Wie ihr euer Konto gegen unerlaubten Zugriff schützen könnt

Unerlaubter Zugriff bedeutet, dass jemand anderes, außer dir, sich unerlaubt Zugriff zu deinem Konto verschafft hat. In der Regel ist die Durchführung eines unerlaubten Zugriffs technisch nur sehr aufwändig zu bewerkstelligen. Meistens passiert das wenn der Kontobesitzer wissentlich oder unwissentlich seine Login-Daten an einen Computer-Hacker weitergibt.

In diesem Artikel wollen wir euch erklären wie unerlaubter Zugriff passieren kann, und wie ihr euer Konto dagegen schützen könnt. Hoffentlich werdet ihr, nach Lektüre dieses Artikels, alle notwendigen Schritte einleiten können, um eine maximale Sicherheit eures Kontos zu gewährleisten.

Inhalt: 

 

Regel 1: Gib deinen Benutzernamen und Passwort nie an Andere weiter

Diese Regel sollte jedem Internet-Nutzer bekannt sein; sie scheint so einfach und klar zu sein, dass sie oft nicht ernst genommen wird. Leider belegen Statistiken, dass der Grund für unerlaubte Zugriffe auf fremde Konten immer noch der ist, dass der Angreifer irgendwie Login und Passwort der Kontobesitzer erlangt. Solche Eindringlinge geben sich oft als Spiel-Manager, Freunde oder Verwandte des Opfers aus. Manchmal bieten sie auch große Summen an Spielgold an, um an vertrauliche Informationen heranzukommen, die sie dann mit gigantischen Gold-Preisen belohnen wollen.

Macht euch klar, dass ihr unter keinen Umständen, auch nicht an einen Mitarbeiter von Wargaming, das Passwort für euren Account weitergeben dürft. Wir wären euch des Weiteren sogar sehr dankbar, wenn ihr uns Fälle im Kundendienst meldet, wenn verdächtige Personen versucht haben, euch bezüglich einer solchen unerlaubten Transaktion zu kontaktieren. Dies würde uns helfen, den Schuldigen zu finden und größeren Schaden für die World of Tanks-Community  zu vermeiden.

 

Regel 2: Aktualisiere deinen Internet-Browser auf die aktuellste Version

Eventuell überrascht euch diese Regel ein wenig. Wozu den Browser aktualisieren wenn das Spiel in einem eigenständigen Client läuft? Hier die Erklärung: Web-Browser sind, genauso wie jede andere Software, von Menschen gemacht, und können somit Schwachstellen und Bugs aufweisen. Normalerweise entdecken Entwickler diese schnell, und beeilen sich, eine korrigierte Version herauszubringen. Wenn ihr es jedoch vergesst regelmäßig zu aktualisieren, kann es passieren, dass euer Browser weiterhin angreifbar bleibt, und Übeltäter Daten von eurem Account stehlen können.

Im Normallfall sollte euer Browser selbstständig Updates herunterladen und installieren, oder zumindest euch anbieten, diese zu installieren. Um aber sicher zu gehen, solltet ihr einfach regelmäßig die Webseite eures Browser-Herstellers besuchen, um die neueste Version zu finden. Wir können euch die Browser weiter unten empfehlen. Beachtet aber, dass wir keinen Kundendienst zu Problemen mit dem Browser bieten können.

 

Regel 3: Mach den Phishing-Filter in deinem Browser an

Eventuell seid ihr mit dem Begriff “Phishing” noch nicht vertraut. „Phishing“ ist ein Wortspiel aus dem Englischen, das den Prozess von unlauterem Zugangsdatenerwerb durch Dritte (meist von einer Köder-Webseite aus) im Internet beschreibt.

Um an eure vertrauliche Information zu kommen, erstellen Betrüger Phishing-Seiten, deren Ziel es ist, euch dazu zu bringen, euren Benutzernamen und Passwort herauszugeben. So kann zum Beispiel eine Webseite verwendet werden, die fast 1:1 identisch wie die echte Spiel-Webseite aussieht; Die Adresse wäre dabei nicht worldoftanks.eu, aber relativ ähnlich so wie z.B. wordoftanks.eu oder worldotanks.eu. Das Interface einer solchen Seite würde fast identisch wie das Original aussehen, ihr würdet aber bei der Eingabe eurer Daten darauf riskieren, dass diese in die Hände unbefugter Dritter gelangen.

