In Entwicklung

Diese Seite wurde zuletzt am 20.03.2015 aktualisiert.

Alle Informationen auf dieser Seite können jederzeit geändert werden.

Weitere Informationen über das nächste Update für World of Tanks werden auf dieser Seite hinzugefügt, wenn sie verfügbar sind.

Die aktuelle Version ist 9.6 und ihr könnt die volle Änderungsübersicht auf der entsprechenden Seite lesen.

Falls ihr mehr Informationen zu zukünftigen Änderungen möchtet, könnt ihr euch unsere Entwickler-Tagebücher anschauen.

Beachtet bitte, dass das Video in Englisch ist. Um die übersetzten Untertitel einzuschalten, klickt auf den Knopf mit der Aufschrift „CC“ in der YouTube-Leiste unter dem Video und wählt eure bevorzugte Sprache aus.

Änderungen im Test der Version 9.7

Verkleinern

 

Änderungen am 4. öffentlichen Test der Version 0.9.7 gegenüber dem 3. öffentlichen Test

  • Geringfügige Fehlerbehebungen.

Änderungen am 3. öffentlichen Test der Version 0.9.7 gegenüber dem 2. öffentlichen Test

  • Problem beim Wechsel zu einem verbündeten Fahrzeug im Postmortem-Modus behoben.
  • Viele Probleme mit den neuen Inhalten des Teamgefechts-Modus behoben.
  • Einige Probleme mit neuen Chat-Funktionen behoben.
  • Einige Probleme mit dem Abspielen von Gefechtswiederholungen behoben.
  • Einige Probleme mit dem Nutzen von Gefechtsreserven behoben.
  • Einige Probleme mit der Benutzeroberfläche im Festungsmodus behoben.
  • Leistung auf der Karte Overlord verbessert.
  • Probleme mit einigen Objekten auf der Karte Overlord behoben.
  • Probleme mit der Landschaft auf der Karte Overlord behoben.
  • Probleme mit den visuellen Modellen folgender Fahrzeuge behoben: AMX 30 1er prototype, FV201 (A45), JagdPz. E 100, Somua S35.
  • Probleme mit dem Schadensmodell des IS-4 behoben.

Änderungen im zweiten Test der Version 9.7 im Vergleich zum ersten Test

System

Einige Abstürze und Aufhänger im Spiel-Client behoben.

Leistung auf einigen PC-Konfigurationen optimiert.

Leistung einiger Spezialeffekte optimiert.

Stabilität der Spielserver verbessert.

Problem behoben, bei dem die Baumkronen bei umgestürzten Bäumen im Scharfschützenmodus nicht transparent wurden.

Fahrzeuge

Positionierung der Wappen des deutschen leichten Panzers „T-15“ korrigiert.

Änderungen an Durchschlagswerten und Fahrzeug-Eigenschaften im ersten Test der Version 9.7 wurden zurückgesetzt.

Fehler in den optischen Modellen des AMX 30 B behoben.

Fehler in den Schadensmodellen der folgenden Fahrzeuge behoben: IS-5 (Objekt 730), Renault G1.

Das neue visuelle Modell des Super Pershings wurde entfernt, um weitere Verbesserungen daran vorzunehmen.

Einkommen folgender besonderer Fahrzeuge erhöht: Objekt 907, M60, VK 72.01 (K), T95E6.

Folgende Fahrzeuge wurden zu Testzwecken zum Testserver hinzugefügt:

* M56 Scorpion, amerikanischer Jagdpanzer der Stufe VII

* T-54 mod. 1, sowjetischer mittlerer Panzer der Stufe VIII

Karten

Die Karte Nordwesten wurde aus den Zufallsgefechten entfernt.

Clipping auf der neuen Karte „Overlord“ korrigiert.

Unterschiede zwischen dem visuellen und dem Schadensmodell für einige Umgebungsobjekte behoben.

Das Flickern mancher Objekte beim Drehen der Kamera in der Premium-Garage behoben.

Benutzeroberfläche und weitere Änderungen

Probleme mit den neuen Features der Teamgefechte behoben.

Einige Fehler mit den neuen Chatfunktionen behoben.

Treffer- und Durchschlagsmarkierungen auf Fahrzeugen verbessert.

Einige Probleme in der Skalierung der Benutzeroberfläche behoben.

