Panzerakademie: Erfolgreich im Zug fahren

Rekruten, Panzerfahrer, Kommandanten,

wir heißen euch bei einer neuen Lektion der Panzerakademie willkommen. Heute behandeln wir ein Thema, welches viele von euch sehr interessiert, was durch die schiere Anzahl an Stimmen in der Umfrage klar wurde: Erfolgreich im Zug fahrenBitte beachtet auch, dass eine neue Umfrage auf unserer Webseite erstellt wurde, in der ihr für das übernächste Thema in der Panzerakademie stimmen könnt. Wir können nun schon verkünden, dass das nächste Thema für die Panzerakademie Schwachstellen sein wird.

Wenn ihr komplett neu im Spiel oder im Zugsystem seid, solltet ihr euch die ersten zwei Themen in unserer Liste anschauen: Züge - Die Grundlagen und Als Einheit spielen. Für die von euch, die schon Erfahrung im Gruppenspiel haben, haben wir einige Beispiele von effektiven Zugaufstellungen zusammengestellt, die euch hilfreiche Tipps und Taktiken für einige Panzerkonfigurationen, die ihr vielleicht benutzt, geben sollten. Aber lasst uns nun ohne weiteres vorangehen und besprechen, was ihr tun könnt, um eine effektive Kampfeinheit zu erstellen und eure Gegner auf dem Schlachtfeld zu vernichten!

Züge – Die Grundlagen

Als Einheit spielen

Effektive Zugaufstellungen – Beispiele

 

Züge – Die Grundlagen

Wer schon einmal in einem Zufallsgefecht in World of Tanks gespielt hat weiß sicher, wie unvorhersehbar diese sein können. Auf der einen Seite kann man zu einem gewissen Maß vorhersehen, was für Fahrzeuge die eigenen Teams und die der Gegner im Gefecht fahren werden, man kann jedoch nicht wissen mit oder gegen wen man spielen wird. Zufallsgefechte sind also genau das, was der Name verspricht: zufällig. Das bedeutet, dass Gefechte oft mehr aussehen wie 15 Einzelne gegen 15 Einzelne als Team gegen Team. Natürlich heißt das nicht, dass Spieler sich nicht zu einem gewissen Grad organisieren können, bevor das Gefecht beginnt, aber es wäre naiv zu glauben, dass perfekte Koordination und ausgefallenes Teamspiel möglich sind, wenn Kommandanten sich wahrscheinlich noch nie gesehen haben und erst recht nicht zusammen gespielt haben. Hier werden Züge wichtig.

Sie sind eine gute Art, viel Spaß mit euren Freunden auf dem Schlachtfeld zu haben, geben euch außerdem die Möglichkeit, etwas Ordnung in das zufällige Chaos der Zufallsgefechte zu bringen und erhöhen eure Chance, das Gefecht zum Vorteil eures Teams zu beeinflussen. Was ist also ein Zug? In World of Tanks ist ein Zug eine kleine Kampfeinheit, die von jedem Spieler erstellt werden kann und aus insgesamt drei Spielern besteht. In einem Zug ins Gefecht zu rücken gibt euch den Vorteil, dass ihr bis zu 20 % der Fahrzeuge eures Teams aussuchen könnt und natürlich könnt ihr erwarten, dass eure Zugmitglieder euch unterstützen und mit euch zusammenarbeiten werden.

Ein guter Zug kann das Gefecht stark beeinflussen und in vielen Fällen sogar das Team zum Sieg bringen. Das wichtige ist, zusammen als koordinierte Einheit zu spielen.

 

Als Einheit spielen

 
Nur Mitglied eines Zuges zu sein hilft euch nicht so viel. Wenn es klappen soll, müsst ihr ein paar einfache Regeln befolgen:

 

 

 

  • Ladet Spieler ein, die ihr kennt und denen ihr vertraut.
Vergrößern

 

Obwohl es eine gute Idee ist, neue Leute zum Zug einzuladen und kennenzulernen, solltet ihr allerdings bereits bekannte und vertraute Spieler einladen, wenn ihr auf möglichst viele Siege aus seid. Ein unbekanntes Zugmitglied spielt unvorhersehbar und man weiß nie, was derjenige vorhat. Daher sind Freunde und bekannte Spieler die beste Wahl für einen Zug, da ihr auf sie zählen könnt.

