1. Übersicht

Aktualisiert

Schwedische Fahrzeuge

Der schwedische Forschungsbaum ist in zwei Zweige aufgeteilt: Jagdpanzer und ein gemischter Zweig.

Die Jagdpanzer sind leicht gepanzert und dadurch recht zackig unterwegs. Mit ihren ordentlichen Geschützen können sie anständig austeilen und bleiben dank niedriger Silhouette verborgen. Auf den Stufen VIII–X erhalten die Jagdpanzer einen Feuer- und Fahrmodus. Ersterer steigert euer Schadenspotential enorm. Letzterer lässt euch schnell gute Stellungen erreichen.

Der gemischte Zweig besteht aus leichten, mittleren und schweren Panzern. Die niedrigen bis mittleren Stufen haben gute Höhenrichtwinkel und können unterschiedliche Kampfrollen übernehmen. Am oberen Ende stehen der EMIL I, EMIL II und Kranvagn mit den für Schweden typischen negativen Höhenrichtwinkel und Ladeautomaten.

Premiumfahrzeuge

Vielen Dank für euer Feedback, aufgrund dessen wir die ersten Änderungen an Premiumfahrzeugen eingeführt haben. Optimiert wurde die Kampfleistung des FV4202, STA-2, M4A1 Revalorisé, T26E4 SuperPershing, WZ-111, Löwen, Panthers mit 8,8 cm L/71, T34, M46 Patton KR und 112.

Verbessert wurden auch die französischen schweren Panzer АМХ 50 В und АМХ 50 120.

 

Toneffekte

Für die Geräuschkulisse gab es einige Verbesserungen:

  • Wer von euch ein 5.1/7.1-Surroundsystem hat, findet jetzt entsprechende Voreinstellungen in den Einstellungen
  • Ein Ziel aufzuschalten wird jetzt mit einer akustischen Meldung bestätigt
  • Die Option zum Einschalten des Mikrofons ist jetzt im Reiter „Ton“ zu finden
  • Neue Toneffekte für Bodentreffer und Kollisionen mit natürlichen Hindernissen, welche die Schwere der Kollision wiedergeben

Minikarten

9.17 bringt sieben weitere Minikarten auf den neuesten Stand:
  • Karelien
  • Pilsen
  • Wadi
  • Bergpass
  • Tundra
  • Windsturm
  • Himmelsdorf im Winter

HD-Modelle

Elf weitere Fahrzeuge erhalten HD-Modelle:
  • B1
  • Conqueror GС
  • Pz.Sfl. IVc
  • Sturer Emil
  • Pz.Sfl. IVb
  • VK 28.01
  • SU-85i
  • SU-122-44
  • KV-2
  • SU-76i
  • Tetrarch

 

2. Schwedische Fahrzeuge

Aktualisiert

Hybrider Zweig

Das schwedische Wort Smörgåsbord, ein reich gedeckter Tisch mit verschiedensten Vorspeisen, beschreibt die Vielfalt der im schwedischen Forschungsbaum befindlichen Panzer wohl am besten. Von leichten, über mittleren und schweren Panzern hinüber zu Jagdpanzern ist für jeden etwas dabei.

  • Auf Stufe II ist der leichte Panzer Strv m/38. Mit seinen gut ausgeglichenen Daten ist er ein perfekter Ausgangspunkt für diese Linie.
  • Es folgt auch Stufe III der leichte Panzer Strv m/40L, der seinem Vorgänger ähnelt und einen guten vertikalen Richtbereich hat, sowie ein markantes Profil.
  • Was ist ein „Lago“? Ein robuster mittlerer Panzer der Stufe IV, der in die Kettenspuren seines Vorgängers tritt.
  • Darauf folgt der mittlere Panzer Strv m/42 auf Stufe V. Er steht gleichauf mit Sherman M4, T-34 und Pz.Kpfw. IV, verfügt aber über einen bemerkenswerten Richtwinkel von -15°.
  • Auf Stufe VI bleibt es im mittleren Bereich mit dem Strv 74, der eines der besten Geschütze seiner Stufe trägt.
  • Der Leo pirscht auf Stufe VII und macht mit der besten Höchstgeschwindigkeit und dem meisten Schaden je Schuss seinem Namen alle Ehre.
  • Der Emil I, ein schwerer Panzer auf Stufe VIII, übernimmt den Ladeautomaten aus dem AMX 50 100. Die Ladezeit ist jedoch langsamer (3 Sekunden gegenüber 2,75 Sekunden) und das Geschütz verfügt über geringere Durchschlagskraft (217 für APCR-Granaten gegenüber 232 für AP-Granaten). De Panzerung wehrt Treffer von gleichstufigen Gegnern leicht ab. Die relativ geringe Größe und guter negativer Richtwinkel (12°) lassen den Emil I in vielen Situationen gut aussehen.
  • Passenderweise folgt der Emil II auf der Stufe IX. Auch er ist mit dem französischen Gegenstück dem AMX 50 120, vergleichbar. Jedoch ist der Emil II kleiner und hat eine dickere Turmfrontpanzerung. Mit dem weiten vertikalen Richtbereich kann dieser Schwede fern von der Hitze des Gefechts seine Gegner herauspicken.
  • An der Spitze des Baumes sitzt auf Stufe X der schwere Panzer Kranvagn, welcher sich wie eine Mischung aus AMX 50 B und T57 Heavy spielt.