Problem behoben, bei dem der 15. persönliche Auftrag nicht verfügbar war.

 

Änderungen im ersten Test der Version 9.7 im Vergleich zu Version 9.6

 

Wichtig

Die BigWorld-Engine wurde auf 2.8.1 aktualisiert. Daher können der öffentliche Test-Client und der -Server instabil laufen.

Aufteilung von neuen und erfahrenen Spielern in Stufen I bis III eingeführt.

 

Fahrzeuge

  • Folgende französische Fahrzeuge hinzugefügt:
    • FCM 36, leichter Panzer der Stufe II
    • Renault R35, leichter Panzer der Stufe II
    • Somua S35, mittlerer Panzer der Stufe III
    • SARL 42, mittlerer Panzer der Stufe IV
    • Renault G1, mittlerer Panzer der Stufe V
    • AMX 30 1er prototype, mittlerer Panzer der Stufe IX
    • AMX 30 B, mittlerer Panzer der Stufe X
  • Folgende Fahrzeuge wurden in HD-Qualität überarbeitet: IS-4, E 100, JagdPz E 100, Pz.Kpfw. IV Ausf. H, ELC AMX, T26E4 SuperPershing.
  • Fehler im Schadensmodell des Stuart I behoben.
  • Sichtweite von vielen SFL verringert.
  • Durchschlagkraft von Standard-Granaten einiger hochstufiger Geschütze reduziert.
  • Balanceänderungen an einigen Fahrzeugen vorgenommen.

 

Karten und Objekte

  • Neue Karte hinzugefügt: Overlord, der Landung der Alliierten im Jahre 1944 gewidmet.
  • Gameplay auf der Karte „Live Oaks“ verbessert.
  • Effekte auf den Karten „Karelien“, „Westfield“, „El Halluf“ und „Flugplatz“ verbessert.
  • Unterschiede zwischen dem visuellen und dem Schadensmodell für einige Umgebungsobjekte behoben.

 

Verbesserungen am Chat

  • Alle vorhandenen Smileys aktualisiert.
  • Option „Freundesanfragen akzeptieren“ hinzugefügt. Wenn diese Option deaktiviert wird, werden alle Freundesanfragen automatisch abgelehnt.
  • Die Online-Anzeige von Kontakten für farbenblinde Spieler verbessert. Wenn der Farbenblindmodus aktiviert ist, wird der „Im Gefecht“-Status in violett statt rot angezeigt.
  • Möglichkeit hinzugefügt, in eurer Kontaktliste Notizen über Kontakte zu erstellen, zu bearbeiten und zu löschen.
  • Ein Markierung für „Chat gesperrt“ hinzugefügt. Diese Markierung wird neben dem Namen angezeigt, wenn der jeweilige Spieler in euren Kontakten von einem Moderator gebannt wurde.
  • Eine Menge Probleme mit der Benutzeroberfläche der neuen Kontaktliste aus Version 9.6 wurden behoben.

 

Weiteres

  • Einige Abstürze und Aufhänger im Spiel-Client behoben.
  • Anzeige von Treffern und Durchschlägen auf einem Fahrzeug überarbeitet.
  • Schadenseffekte von Objekten im Falle eines Granatentreffers verbessert.
  • Beschreibungen einiger persönlicher Aufträge korrigiert.
  • Einige Probleme mit der Benutzeroberfläche im Festungsmodus behoben.
  • Einige geringfügige Probleme in der Benutzeroberfläche behoben.
  • Problem mit Motion-Blur-Effekten behoben.
  • Einige Fehler mit dem Abspielen von Gefechtswiederholungen behoben.
  • Durchschlagsberechnung von den Winkelspiegeln der Fahrzeuge mit HE-Granaten korrigiert, da die HE-Granate als Durchschlagstreffer gezählt hat , die „interne Explosion“ stattfand und alle Besatzungsmitglieder verletzen konnte, obwohl nur ein paar von ihnen betroffen sein sollten.
  • Möglichkeit hinzugefügt, Gefechtsreserven im Scharmützeln des „Absolut“-Formats zu verwenden.
  • Möglichkeit hinzugefügt, Teile der Benutzeroberfläche zu skalieren, um höhere Auflösungen zu unterstützen.
  • Fehler behoben, bei dem der Zielkreis in der Arcade-Sicht niedriger als in der Scharfschützenansicht gezielt hat, wenn das Ziel auf einer schrägen Oberfläche stand.
  • Kettenspannung von HD-Fahrzeugen in der Premium-Garage korrigiert.