 

 

VergrößernVerkleinern
  • Trefft eure Fahrzeugwahl vorsichtig
Vergrößern

Die Wahl eurer Fahrzeuge ist auch äußerst wichtig, nicht nur für den Zug, sondern auch für das Team. Zuallererst solltet ihr Fahrzeuge priorisieren, die ihr kennt und mit denen ihr ordentlich umgehen könnt. Falls ihr nichts mit dem Fahrzeug anzufangen wisst, könnt ihr dessen Potential nicht ausschöpfen und im schlimmsten Fall die Taktik eures Zugs zunichte machen. Es ist zu empfehlen, zuerst eine Taktik aufzubauen und anschließend die entsprechenden Fahrzeuge auszuwählen. Einige Fahrzeugaufstellungen findet ihr unten.

VergrößernVerkleinern
  • Gebt acht auf die Stufe eurer Fahrzeuge
Vergrößern

Wenn ihr Fahrzeuge für euren Zug auswählt, ist es extrem wichtig, dass ihr deren Stufen berücksichtigt. Das Spiel verwendet bei der Team-Suche stets den höchsten Matchmaking-Wert, falls ihr also nicht einen Zug aus Fahrzeugen mit gleichem Wert erstellt, landet ihr eventuell in einem Gefecht als „Fail Platoon“, also ein Zug, in dem mindestens ein Fahrzeug niedrigere Werte als die anderen Gefechtsteilnehmer hat und somit praktisch nutzlos wird. Beachtet übrigens, dass die Community diese „Fail Platoons“ in der Regel überhaupt nicht lustig findet, denn mit solch einem Zug im Team werden die Siegchancen stark verringert.

Wie kann man das also verhindern? Bezüglich Matchmaking-Wert ist es ziemlich einfach, denn die meisten Fahrzeuge folgen der +/- 2-Stufen-Regel. Das bedeutet, dass sie gegen Panzer bis zu 2 Stufen über oder unter ihrer eigenen antreten können. Daher ist meist die beste Lösung, euren Zug aus Fahrzeugen mit derselben Stufe zusammenzustellen. Allerdings solltet ihr beachten, dass diese Regel nicht auf die meisten leichten Panzer der Stufe IV oder höher zutrifft (durch das spezielle Matchmaking für Aufklärer). Falls ihr also einen mittelstufigen leichten Panzer in eurem Zug haben möchtet, solltet ihr sicherstellen, dass er eine Stufe niedriger als die anderen Panzerklassen, die ihr ausgewählt habt, ist.

VergrößernVerkleinern
  • Arbeitet zusammen
Vergrößern

Dies ist womöglich eine äußerst offensichtliche, jedoch auch eine genauso wichtige Regel, wenn ihr als Einheit in ein Gefecht geht, solltet ihr auch wie eine zusammenarbeiten. Das bedeutet: zusammenbleiben, gleiche Taktik folgen und sich gegenseitig den Rücken freihalten. Falls ihr euch alle in verschiedene Richtungen aufteilt, sobald das Gefecht startet, könnt ihr auch gleich alleine Zufallsgefechte spielen.

VergrößernVerkleinern
  • Kommunikation
Vergrößern

Die Kommunikation ist ein entscheidend wichtiger Teil eines Zuges. Ohne könnt ihr nicht eure Vorgänge koordinieren, eine Taktik zusammenstellen oder nach Unterstützung fragen, falls es heiß wird. Der Gefechtschat stellt nicht immer eine optimale Möglichkeit dar, besonders, wenn gerade überall Granaten durch die Gegend fliegen. Daher ist es besser, den Sprachchat zu nutzen, wenn ihr im Zug spielt – Die Kommunikation ist schneller, intuitiver und es beeinträchtigt nicht so stark eure Konzentration. Entweder verwendet ihr den spielinternen Sprachchat (den ihr in den Spieloptionen aktivieren müsst) oder ein VoIP-Programm eurer Wahl. Allerdings solltet ihr beachten, dass letztere Option die Spielleistung verringern kann.