Eine andere Art des Phishings passiert auf Seiten von Cheat- oder Skript-Sammlern, die behaupten Server-Hacker zu sein. So eine Seite hat meistens ein sehr simples Design, mit nur einem kleinen Text, auf dem der Ersteller der Seite sich brüstet, den Spielserver geknackt zu haben. Darüber hinaus wird meist angeboten, einen beliebigen Account bis zum Bersten mit Gold aufzufüllen. Alles was für die Transaktion nötig sei, ist dann meistens nur der Benutzername und das Passwort des Betroffenen.

Durch das Aktivieren eines Phishing-Filters in eurem Browser könnt ihr mithelfen solche Betrüger bloßzustellen, oder zumindest sicherstellen dass ihr nicht auf selbige reinfallt. Wenn ihr mit aktiviertem Filter eine solche Seite betretet, informiert euch euer Browser dann, dass es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Phishing-Seite handelt, und wird das Laden dieser verweigern. Dadurch seid ihr auf der sicheren Seite. Alles was ihr dafür tun müsst, ist herausfinden, wie ihr diese Option für euch aktiviert.

Wenn ihr den Internet Explorer 8 benutzt:

  1. Startet den Internet Explorer.
  2. Klickt auf Sicherheit, wählt “SmartScreen Filter” und wählt dann die Option “SmartScreen Filter an” aus. Wenn euch nur die Option “SmartScreen Filter aus” angezeigt wird, bedeutet dies, dass euer SmartScreen Filter bereits an ist.
  3. Sobald sich das Pop-Up-Fenster öffnet, klickt auf “SmartScreen Filter anschalten” und bestätigt mit OK.

Wenn ihr den Internet Explorer 9 benutzt:

  1. Startet den Internet Explorer.
  2. Klickt auf Sicherheit, wählt “SmartScreen Filter” und wählt dann die Option “SmartScreen Filter an” aus. Wenn euch nur die Option “SmartScreen Filter aus” angezeigt wird, bedeutet dies, dass euer SmartScreen Filter bereits an ist.
  3. Sobald sich das Pop-Up-Fenster öffnet, klickt auf “SmartScreen Filter anschalten” und bestätigt mit OK.

Wenn ihr Mozilla Firefox (v 2.0 oder höher) benutzt:

  1. Startet Mozilla Firefox
  2. Klickt auf Werkzeuge, wählt “Optionen” und dann “Sicherheit”.
  3. Stellt sicher, dass alle drei Optionen aktiviert sind (Häkchen gesetzt):
    • Mich warnen wenn Webseiten versuchen Add-Ons zu installieren
    • Als attackierend gemeldete Seiten blockieren
    • Als Fälschungen gemeldete Seiten blockieren

Wenn ihr Opera (v 9.1 oder höher) verwendet:

  1. Startet Opera
  2. Klickt auf “Einstellungen”, wählt “Optionen” und dann “Erweitert”. Klickt auf “Sicherheit”.
  3. Stellt sicher, dass „Betrügerische Seiten erkennen” aktiviert ist

Wenn ihr Google Chrome verwendet:

  1. Startet Google Chrome
  2. Klickt auf “Optionen” und dann auf “Erweitert”
  3. Klickt auf “Phishing und Malware-Schutz aktivieren”

 

Regel 4: Aktualisiere dein Betriebssystem und halte es auf dem neuesten Stand

Genauso wie euer Browser, muss auch euer Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand sein. Die neuesten Updates helfen dabei, Sicherheitslöcher zu schließen, und die allgemeine System-Leistung zu verbessern.

Im Folgenden findet ihr eine Anleitung, wie ihr euer Betriebssystem aktualisieren könnt:

Wenn ihr Windows 7 verwendet:

  1. Drückt “Start”
  2. Startet das Windows Update Programm.
  3. Folgt der Schritt-für-Schritt-Anleitung des Programms.

Hier könnt ihr zusätzliche Information zu den Windows 7 Updates finden. 

Wenn ihr Windows Vista verwendet: 

Das Windows Vista Service Pack 2 ist das neueste Updatepaket, welches zusätzliche Verbesserungen an Windows Vista vornimmt. Um das Service Pack 2 installieren zu können, müsst ihr zuerst Windows Vista Service Pack 1 installiert haben.

So findet ihr heraus, ob SP2 bereits installiert ist:

Klickt auf den Start-Knopf, rechts-klickt auf „Computer“ und dann auf „Einstellungen“.

Wenn „Service Pack 2“ in der Windows-Version bereits eingetragen ist, dann ist das SP2 bereits installiert und ihr müsst die nachfolgenden Anweisungen nicht beachten.