 

Ausführliche Liste aller Änderungen an Fahrzeugen

Eigenschaften folgender chinesischer Fahrzeuge verändert:

  • 121:
    • Nachladezeit des Geschützes „122 mm 60-122TG“ für den Turm „121“ von 9,6 auf 9,4 Sekunden verringert.
    • Streuung des Geschützes „122 mm 60-122TG“ bei der Turmdrehung um 14 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „Chuan bei-472“-Granate für das „122 mm 60-122TG“-Geschütz von 258 mm auf 249 mm verringert.

 

Eigenschaften folgender französischer Fahrzeuge verändert:

  • AMX 105 AM mle. 47:
    • Sichtweite von 340 auf 290 m verringert.
  • Bat.-Châtillon 155 55:
    • Sichtweite von 370 auf 330 m verringert.
  • AMX 50 Foch (155):
    • Einzielzeit des Geschützes „155 mm AC SA58“ von 3 auf 2,8 Sekunden verringert.
    • Durchschlagskraft der „AP-T T368“-Granate für das „155 mm AC SA58“-Geschütz von 293 mm auf 272 mm verringert.
  • Bat.-Châtillon 155 58:
    • Sichtweite von 380 auf 340 m verringert.
  • Lorraine 155 mle. 51:
    • Sichtweite von 360 auf 330 m verringert.
  • Lorraine 155 mle. 50:
    • Sichtweite von 350 auf 320 m verringert.
  • AMX 13 F3 AM:
    • Sichtweite von 360 auf 310 m verringert.
  • AMX 13 105 AM mle. 50:
    • Sichtweite von 350 auf 300 m verringert.
  • Bat.-Chatillon 25 t:
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „Batignolles-Châtillon 25 t“-Fahrwerks um 12 % verringert.
    • Streuung des Geschützes „105 mm mle. 57 (D. 1504)“ bei der Turmdrehung um 12 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „OFL-105-E1“-Granate für das „105 mm mle. 57 (D. 1504)“-Geschütz von 259 mm auf 249 mm verringert.
  • Lorraine 39L AM:
    • Sichtweite von 330 auf 280 m verringert.

 

Eigenschaften folgender deutscher Fahrzeuge verändert:

  • Pz.Sfl. IVb:
    • Sichtweite von 340 auf 300 m verringert.
  • G.W. Tiger (P):
    • Sichtweite von 380 auf 340 m verringert.
  • G.Pz. Mk. VI (e):
    • Sichtweite von 320 auf 280 m verringert.
  • Leopard Prototyp A:
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „Leopard Prototyp A1“-Fahrwerks um 9 % verringert.
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „Leopard Prototyp A2“-Fahrwerks um 10 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „AP-T M392“-Granate für das „10.5 mm AC L7A1“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
    • Nachladezeit des Geschützes „10,5 cm L7A1“ für den Turm „Porsche Standardpanzer“ von 11,1 auf 10,9 Sekunden verringert.
    • Streuung des Geschützes „10,5 cm L7A1“ bei der Turmdrehung um 12 % verringert.
  • Leopard 1:
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „Leopard 1“-Fahrwerks um 22 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „APDS-T M392“-Granate für das „10,5 cm Bordkanone L7A3“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • E 50 Ausf. M:
    • Durchschlagskraft der „Pzgr 40 K“-Granate für das „10,5 cm Kw.K. L/52 Ausf. K“-Geschütz von 270 mm auf 259 mm verringert.
  • Jagdpanzer E 100:
    • Durchschlagskraft der „PzGr 46“-Granate für das „17 cm Pak“-Geschütz von 299 mm auf 278 mm verringert.
  • G.W. E 100:
    • Sichtweite von 400 auf 360 m verringert.
  • G.W. Panther:
    • Sichtweite von 370 auf 330 m verringert.
  • G.W. Tiger:
    • Sichtweite von 390 auf 350 m verringert.
  • Wespe:
    • Sichtweite von 330 auf 290 m verringert.
  • Grille:
    • Sichtweite von 350 auf 310 m verringert.
  • Sturmpanzer II:
    • Sichtweite von 340 auf 300 m verringert.
  • Sturmpanzer I Bison:
    • Sichtweite von 330 auf 290 m verringert.
  • Hummel:
    • Sichtweite von 360 auf 320 m verringert.