VergrößernVerkleinern
  • Konzentriert das Feuer
Vergrößern

Wenn ihr euer Feuer auf einen einzelnen Gegner konzentriert, könnt ihr diesen schnell ausschalten und somit die Anzahl gegnerischer Geschütze reduzieren – je weniger Geschütze sie haben, desto weniger Schaden können sie austeilen. Um euer Feuer effektiv auf andere zu konzentrieren, ist es eine gute Idee, ein einzelnes Zugmitglied auszuwählen, das angibt, auf wen geschossen werden sollte – der Panzer, den es markiert, wird zum Hauptziel aller Zugmitglieder. Ihr könnt Ziele markieren, indem ihr den „Brauche Feuerunterstützung“ verwendet, welcher standardmäßig auf der T-Taste liegt.

 

VergrößernVerkleinern

 

 

Effektive Zugaufstellungen – Beispiele

Beachtet bitte, dass diese Aufstellungen nur ein paar Beispiele sind und dass es noch viel mehr Möglichkeiten gibt. Außerdem sind die beigefügten Taktiken nur Tipps und Vorschläge. Probiert einfach ein paar Aufstellungen und Taktiken aus und nehmt das, was am besten zu eurem Spielstil passt.

  • 2 bis 3 schwere Panzer
Vergrößern

Dies ist die normalste und einfachste Aufstellung von allen: dicke Panzerung und Geschütze sowie massig Struktur – damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Solche Züge funktionieren meist sehr einfach. Wählt einfach eure bevorzugte Route aus und folgt dieser, während ihr eure Panzerung und Feuerkraft verwendet, um die Front anzuführen und die gegnerische Basis einzunehmen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, das Feuer zu konzentrieren und nicht zu lange an einer Stelle zu stehen: Fokussiert euer Feuer auf einen Gegner, bis dieser zerstört ist und macht dasselbe dann mit dem nächsten. Dadurch verringert ihr die Anzahl gegnerischer Geschütze auf dem Schlachtfeld relativ schnell, während ihr unaufhaltsam zur gegnerischen Flagge vorrückt und damit noch mehr Druck auf den Gegner ausübt.

Der Nachteil in dieser Aufstellung liegt darin, dass ihr nicht so einfach die Flanken wechseln oder zur Basis zurückkehren könnt, falls diese in Gefahr ist – eure schweren Panzer sind einfach zu langsam dafür. Genau deswegen ist es so wichtig, dass ihr stets nach vorne drückt. Falls eure andere Flanke zusammenbricht, könnt ihr wenigstens noch gewinnen, indem ihr die Basis einnehmt. Außerdem sind sich bewegende Ziele schwerer zu treffen für die Artillerie. Das ist besonders wichtig, denn schwere Panzer sind oft ihre erste Wahl.

VergrößernVerkleinern
  • Schwerer Panzer + 1 oder 2 mittlere Panzer
Vergrößern

Diese Aufstellung spezialisiert sich eher darauf, einen einzelnen starken und gepanzerten Gegner (z. B. KV-4 oder E-100) oder eine Gruppe anrückender Panzer zu überfallen. Im ersten Fall ist die Aufgabe eures schweren Panzers, den Gegner frontal anzugreifen und seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, während die beiden mittleren Panzer von der Seite oder hinten angreifen, da dort die Panzerung schwächer ist. Dadurch könnt ihr einfach einen Gegner überwältigen, indem zwei Panzer stets Schaden an den verwundbarsten Stellen machen und nehmen dem Gegnerteam einen seiner wichtigen Panzer aus dem Spiel. Das ist relativ einfach, wenn keine anderen Gegnerpanzer in der Nähe sind, die eure Beute schützen könnten.