So installiert ihr SP2 mit dem Windows Update

  1. Stellt sicher, dass ihr mit dem Internet verbunden seid.
  2. Im linken Feld müsst ihr auf „Auf Updates überprüfen“ klicken.
  3. Klickt Start, Alle Programme, dann “Windows Update”.
  4. Klickt auf “Verfügbare Updates anzeigen”. Wählt aus der Liste „Service Pack für Microsoft Windows (KB948465)“ aus und klickt dann auf „Installieren“. Wenn ihr nach einem Administrator-Passwort gefragt werdet, gebt dieses ein und bestätigt.

Hier könnt ihr zusätzliche Information zu den Windows Vista Updates finden.

Wenn ihr Windows XP verwendet: 

Schaltet "Automatische Updates" ein.
Dank dem “Automatische Updates”-Feature, kann Windows XP automatisch die wichtigsten Updates für euren PC herunterladen und  installieren (inklusive der meisten Sicherheits-Updates). Automatische Updates sind sehr hilfreich, um euren Computer gegen neu aufkommende Sicherheits-Bedrohungen zu verteidigen. Einige der Updates müssen jedoch vom Benutzer initiiert werden, bevor sie installiert werden können.

So schaltet ihr die automatischen Updates ein

  1. Nutzt den Microsoft Internet Explorer und geht auf die Microsoft Update-Seite.
  2. Auf der rechten Seite zeigt euch der Internet Explorer den aktuellen Status des „Automatische Updates”-Features an:
      - Wenn “Automatische Updates” aktiviert ist, ist euer PC geschützt. In diesem Fall wird Windows XP automatisch die Updates installieren. Ihr müsst die folgenden Schritte also nicht mehr ausführen.
      - Wenn “Automatische Updates” deaktiviert ist, dann macht es an.
  3. Klickt auf OK im Fenster der Automatischen Updates.  

Hier könnt ihr zusätzliche Informationen zu den Windows XP Updates finden.

Achtung: 

  • Technische Unterstützung für Windows Vista Service Pack 1 (SP1) ist am 12. Juli 2011 ausgelaufen.
  • Technische Unterstützung für Windows XP mit Service Pack 2 (SP2) ist am 13. Juli 2010 ausgelaufen.*

Wenn ihr eines dieser Betriebssysteme weiterhin nutzt, obwohl es keine technische Unterstützung mehr dafür gibt, dann werdet ihr keine Sicherheitsupdates für Windows mehr bekommen.

* Anmerkung: Es gibt kein SP3 für die 64-Bit Version von Windows XP. Wenn ihr die 64 Bit Version von Windows XP mit SP2 habt, dann ist bei euch das neueste Service Paket installiert, was bedeutet, dass ihr bis zum 8. April 2014 noch Updates und technische Unterstützung dafür bekommen könnt.

Hier könnt ihr zusätzliche Informationen zu den Windows XP Updates finden.

 

Regel 5: Stelle sicher, dass deine im Spiel verwendete Email-Adresse geschützt ist

Deine Email-Adresse ist für den Schutz deines Kontos sehr wichtig. Über eure Email-Adresse könnt ihr im Fall von Einbrüchen, vergessenen Passwörtern oder Anderem den Zugriff auf euer Konto wiedererlangen. Selbst wenn ihr euer Konto gut absichert – eine unsichere Email-Adresse kann all eure Mühe zunichte machen. Folgt daher bitte den folgenden Hinweisen in Bezug auf eure Email-Adresse:

  • Versuche keine Adresse zu verwenden, die ihr auch für andere Dienste verwendet. Je weniger darüber bekannt ist, wo und bei welchem Dienst ihr welche Email-Adresse verwendet, umso besser.
  • Vermeide es dasselbe Passwort für Spiel und Email-Adresse zu haben.
  • Ändere dein Email-Passwort regelmäßig.
  • Überprüfe deine Email-Einstellungen regelmäßig. Das Weiterleiten deiner Nachrichten oder die Weitergabe deiner Geheimfrage kann Übeltätern helfen Zugriff auf dein Konto zu bekommen.
  • Bewahre Benachrichtigungen über Spiel-Passwort-Änderungen nicht auf! Solche Nachrichten sollten nach dem Lesen direkt gelöscht werden.

 

Regel 6: Stelle eine Geheimfrage ein

Eine Geheimfrage erhöht den Schutz eures Kontos ungemein. Denk dir eine Frage aus, zu der nur du allein, und nicht mal deine Freunde oder Verwandte, die Antwort kennst.

