Serien anmelden und sich Plätze sichern. Wir möchten euch daran erinnern, dass das Finale der 2. Saison der World of Tanks Pro League auf der Gamescom stattfindet. Das bedeutet, ihr werdet die besten Teams der Saison treffen, die um den Sieg kämpfen werden!

Danke für’s Zuschauen, wir sehen uns in der nächsten Saison!

Schließen