Im zweiten Fall zieht der schwere Panzer die Aufmerksamkeit der Gruppe auf sich, während die mittleren Panzer erst noch verborgen bleiben. Diese Taktik ist sehr schwierig, vor allem für den schweren Panzer, da dieser mehrere Gegner auf einmal aufhalten muss. Sobald die Gegner sich auf den schweren Panzer konzentrieren, müssen die mittleren Panzer die Gruppe von der Seite oder von hinten angreifen. Dann, genau wie oben bereit beschrieben, schießen sie auf die schwachen Seiten und das Heck des Gegners, wobei der gefährlichste Gegner höhere Priorität hat. Falls ihr das richtig anstellt, könnt ihr in der generischen Gruppe Chaos verbreiten – diese werden umdrehen, sich gegenseitig im Weg stehen und die Konzentration verlieren, sodass nun auch der schwere Panzer ein- und angreifen kann.

In beiden Fällen ist es wichtig, dass ihr auf eure Umgebung aufpasst, sodass ihr nicht von anderen Fahrzeugen aufs Korn genommen werdet, wenn ihr die Gegner flankiert.

VergrößernVerkleinern
  • 3 mittlere Panzer (auch Wolfsrudel genannt)
Vergrößern

 



Diese Aufstellung benötigt viel Koordination zwischen den Zugmitgliedern und anderen mittleren Panzern. Falls ihr es allerdings richtig macht, könnt ihr dem Gegner die Hölle heiß machen. Die Stärke in dieser Aufstellung liegt in der Mobilität und den Überraschungsangriffen, sodass ihr wieder in Sicherheit seid, bevor der Gegner reagieren kann. Die erste Regel eines Wolfsrudels ist, stets in Bewegung zu bleiben. Eure Mobilität erlaubt es euch, schnell zwischen Flanken zu wechseln und die Möglichkeit eines Angriffs wahrzunehmen. Nehmt zuerst einzelne Panzer aus dem Spiel, so wie echte Wölfe einzelne Tiere angreifen, die zu weit von der Herde weg sind. Beharkt den Gegner von allen Richtungen, während ihr aus der Bewegung feuert, bis nichts als ein brennendes Wrack übrig ist. Sobald ihr mit ihm fertig seid, sucht ihr ein neues Ziel.

Wenn ihr in einem Wolfsrudel seid, müsst ihr stets Gelegenheiten auf einen Angriff nutzen, um vernichtende Angriffe auf die gegnerische Flanke auszuüben, ihnen in den Rücken zu fallen, die Artillerie zu jagen und natürlich einzelne Ziele auszuschalten. Damit das alles funktioniert, muss ein erfahrener und vor allem guter Spieler dieses Rudel anführen, dieser entscheidet, wo die mittleren Panzer hinfahren und welche Ziele unter Beschuss genommen werden müssen. Denkt daran, Koordination ist unglaublich wichtig für diese Aufstellung, also stellt sicher, dass alle Zugmitglieder dem Anführer gehorchen. Auch solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass mittlere Panzer Unterstützungsfahrzeuge sind, daher solltet ihr selbst im Zug nicht an der vordersten Front kämpfen. Lasst eure schweren Panzer die Gegner frontal bekämpfen und greift erst an, wenn die Zeit reif ist.

VergrößernVerkleinern
  • Leichter Panzer (Aufklärer) + 1 bis 2 Selbstfahrlafetten
Vergrößern

Diese Aufstellung ist ziemlich schwierig zu meistern, da der Fahrer des leichten Panzers sein Handwerk verstehen muss. In diesem Szenario muss der leichte Panzer aktiv für die SFL aufklären. Beide SFL schießen gemeinsam auf denselben Gegner, da dies ein effektiver Weg ist, diese auszuschalten oder schwer zu beschädigen. Im besten Fall lässt das Team keinen Panzer zur Artillerie und erledigt die angeschlagenen Gegner.