 

Eigenschaften folgender japanischer Fahrzeuge verändert:

  • STB-1:
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „STB-1“-Fahrwerks um 12 % verringert.
    • Einzielzeit des Geschützes „105 mm Rifled Gun“ für den Turm „STB-1“ von 2,3 auf 2,2 Sekunden verringert.
    • Streuung des Geschützes „105 mm Rifled Gun“ bei der Turmdrehung um 14 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „L28A1“-Granate für das „105 mm Rifled Gun“-Geschütz von 258 mm auf 248 mm verringert.
  • Type 61:
    • Durchschlagskraft der „L28A1“-Granate für das „105 mm Rifled Gun“-Geschütz von 258 mm auf 248 mm verringert.

 

Eigenschaften folgender britischer Fahrzeuge verändert:

  • Charioteer:
    • Durchschlagskraft der „APDS L-28“-Granate für das „105 mm AT Gun L7“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • FV4005 Stage II:
    • Durchschlagskraft der „AP Mk. 1“-Granate für das „183 mm L4“ Geschütz von 310 mm auf 288 mm verringert.
  • Crusader 5.5-in. SP:
    • Sichtweite von 370 auf 330 m verringert.
  • FV215b (183):
    • Durchschlagskraft der „AP Mk. 1“-Granate für das „183 mm L4“ Geschütz von 310 mm auf 288 mm verringert.
  • FV4202:
    • Durchschlagskraft der „APDS L-28“-Granate für das „105 mm Royal Ordnance L7A1“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • Centurion Mk. 7/1:
    • Durchschlagskraft der „APDS L-28“-Granate für das „105 mm Royal Ordnance L7A1“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • Sherman Firefly:
    • Sichtweite des „Sherman IC“-Turms von 360 auf 370 m erhöht.

 

Eigenschaften folgender amerikanischer Fahrzeuge verändert:

  • M44:
    • Sichtweite von 360 auf 320 m verringert.
  • M60:
    • Durchschlagskraft der „APDS-T M392“-Granate für das „105 mm Gun M68“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • M48A1 Patton:
    • Streuung des Geschützes „105 mm Gun M68“ bei der Turmdrehung um 33 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „APDS-T M392“-Granate für das „105 mm Gun M68“-Geschütz von 268 mm auf 257 mm verringert.
  • T110E3:
    • Durchschlagskraft der „AP M111E1“-Granate für das „155 mm AT Gun T7E2“-Geschütz von 295 mm auf 276 mm verringert.
  • T110E4:
    • Einzielzeit des Geschützes „155 mm AT Gun“ für den Turm „T110E4“ von 2,9 auf 2,8 Sekunden verringert.
    • Streuung des Geschützes „155 mm Gun T7E2“ bei der Turmdrehung um 17 % verringert.
    • Durchschlagskraft der „AP M111E1“-Granate für das „155 mm AT Gun T7E2“-Geschütz von 295 mm auf 276 mm verringert.
  • T92:
    • Sichtweite von 400 auf 360 m verringert.
  • M12:
    • Sichtweite von 370 auf 330 m verringert.
  • M40/M43:
    • Sichtweite von 380 auf 340 m verringert.
  • M37:
    • Sichtweite von 340 auf 300 m verringert.
  • M41 HMC:
    • Sichtweite von 350 auf 310 m verringert.
  • M7 Priest:
    • Sichtweite von 330 auf 290 m verringert.
  • T57:
    • Sichtweite von 320 auf 280 m verringert.