Jagdpanzer

Ausgehend vom leichten Panzer Strv fm/21 führt dieser Jagdpanzerast neun nette Fahrzeuge ein. Sie sind schnell, gut bewaffnet und halten sich recht gut bedeckt.

  • Pvlvv fm/42, Ikv 72 und Sav m/43 (Stufen II–IV) sind die besten niedrigstufigen Alltags-Jagdpanzer. Von einem guten Aussichtspunkt und mit Unterstützung durch Verbündete können sie massiven Schaden verursachen. Auf ihre Panzerung können sie sich nicht verlassen, gleichen dies aber durch überdurchschnittliche Beweglichkeit und ordentliche Geschütze aus, während die niedrigen Silhouetten sie schwer sichtbar machen. Ikv 72 und Sav m/43 auf den Stufen III und IV können ihren extrem guten Richtwinkel ausnutzen und damit ungewöhnliche Stellungen auf unebenem Untergrund einnehmen. Letzterer hat die Wahl zwischen zwei Geschützen – ein zielgenaues 75-mm-Geschütz mit guter Durchschlagskraft oder das weniger genaue 105-mm-Geschütz mit massivem Schaden pro Minute.
  • Drei lehrbuchmäßige Heckenschützen sitzen auf den Stufen V–VII: Ikv 103, Ikv 65 Alt II und Ikv 90 Typ B. Karten mit vielen Hügeln und Kämmen kommen ihnen mit ihren weiten Richtbereichen zugute. Der Ikv 103 hat zwei unterschiedliche 105-mm-Geschütze, die Hohlladungsgranaten verschießen können. Ikv 65 Alt II und Ikv 90 Typ B auf den Stufen VI und VII tragen die monströsen 9-cm-Bofors-Geschütze mit eindrucksvoller Durchschlagskraft. Die unzuverlässige Panzerung solltet ihr immer im Hinterkopf haben – sucht die Nähe eurer Teamkameraden, die euch vor dem Schrottplatz bewahren können.
  • Mit den Fahrzeugen der Stufen VIII bis X wird eine neue Spielmechanik eingeführt: der Wechsel zwischen Fahr- und Feuermodus. Sobald man auf Stufe VIII den UDES 03 erreicht, gibt es eine einfache Regel: vermeidet das Feuern aus der Bewegung. Die Genauigkeit im Fahrmodus ist die schlechteste auf dieser Stufe (aber immer noch weitaus besser als bei denen der Stufen IX und X). Findet eine günstige Stellung und leert euer Geschütz im Feuermodus. Dieser verwandelt den UDES 03 in einen der eindrucksvollsten Jagdpanzer, den die Stufe VIII je gesehen hat.
  • Die schwedischen Jagdpanzer der höchsten Stufen, Strv 103-0 und Strv 103B, verlangen blitzschnelle Entscheidungsfähigkeit. Ist man im Fahrmodus unterwegs, sollte man die Geschwindigkeit ausnutzen und Feuern unterlassen. Sobald man in einer guten Stellung ist, wechselt man in den Feuermodus. Mit ihrer extrem schrägen Panzerung lassen die beiden Panzer Treffer in nie dagewesener Häufigkeit abprallen.

3. Sounds und HD-Modelle

Aktualisiert

Ton

Tolle Neuigkeiten für alle mit 5.1- und 7.1-Audiosystemen – ab 9.17 werden diese unterstützt. Das Spiel wird sie automatisch erkennen und standardmäßig verwenden. Die Einstellungen können im Ton-Reiter weiter angepasst werden. Ungeachtet von eurem System könnt ihr die Einstellungen für eure Lautsprecher testen und anpassen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die Probleme der akustischen Rückmeldungen beim automatischen Zielen gemeldet haben (Ziel aufschalten, Aufschaltung lösen und Gegner aus dem Sichtbereich verlieren). Diese Rückmeldungen kommen verzögert, wodurch wertvolle Zeit verloren geht. Update 9.17 beendet diese Verzögerung, indem es die Toneffekte mit der UI verbindet.