Vermeide es eine Antwort zu dieser Geheimfrage zu verwenden die einfach erraten werden kann, vielleicht sogar Etwas was nichts mit der Frage selbst zu tun hat. Wenn eure Geheimfrage lautet „Was ist das Kennzeichen meines Autos?“ muss die Antwort nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Anstatt eurem echten Kennzeichen, könnt ihr zum Beispiel das Geburtsdatum eures Vaters angeben.

Hier könnt ihr zusätzliche Informationen zum Thema Geheimfrage finden.

 

Regel 7: Vergewissere dich, dass du keine Schadsoftware auf deinem PC hast

Außer dem Diebstahl deines Passworts, können sich Übeltäter auch eines Virus bedienen, um euch zu schaden. Ein Computervirus ist ein spezielles Programm, dessen Ziel es ist auf euren PCs bestimmte Handlungen durchzuführen, ohne dass ihr es erfahrt. So können Viren zum Beispiel euren Benutzernamen und das Passwort fürs Spiel herausfinden und stehlen. Es kann also, selbst wenn ihr alle oben genannten Regeln bezüglich Sicherheit des Passworts und eures Benutzernamens befolgt, passieren dass diese euch ohne euer Wissen gestohlen werden.

Um solche bösartigen Manipulationen zu vermeiden, müsst ihr Anti-Virus-Software und Anti-Spyware-Programme verwenden. Mit diesen könnt ihr sicherstellen dass eine wesentlich geringere Chance besteht, dass bösartige Programme auf eurem PC eure Daten klauen können.

Die meisten Anti-Viren-Programme müssen regelmäßig aktualisiert werden. Dies ist leider notwendig, weil immer mehr neue Viren täglich das Web unsicher machen. Um alle neuen Schädlinge dieser Art zu entdecken und bekämpfen zu können, veröffentlichen die Entwickler der Anti-Viren-Software Updates. Wenn ihr euren Computer also auf Viren überprüfen wollt, solltet ihr im Vorfeld sicherstellen, dass ihr das jüngste Update für euer gewähltes Schutzprogramm installiert habt.

Anti-Virus Programme 

Anti-Virus Programme scannen eure Festplatten und den temporären Speicher eures PCs nach Viren und entfernen diese. Im Nachfolgenden eine kurze Übersicht der beliebtesten Anti-Virus Programme:

Antispyware Programme 

Antispyware Programme durchleuchten euren PC nach bösartigen und unentdeckten Programmen, die heimlich Daten über die Funktionsweise eures PCs sammeln. Spyware kann zu vielerlei technischen Problemen führen: „Einfrieren“ von Programmen, spontane Abstürze von Spielen, Probleme mit der Internetverbindung, etc.

 

Regel 8: Ändere dein Passwort regelmäßig 

Wir sind uns dessen bewusst, dass es schwierig ist, sich immer wieder neue Passwörter einfallen zu lassen, und diese im Gedächtnis zu behalten. Besonders wenn es sich nicht einfach um den Namen des eigenen Haustiers, sondern um eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben handelt, die vielleicht auch noch mit Zahlen vermischt sind. Wenn ihr jedoch die folgenden Schritte befolgt, könnt ihr euch eine Menge Ärger mit eurem Passwort ersparen:

  • Verwendet unterschiedliche Passwörter für alle Dienste die ihr im Internet nutzt. Wenn ihr nur ein Passwort nutzt, und ein Hacker findet dieses heraus, hat er nicht nur zu eurem World of Tanks-Konto, sondern auch allen anderen Diensten Zugang bei denen dasselbe Passwort eingestellt ist.
  • Benutzt komplizierte Passwörter! Wenn ihr einfach Wörter (aus dem Wörterbuch) verwendet, dann ist euer Konto durch Passwort-Hack-Skripts einfacher zu knacken. Ist euer Wort einfach nur „Apfel“, kann spezielle Software dieses Wort, beginnend beim Buchstaben „A“, relativ einfach entdecken. Ein Passwort herauszufinden, das „KLhfd44Odsjf8443htlmsasd” lautet, ist wesentlich schwieriger und kann selbst eine Software über ein Jahr lang beanspruchen.
  • Sollte euer Passwort letztendlich doch von Übeltätern kompromittiert werden, dann können euch regelmäßige Passwort-Änderungen helfen, den Schaden für die Zukunft zu minimieren.
Schließen