 

Eigenschaften folgender sowjetischer Fahrzeuge verändert:

  • Objekt 430:
    • Durchschlagskraft der „UBR-412PB“-Granate für das „100 mm U-8TS“-Geschütz von 264 mm auf 253 mm verringert.
  • Objekt 140:
    • Durchschlagskraft der „UBR-412PB“-Granate für das „100 mm U-8TS“-Geschütz von 264 mm auf 253 mm verringert.
  • SU-122A:
    • Sichtweite von 340 auf 300 m verringert.
  • SU-14-1:
    • Sichtweite von 360 auf 330 m verringert.
  • Objekt 907:
    • Durchschlagskraft der „UBR-412PB“-Granate für das „100 mm D-54TS“-Geschütz von 264 mm auf 253 mm verringert.
  • Objekt 263:
    • Streuung bei Fahrt und Wannendrehung des „Objekt 263“-Fahrwerks um 12 % verringert.
    • Nachladezeit des Geschützes „130 mm S-70A“ von 10,7 auf 10,5 Sekunden verringert.
    • Durchschlagskraft der „UBR-482M“-Granate für das „130 mm S-70A“-Geschütz von 290 mm auf 270 mm verringert.
  • Т-62А:
    • Durchschlagskraft der „UBR-412PB“-Granate für das „100 mm U-8TS“-Geschütz von 264 mm auf 253 mm verringert.
  • Objekt 268:
    • Durchschlagskraft der „UBR551M“-Granate für das „152 mm M64“-Geschütz von 303 mm auf 282 mm verringert.
  • Objekt 261:
    • Sichtweite von 390 auf 350 m verringert.
  • Objekt 704:
    • Durchschlagskraft der „UBR-551“-Granate für das „152 mm BL-10“-Geschütz von 286 mm auf 266 mm verringert.
  • SU-26:
    • Sichtweite von 320 auf 280 m verringert.
  • ISU-152:
    • Durchschlagskraft der „UBR-551“-Granate für das „152 mm BL-10“-Geschütz von 286 mm auf 266 mm verringert.
  • SU-8:
    • Sichtweite von 350 auf 320 m verringert.
  • SU-5:
    • Sichtweite von 330 auf 290 m verringert.
  • S-51:
    • Sichtweite von 360 auf 330 m verringert.

 

VerkleinernVergrößern

 

HD-Modelle in der Version 9.7

Die neue Linie französischer Panzer

Es gibt einige neue französische Panzer, die schon bald im Spiel erscheinen werden. Unten findet ihr ein paar Bilder, die euch einen kleinen Vorgeschmack auf die Neuankömmlinge im französischen Forschungsbaum geben werden:

In Entwicklung: Neue HD-Überarbeitungen

Unser Team arbeitet unermüdlich daran, die visuellen Aspekte des Spiels zu verbessern. Daher könnt ihr in naher Zukunft weitere Fahrzeugmodelle in HD-Qualität erwarten! Derzeit arbeiten wir an zwei deutschen Panzern, der Hummel und dem Leopard 1, zwei amerikanischen Panzern, dem M10 Wolverine und dem M26 Pershing sowie am sowjetischen IS-3 und dem chinesischen Type T-34. In einem der kommenden Updates könnt ihr sie endlich in hoher Auflösung erleben!

Wir haben außerdem eine überraschende Ankündigung: Wir führen bald ein Fahrzeug ein, das den deutschen schweren Panzer der Stufe IX, den VK 45.02 (P) Ausf. B ersetzt. Der neue Panzer heißt Mäuschen, und wir haben eine Menge Arbeit geleistet, damit das Modell besonders schön ist.

Mäuschen

Obwohl dieses Fahrzeug nur in Entwürfen existierte, streben wir danach, den Panzer so darzustellen, als wäre er vom Reißbrett gefahren, um Krieg zu führen! Das sieht man an rostigem Metall, kosmetischem Schaden, abblätternder Farbe, Öl- und Treibstoff-Tropfen und Staub.

Es gibt immer einen Fokus darauf, aus welchem Metall der Panzer gemacht wurde, was durch Texturen dargestellt wird. In diesem Fall sieht man an den Texturen, dass der Panzer aus dicken Lagen gewalztem Stahls gemacht wurde, dem einige gegossene und gesenkgeschmiedete Teile eingestreut sind. Unter all diesen besonders hergestellten Teilen ist das wirklich herausstehende der gefräste Geschützlauf. Wenn man einen Panzer herstellt, ist es wichtig zu wissen, oder zumindest sich vorzustellen, wie er gebaut worden wäre. Obwohl dieser Entwurf nie realisiert wurde, wäre seine Herstellungsmethode dieselbe gewesen, wie bei anderen deutschen Fahrzeugen. Daher gibt es die weiten Schnitte der Panzerung, Schweißnahten, die in mehreren Läufen gemacht wurden, Fräskanten und diverse Gussfehler.