Weitere Toneffekte finden mit 9.17 Einzug: Treffer am Boden und Kollisionen mit natürlichen Hindernissen wie Steinen, Gebäuden, usw. Diese Sounds sind für leichte, mittlere, schwere und überschwere Panzer unterschiedlich, doch dies hat mehr als nur ästhetische Gründe. Ähnlich wie die Rückmeldungen zum erhaltenen Schaden werden diese Toneffekte Rückmeldung über die Schwere des Zusammenstoßes geben (0–17 %, 18–35 %, über 35 %).

HD-Modelle

Von ihrer schönsten Seite zeigen sich mit Update 9.17 der französische B1, der britische Conqueror Gun Carriage, ein robustes Bataillon deutscher Panzer mit Pz.Sfl. IVc, Sturer Emil, Pz.Sfl IVb und VK 28.01, sowie die Sowjets Tetrarch, SU-85I, SU-122-44, KV-2 und SU-76I.

 

4. Versionsübersicht

Aktualisiert

Spielmerkmale

  1. Zwei Fahrzeugzweige in den schwedischen Fahrzeugbaum aufgenommen:
    1. Leichte Panzer der Stufen I–III, mittlere Panzer der Stufen IV–VII, schwere Panzer der Stufen VIII–X:
      • Strv fm/21
      • Strv m/38
      • Strv m/40L
      • Lago
      • Strv m/42
      • Strv 74
      • Leo
      • Emil I
      • Emil II
      • Kranvagn
    2. Jagdpanzer. Besonderheit der Fahrzeuge der Stufen VIII–X ist die Mechanik des „Feuermodus“ und das Ausrichten des Geschützes mittels hydraulischer Aufhängung:
      • Pvlvv fm/42
      • Ikv 72
      • Sav m/43
      • Ikv 103
      • Ikv 65 Alt II
      • Ikv 90 Typ B
      • UDES 03
      • Strv 103-0
      • Strv 103B
  2. Reiter „Gewertete Gefechte“ aus dem Auftragsfenster entfernt, da dieser Spielmodus nicht mehr im Spiel verfügbar ist.
  3. Egoansicht für Beobachter in Übungsräumen hinzugefügt.
  4. Höchstzahl für Teilnehmer (inkl. Beobachter) in den Modi Teamübung und Spezialgefecht auf 20 Spieler angehoben. Die Anzahl der Teammitglieder bleibt auf 15 beschränkt.
  5. Verbesserungen am Ton:
    • Konfigurationsvoreinstellungen für 5.1\7.1-Surroundsysteme hinzugefügt, die von den Spielern in den Einstellungen aktiviert werden können.
    • Akustische Rückmeldung bei Kollisionen mit unzerstörbaren Objekten und anderen Fahrzeugen überarbeitet.
    • Akustische Rückmeldung für Autozielen hinzugefügt: das Ereignis „Schalte Ziel auf“ wird mit einem Toneffekt bestätigt.
    • Eine Möglichkeit zur Neukonfiguration der Push-to-Talk-Taste in den Reiter „Ton“ aufgenommen (der vorher nur im Reiter „Steuerung“ konfiguriert werden konnte)
  6. Belohnungsfenster für abgeschlossene Aufträge aktiviert (vorher wurden Belohnungsfenster nur für persönliche Aufträge aktiviert).
  7. Übergang zwischen verbundenen Aufträgen im Auftragsfenster wiederhergestellt.
  8. Funktion zum Speichern der verglichenen Fahrzeuge zwischen Spielsitzungen eingeführt.
  9. Fehlerhafte Anzeige eines gewissen Zielkreistyps korrigiert.
  10. Bereiche, die nicht befahren werden sollten, aber trotzdem erreichbar waren, wurden auf folgenden Karten unerreichbar gemacht: Pilsen, Karelien, Küste