Wie bereits erwähnt ist die Rolle des Aufklärers entscheidend, denn er riskiert, Schaden zu erleiden, während er seiner Aufgabe nachgeht, außerdem dann die Artillerie keinen Schaden machen, wenn niemand aufgedeckt wurde. Genau deswegen sollte euer Aufklärer der erfahrenste eurer Zugmitglieder sein und nebenbei natürlich mit dem Panzer umgehen können. Auch müssen sie so lange wie möglich am Leben bleiben, was Kartenkenntnis und Wissen über die besten Stellen für Aufklärer erfordert, sowie die Fähigkeit, die Umgebung als Deckung zu verwenden. Falls euer Aufklärer zerstört wird, muss sich die Artillerie auf den Rest des Teams verlassen, dass sie Ziele aufklären, was aber keine zuverlässige Option ist. Jedoch solltet ihr immer noch euer Feuer auf einen Gegner konzentrieren, außer wenn zwei verschiedene Flanken abgedeckt werden müssen.

Denkt bitte daran, dass diese Aufstellung sehr situationsabhängig ist. Damit meinen wir, dass ihr auf offenen Karten sehr gute Chancen habt, euer Potential auszuspielen, da die SFL einen größeren Einflussbereich haben. In Stadtgebieten sieht es allerdings schon wieder ganz anders aus und kann sich als echte Herausforderung herausstellen.

VergrößernVerkleinern
  • Leichter Panzer (Aufklärer) + 1 bis 2 Jagdpanzer
Vergrößern

Das letzte Beispiel ist ähnlich der vorherigen mit den SFL, aber in diesem Fall müsst ihr nicht nur Ziele aus Distanz bekämpfen, sondern auch Hinterhalte auf gegnerische Panzer planen. Leichte Panzer können sehr gut die Aufmerksamkeit gegnerischer Panzer auf sich ziehen. Das liegt teils daran, dass ein Aufklärer schnell Positionen des Gegners an sein Team übermitteln kann und gibt damit Einblick in die Taktik des Teams und die Möglichkeit, früh Gegner zu beschädigen oder gar zu zerstören, außerdem sehen viele Spieler diese Fahrzeuge als einfache Abschüsse und XP- und Creditspender. Das sind die Gründe, warum leichte Panzer die Gegner oft ablenken können. Und jetzt kommen eure Jagdpanzer ins Spiel. Lockt eure Verfolger in offenes Feld oder dort, wo sich eure Jagdpanzer verstecken und seht, wie sie in Stücke gerissen werden.

Diese Art von Hinterhalten sind eine gute Strategie, um die gegnerischen Panzer zu dezimieren, allerdings ist auch diese sehr situationsbedingt. Außerdem solltet ihr nicht nur mit solch einer Strategie ins Gefecht ausrücken, denn sonst kann es vorkommen, dass eure Jagdpanzer zu lange an einer Stelle stehen und nichts tun, anstatt aktiv das Team zu unterstützen. Deswegen sollten Hinterhalte nur nach Möglichkeit ausgeführt werden. Die Haupttaktik dieses Zuges ist, den Gegner vom leichten Panzer aufklären zu lassen und diese durch die Jagdpanzer beschießen zu lassen.

VergrößernVerkleinern

 


Das war alles für das heutige Thema. Nun solltet ihr in der Lage sein, mit euren Freunden problemlos effektive Züge aufzustellen und zusammen Angriffe auf Gegner zu planen. Nutzt dieses Wissen, um eurem Team zu helfen und das Schlachtfeld zu dominieren.

Nächstes Mal besprechen wir Schwachstellen. Und stimmt für das Thema ab, das danach behandelt werden soll! Diese Woche steht zur Auswahl:

  • Das Gefecht beginnt
  • Angriff und Offensive
  • 2 Manöver: Panzerungswinkelung und Side-Scraping

Das war‘s für heute. Wegtreten!

 

Strategie und Koordination sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen taktischen Unternehmen.

Schließen