Fahrzeuge

  1. Folgende Fahrzeuge zu Testzwecken hinzugefügt:
    1. Lorraine 40 t
    2. Chrysler K
  2. Folgende Fahrzeuge auf HD-Qualität überarbeitet:
    1. SU-85I
    2. Conqueror Gun Carriage
    3. Pz.Sfl. IVc
    4. Pz.Sfl. IVb
    5. VK 28.01
    6. KV-2
    7. Sturer Emil
    8. Tetrarch
    9. SU-122-44
    10. B1
    11. SU-76I
  3. Technische Daten folgender Fahrzeuge geändert:
    1. FV4202:
      • Höchstgeschwindigkeit von 35 km/h auf 40 km/h erhöht
      • Rentabilität des Fahrzeugs um 10 % erhöht
    2. Panther mit 8,8 cm L/71:
      • Wendegeschwindigkeit des Panthers mit 8,8 cm Kw.K. 43 L/71 von 38 auf 40°/Sek. erhöht
      • Motorleistung des Motors Maybach HL 230 P30 von 600 PS auf 700 PS erhöht
      • Der Höhenrichtwinkel wurde von -5° auf -8° erhöht.
    3. Löwe:
      • Panzerungsdicke der oberen Frontplatte von 130 auf 150 mm erhöht.
      • Der Höhenrichtwinkel wurde von -8° auf -10° erhöht.
      • Motorleistung des Motors Maybach HL 230 von 800 PS auf 1 000 PS erhöht
      • Dicke der Wannenpanzerung gesteigert
    4. WZ-111:
      • Genauigkeit in Bewegung für das Fahrwerk WZ-111 Modell 2 um 13 % erhöht
      • Genauigkeit beim Wenden für das Fahrwerk WZ-111 Modell 2 um 13 % erhöht
      • Streuung des Geschützes 122 mm D-25TA von 0,46 m auf 0,44 m verringert
      • Genauigkeit des Geschützes 122 mm D-25TA bei Turmdrehung um 14 % erhöht
      • Zielerfassungszeit des Geschützes 122 mm D-25TA auf dem Turm WZ-111 Modell 2 von 3,4 auf 3 Sek. verringert
      • Motorleistung des Motors NORINCO 12150L von 520 PS auf 600 PS erhöht
      • Panzerung verbessert
    5. M4A1 Revalorisé:
      • Genauigkeit in Bewegung für das Fahrwerk M4A1 Revalorisé um 11 % erhöht
      • Genauigkeit beim Wenden für das Fahrwerk M4A1 Revalorisé um 11 % erhöht
      • Streuung des Geschützes 105 mm D1504 L/51 von 0,36 auf 0,35 m verringert
      • Genauigkeit des Geschützes 105 mm D1504 L/51 bei Turmdrehung um 19 % erhöht
      • Zielerfassungszeit des Geschützes 105 mm D1504 L/51 auf dem Turm M4A1 Revalorisé von 2,8 auf 2,4 Sek. verringert
      • Motorleistung des Motors Continental R975 von 460 PS auf 550 PS erhöht
      • Typ des Motors Continental R975 von Diesel auf Benzin geändert
      • Der Höhenrichtwinkel wurde von -7° auf -10° erhöht.
    6. STA-2:
      • Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h auf 55 km/h erhöht
      • Brandwahrscheinlichkeit des Motors Mitsubishi 12HM20WT von 15 auf 12 % verringert
      • Motorleistung des Motors Mitsubishi 12HM20WT von 500 PS auf 570 PS erhöht
    7. T26E4 SuperPershing:
      • Durchschlagskraft der Panzergranate AP M77 für das Geschütz 90 mm Gun T15E1 von 170 auf 192 mm erhöht
    8. T34/ T34B:
      • Streuung des Geschützes 120 mm Gun T53A1 beim Wenden von 0,32 auf 0,28 verringert
      • Streuung des Geschützes 120 mm Gun T53A1 in Bewegung von 0,32 auf 0,28 verringert
      • Streuung des Geschützes 120 mm Gun T53A1 während Turmdrehung von 0,24 auf 0,22 verringert
      • Zielerfassungszeit des Geschützes 120 mm Gun T53A1 von 3,4 auf 3,2 Sek. verringert
      • Sichtweite von 360 auf 380 m erhöht
    9. M46 Patton KR:
      • Dicke der vorderen Turmpanzerung verstärkt
    10. 112:
      • Dicke der unteren, abgeschrägten Platte der Seitenpanzerung von 60 auf 80 mm erhöht
    11. AMX 50 120:
      • Höhenrichtwinkel aller Geschütze von -6° auf -9° und +6° auf 11° erhöht
    12. AMX 50 B:
      • Höhenrichtwinkel des Geschützes 120 mm SA46 von -8° auf -10° erhöht
    13. Krupp-Steyr Waffenträger:
      • Rentabilität des Fahrzeugs um 15% erhöht
    14. VK 28.01:
      • Höhenrichtwinkel von -5° auf -10° erhöht
    15. IS-3A:
      • Reparaturkosten um 40 % verringert

Karten

Überarbeitete Grafikqualität folgender Karten:

  • Karelien
  • Pilsen
  • Wadi
  • Gebirgspass
  • Tundra
  • Windsturm
  • Himmelsdorf im Winter
Schließen